Smartphone im Ausland: Surfen ohne Extrakosten

Mit dem Smartphone im Ausland telefonieren, navigieren und surfen: Das wird ab 1. Juli 2014 deutlich günstiger. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Smartphone im Ausland: Das ändert sich ab Juli 2014

Im Alltag ist jede Antwort so greifbar, wie das Smartphone in der Tasche. Und im Urlaub? Verderben uns hohe Roaming-Gebühren den Spaß und lassen unseren smarten Begleiter zur Kostenfalle werden. Innerhalb der EU werden die Gebühren seit Jahren durch Gesetze reduziert. Am 1. Juli 2014 tritt eine weitere Gebührensenkung in Kraft,

- ausgehende Anrufe kosten 19 Cent/Minute - eingehende Anrufe kosten 5 Cent/Minute - gesendete SMS kosten 6 Cent - mobile Daten kosten 20 Cent/Megabyte

Klar, das ist immer noch eine Ecke teurer als zu Hause, aber im Gegensatz zu den Verhältnissen vor ein paar Jahren moderat. Bis 2015 sollen die Extra-Gebühren innerhalb der EU komplett verschwinden - dann kostet Sie das Telefonat aus Mallorca nicht mehr als der Anruf beim Pizzaservice zu Hause. Darüber hinaus wird es bald möglich sein, vor Ort selbst zu bestimmen, welcher ausländische Mobilfunk-Betreiber Sie "übernimmt" (in der Praxis geht das noch nicht, aber die Gesetzesgrundlage ist immerhin schon mal da).

Mit Smartphone in den Urlaub: Weitere Tipps

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Smartphone im Ausland: Surfen ohne Extrakosten

Mit dem Smartphone im Ausland telefonieren, navigieren und surfen: Das wird ab 1. Juli 2014 deutlich günstiger. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden