Ponza: Unsterblich schick

Die 7 km² große, italienische Insel im Mittelmeer ist ab Frankfurt/Main mit Flug, Zug und Fähre in rund 5 Stunden zu erreichen.

Federico Fellini liebte den Cappuccino der Kaffeebar "Gildo". Isabella Rossellini stieg in der Badebucht Chiaia di Luna in die azurblauen Fluten. Und Caroline von Monaco isst frische Meeresfrüchte am liebsten im Restaurant des Hotels "Gennarino a Mare". Die Insel Ponza ist seit den 50er Jahren ein Refugium von VIPs aus Kunst und Kultur und hat sich den dekadenten Charme der italienischen Nachkriegsjahre bewahrt. Buchten wie die Spiagetta Lucia Rosa und Cala Inferno sind auch im Sommer nicht überlaufen. Geheimtipp: einfach bei "Albatros" ein Holzboot mit Außenbordmotor mieten - und sich in aller Ruhe eine komplett einsame Badebucht suchen.

Anreise Z. B. von Frankfurt mit Lufthansa nach Rom www.lufthansa.de, von dort mit dem Zug nach Anzio oder Formia und mit der Fähre weiter nach Ponza.

Übernachten Grand Hotel "Chiaia di Luna". Ehemalige Fischerhäuschen, traumhaft über einer malerischen Bucht gelegen. DZ/F ab 130 Euro Via Panoramica, Tel. 0039/07 71/ 801 13, www.hotelchiaiadiluna.com

Genießen "Acquapazza". Köstlichste Nudeln mit Muschelsoße und zarteste Fischfilets. Dazu eine kleine, feine Weinkarte - vor allem gut für Weißwein Piazza Carlo Pisacane 10, Tel. 0039/07 71/806 43, www.acquapazza.com

Info Molo Musco Tel./Fax 0039/07 71/800 31 www.prolocodiponza.it

zurück zur Karte

Text: Thomas Migge Illustration: Zsuzsanna Ilijin Ein Artikel aus der BRIGITTE 06/09
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.