Samothraki: Wo die Naturgeister wohnen

Die 178 km² große, griechische Insel in der Ägäis ist ab Frankfurt/Main mit Flug und Fähre in rund 5 Stunden zu erreichen.

Von Alexandroupolis aus, nahe der türkischen Grenze, sieht man sie: ein flacher Kegel, der aus dem Meer ragt, um die Spitze meist bewölkt - so, wie Kinder eine Insel malen. Das karge Hafenstädtchen Kamariotissa, wo die Fähre anlegt, verrät noch nichts vom Zauber Samothrakis. Den nimmt erst wahr, wer vom Örtchen Therma bergan geht: Zahllose Wasserfälle rauschen in Becken, in denen man baden kann. Der Königsplatz ist die Schwefelquelle: Während die Füße im heißen Wasser baumeln, auf das Meer blicken und sich den Naturgeistern nahe fühlen; sie wurden von den Kabilen verehrt, die hier einst herrschten.

Anreise Z. B. mit Lufthansa nach Athen www.lufthansa.de, weiter z. B. mit Olympic Airlines nach Alexandroupolis www.olympicairlines.com und von dort mit der Fähre nach Samothraki.

Übernachten "Mariva". Bungalow- Hotel, dicht von Pflanzen umwuchert, daher schön schattig. DZ/F ab 60 Euro, 68002 Therma, Tel. 0030/255 10/982 30, Fax 983 74

Info www.samothraki.com

zurück zur Karte

Text: Barbara Lessing Illustration: Zsuzsanna Ilijin Foto: Getty Images Ein Artikel aus der BRIGITTE 06/09
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.