Sansibar, du Schöne

Sansibar, etwa 1660 Quadratkilometer groß, liegt etwa 40 Kilometer vor der Ostküste Afrikas und gehört zu Tansania.

Hier herrschten im Mittelalter die Perser und Sultane aus dem Oman, die Sansibar zur Drehscheibe des Sklavenhandels machten. Weitere wichtige Einnahmequellen waren Nelken und Elfenbein. Später kam die Insel unter portugiesisches, 1890 unter britisches Protektorat. Ende 1963 erlangte Sansibar die Unabhängigkeit, ein Jahr später schloss sich die Volksrepublik dem damaligen Tanganjika an, und der Staat nannte sich Tansania. Nach wie vor beherrscht der Islam den Alltag. Die Landessprache ist Kisuaheli. Viele Einwohner sprechen oder verstehen auch Englisch. Der wichtigste Wirtschaftszweig ist heute der Tourismus.

Beste Reisezeit:

Von Juni bis Dezember. Im November gibt's noch eine kleine Regenzeit. Es herrscht ganzjährig tropisches Klima.

Pauschal:

Mehrere Reiseveranstalter haben Sansibar im Winter-Programm, zum Beispiel TUI.

Hinkommen:

Z. B. von Frankfurt nach Dar es Salaam und weiter mit inländischen Fluggesellschaften. Oder Charterflug mit Condor (nur in der Wintersaison, ab November). Sansibar-Urlauber brauchen ein Visum. Erhältlich bei der Botschaft von Tansania, Theaterplatz 26, 53177 Bonn, Tel. 02 28/358 05 14, Fax 35 82 26. Mit einer Bearbeitungszeit von ca. vier Wochen muss man rechnen.

Rumkommen:

Linksverkehr. Internationaler Führerschein erforderlich.

Unterkommen:

In Zanzibar Town: Das luxuriöse Vier-Sterne-Haus "Sansibar Serena Inn" am Rande der Stonetown, direkt am Meer in historischen Gebäuden(P. O. Box 4151, Sansibar, Tansania, Tel. 2/32306, 2/33587, www.serenahotels.com).

"Chavda Hotel", sehr schön renovierter und mit prachtvollen Möbeln ausgestatteter arabischer Palast mitten in der Altstadt, Abendessen auf der Dachterrasse, (Changani Area, Baghani Street, P. O. Box 540, Sansibar, Tansania, Tel. 2/32115, www.chavdahotel.co.tz).

Am Strand: "Matemwe Bungalows", wunderschöne, direkt an der Nordostküste gelegene Anlage (P. O. Box 3275, Tel. 00255/54/236535, www.tanzaniaodyssey.com).

"Ras Nungwi Beach Hotel", moderne Bungalow-Anlage auf den Klippen an der Nordostspitze der Insel (P. O. Box 1784, Tel. 232512, www.rasnungwi.com).

Ausgehen in Zanzibar Town:

"Emerson's and Green" (Hurumzi Street, Tel. 2/30171). Auf der Dachterrasse mit Blick über die Stonetown liegt man auf orientalischen Kissen und genießt das Überraschungsmenü. Reservierung unbedingt erforderlich.

"Blues", auf einer Terrasse auf dem Wasser am Rande der Stonetown, mit sansibarischen und europäischen Spezialitäten. (Tel. 2/328509).

Ausflüge:

Geführte Touren, z. B. in die Stonetown, nach Prison Island, in den Jozani Forest, zu den Mangapwani Slave Caves und zu den Gewürzplantagen organisiert Al-Salaam Tours im Hotel Fisherman's Resort, P. O. Box 2569, Sansibar, Tansania, Tel. 234595/6/7.

Empfehlenswert ist auch die "Spice Tour" durch die Gewürzplantagen im Inneren, angeboten von Fernandes Tours & Safaris, P. O. Box 647, Sansibar, Tansania, Tel. 230666.

Ein Spezialveranstalter in Deutschland, der auch individuelle Touren zusammenstellt: Safari Aktuell, Wernher-von-Braun-Straße 5, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 06102/73520, www.safari.de.

Buchtipps:

Gut zur Vorbereitung ist "Tansania Sansibar" von Reise Know-How.

Spannend: die Reisereportagen von Lieve Joris in "Die Sängerin von Sansibar" (Malik).

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.