Reisenotizen aus Andalusien

Nichts planen, sich nichts vornehmen, sich einfach treiben lassen, dachte sich BRIGITTE-Mitarbeiterin Susanne Schmitt - und fuhr mit dem Überlandbus durch den Süden Spaniens: von Hostal zu Hostal, von Málaga bis Almería. Und an den Strand, um vor dem Herbst noch mal richtig Sonne zu tanken.

Málaga, Freitag, 13. Oktober

Málaga

Ich weiß nicht, warum mir vor meiner Abreise so viele Leute erzählt haben, Málaga sei hässlich - ich finde die Stadt wunderschön.

Nachdem ich meinen schweren Rucksack im "Hostal El Cenachero" untergestellt habe, schlendere ich durch die Altstadt mit ihren herrschaftlichen Stadtpalästen, stöbere in den kleinen Boutiquen und sauge die andalusische Stimmung in mich auf; diese Mischung aus Melancholie und Ausgelassenheit. Der Hunger treibt mich anschließend in die kleine Bar "La Campana". Dass die für ihre Meeresfrüchte-Tapas berühmt ist, hätte der nette Mann am Nebentisch gar nicht erst erwähnen müssen: Der "Pinchos de Pescado" ist wirklich der leckerste Fischspieß, den ich jemals gegessen habe.

Jetzt stehe ich auf der Festung Gibralfaro, und die Sonne ist gerade untergegangen. Ich blicke von oben auf die glitzernde Stadt und bin froh, auf diese Reise gegangen zu sein. Málaga ist traumhaft.

Granada, Samstag, 14. Oktober

Granada

Habe die Busfahrt nach Granada heute Morgen genutzt, um mir auf dem Stadtplan schon mal einen Überblick über die Stadt zu verschaffen. Nach meiner Ankunft zieht es mich deshalb sofort nach Realejo, das älteste Viertel Granadas. Prompt habe ich Glück! Die Bewohner feiern dort gerade ein riesiges andalusisches Fest, inklusive zwei Meter breiten Paella-Pfannen, Flamenco-Tänzern und Pachenga, der typisch spanischen Gute-Laune-Musik.

Nach einem Abstecher in ein arabisches Teehaus besuche ich etwas später natürlich auch die weltberühmte Palastanlage Alhambra - und erhole mich anschließend gegenüber im stillen Park des Generalife, der mir fast noch besser gefällt, von dem Fußmarsch.

Abends beim Ausgehen sehe ich die Alhambra unerwartet noch einmal wieder: Von der Tanzfläche des angesagten Clubs "El Camborio" habe ich einen fantastischen Blick auf das beleuchtete Schloss.

Córdoba, Dienstag, 16. Oktober

Córdoba

In Córdoba ist es so heiß, dass ich mir in einem der kleinen Läden im Judería-Viertel als Allererstes einen riesigen spanischen Fächer kaufen muss. Und auch am Königspalast Alcazares de los Reyes halte ich es wegen der Hitze nicht lange aus, obwohl es im Inneren tolle römische Mosaike und arabische Bäder geben soll. Da ist die Kühle in der Mezquita schon besser. Ich laufe lange zwischen den über 800 prachtvoll verzierten Säulen der Kathedrale herum und staune über die gigantischen Ausmaße der Kirche. Später finde ich vor dem Eingang ein buntes Kalenderkärtchen. Vorn ist ein Torero im Kampf mit einem Stier abgebildet, hinten steht eine Restaurant-Adresse drauf. Ein echter Wink des Himmels: Im "Restaurante Circulo Taurino" bekomme ich ein grandioses Abendessen serviert - Rindfleisch natürlich.

Sevilla, Mittwoch, 18. Oktober

Sevilla

Die wichtigen Sehenswürdigkeiten von Sevilla wie die Kathedrale La Giralda besichtige ich im Schnelldurchlauf: Im Gegensatz zu Córdoba regnet es hier nämlich in Strömen, und so bleibe ich nur 20 Stunden in der Stadt. Trotzdem werde ich Sevilla in schöner Erinnerung behalten: Bis tief in die Nacht sitze ich in einer kleinen Flamenco-Bar und kann mich von einem Gitarrenspieler und seiner traurig-stolzen Musik gar nicht wieder losreißen.

Almería, Donnerstag, 19. Oktober

Almería

Neun Stunden Busfahrt durch Olivenhaine und ockergelbe Hügel, dann endlich: Almería, die herrliche Stadt am Meer. Als Dank für meine schöne Reise lege ich ein paar selbst gepflückte Blumen an einen Marienaltar in einer Hauswand. Die Besitzerin des Hostals "Maribel" gibt mir den Tipp, die Markthalle von Almería zu besuchen. Unglaublich! In der kompletten unteren Etage ist alles voller Meeresfrüchte. Kein Wunder, denn nur wenige Meter von der Halle entfernt liegt der Hafen. Frischer kann man seinen Fisch wohl nirgendwo kriegen ...

San José, Freitag, 20. Oktober

San José

Den letzten Tag möchte ich am Strand verbringen und mache einen Ausflug nach San José. Am Meer merke ich dann, dass auch in Andalusien der Herbst beginnt - das Wasser ist so kalt, dass ich nur bis zu den Knöcheln reingehen kann. Mit kühlen Waden spaziere ich an dem fast menschenleeren Strand entlang.

Morgen geht es mit dem Bus zurück nach Málaga und dann nach Hause. Von der andalusischen Gelassenheit und der warmen Sonne werde ich auf jeden Fall etwas mitnehmen.

Reise-Infos Andalusien

ANREISE Mit Air Berlin von Düsseldorf, Frankfurt oder Hamburg nach Málaga ab 49 Euro (www.airberlin.de). Oder mit der Lufthansa von München nach Málaga ab 99 Euro (www.lufthansa.de).

TELEFON Vorwahl nach Spanien 00 34, danach die Ortsvorwahl ohne die Null.

RUMKOMMEN Busse sind in Andalusien ein beliebtes und preiswertes Transportmittel. Auskünfte über Verbindungen einzelner Buslinien gibt es an jedem Busbahnhof. Eine Fahrt von Málaga nach Granada kostet etwa 8,90 Euro, von Córdoba nach Sevilla 9,40 Euro.

UNTERKOMMEN El Cenachero. Einfaches Hostal, fünf Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. DZ ab 51 Euro (c/Barroso 5, E-29080 Malaga, Tel. 09 52/22 40 88). Hostal Fonda Sánchez. An einem sehr malerischen kleinen Platz gelegen. Originell sind die andalusischen Bodenmosaike im Eingang und in einigen Zimmern. DZ ab 42 Euro (Plaza de la Universidad 1, E-18080 Granada, Tel. 09 58/27 82 35, www.fondasanchez.com). Hostal La Fuente. Im wunderschönen Innenhof kann man am Springbrunnen sitzen und für zwei bis drei Euro ein einfaches Frühstück genießen. DZ ab 40 Euro (c/San Fernando 51, E-14080 Córdoba, Tel. 09 57/48 78 27). Hostal Maribel. Zwei Dinge fallen in dieser kleinen Pension sofort auf: die großzügigen Zimmer und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. DZ ab 40 Euro (Avda/Federico García Lorca 153, E-04080 Almería, Tel. 09 50/23 51 66, www.hostalmaribel.es).

GENIESSEN La Campana. Kleine Bar, die vor allem für ihre Meeresfrüchte-Tapas berühmt ist. Unbedingt probieren: "Pinchos de Pescado", ein großer Fisch- und Garnelenspieß (c/Granada 35, Malaga). Tetería Kasbah. Arabisches Teehaus mit einer großen Auswahl an Blütentees und maurischen Süßspeisen (c/Caldería Nueva 4, Granada, Tel. 09 58/22 79 36). Restaurante Circulo Taurino. Edles Restaurant mit Stierkampf-Devotionalien. Beim Essen dreht sich logischerweise alles ausschließlich ums Rindfleisch (c/Manuel M.a de Arjona 1, Córdoba, Tel. 09 57/48 18 62). Bodega la Borracheria. Dieser kleine Laden serviert Spezialitäten aus allen andalusischen Provinzen (c/Real 69, Almería). Taberna del Puerto. Am Jachthafen gelegenes Restaurant mit einer großen Auswahl an frischem Fisch (Puerto de San José, San José, Tel. 09 50/38 00 42, www.parquenatural.org/tabernadelpuerto)

AUSGEHEN El Camborio. Sehr stimmungsvolle Bar, von der Tanzfläche aus kann man die gegenüberliegende Alhambra sehen (Camino del Sacromonte 47, Granada, Tel. 09 58/22 12 15). Lo Nuestro. Tolle Adresse für Flamenco-Live-Musik, allerdings immer erst ab Mitternacht (c/Betis 31, Sevilla). El Barril. An den Wänden hängen Plakate von Filmen, die in der Wüste nahe Almería gedreht wurden, wie zum Beispiel "Die glorreichen 7" (Parque Nicolás Salmerón 7, Almería, Tel. 09 50/26 79 17).

EINKAUFEN Espaliu. Der Besitzer Joaquín Espaliu entwirft hier selber, nämlich wunderschönen Silberschmuck mit klaren Formen (Plaza Doña Elvira 8, Sevilla, Tel. 09 54/21 19 14). Candela. Ein Muss für alle Flamenco-Fans - hier gibt es alles, was man für diesen Tanz braucht: von Schuhen über Kleider bis hin zu Fächern und Schmuck (c/Harinas 34, Sevilla, Tel. 09 54/22 26 95, www.candelasevilla.com). Monsieur Bourguignon. Ein Laden voller selbst gemachter Köstlichkeiten wie Fruchtkonfekt, Nougat und Schokolade (c/Jesús y María 11, Córdoba, Tel. 09 57/65 63 30 280). Don Jamón. Der Name deutet es an: Hier gibt es Schinken jeder Sorte (c/Santos Zárate 11, Almería, Tel. 09 50/23 19 38).

ANSEHEN Alhambra. Beeindruckende maurische Palastanlage, nach der Besichtigung sollte man unbedingt durch den Park des gegenüberliegenden Generalife schlendern (Calle Real de la Alhambra, s/n, Granada, Tel. 09 02/44 12 21, www.alhambratickets.com). Mezquita. Moschee-Kathedrale, die vor allem für ihre atemberaubenden Säulen und Hufeisenbögen berühmt ist (Calle Cardenal Herrero, 1, Córdoba, Tel. 095/74 70 512). La Giralda. Besonders schön ist der Glockenturm der Kirche, von oben hat man eine hervorragende Aussicht auf Sevilla (Avenida de la Constitución, s/n, Sevilla, Tel. 95/421 49 71).

LESEN Andalucía. Guter Überblick über Spaniens größte Provinz, empfiehlt eine Vielzahl von Hostals (Lonely Planet, 17,95 Euro).

INFO Turespaña. Das spanische Fremdenverkehrsamt bietet kostenlose Unterkunftsverzeichnisse und eine Andalusien-Broschüre. Tel. 061 23/991 34 (nur innerhalb Deutschlands) oder Instituto de Turismo de España, Jose Lázaro Galdiano, 6, E-28071 Madrid, Tel. 913/43 35 00, www.spain.info.

Fotos: Marion Beckhäuser Text: Susanne Schmitt BRIGITTE Heft 18/2007
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.