VG-Wort Pixel

Schiermonnikoog: Dem Alltag davonradeln


Sie möchten sich den Kopf vom Herbstwind so richtig frei pusten lassen? Das geht nirgendwo besser als auf der niederländischen Insel Schiermonnikoog. Und zwar auf dem Fahrrad.

image

Schiermonnikoog war einst Dependance eines friesischen Klosters, daher auch der Name: "die Insel der grauen Mönche".

Sie ist die kleinste Insel Nordhollands, misst nur 16 mal 4 Kilometer und hat 997 Einwohner. Dafür hat sie aber viel zu bieten: den breitesten Sandstrand in ganz Europa, Dünen, Salzwiesen, Nadel- und Birkenwälder, Wattenmeer, viele Wanderwege, keinen Autoverkehr - und an die 4000 Leihfahrräder.

Am besten schwingt man sich auf eines (ab 4 Euro pro Tag inklusive Wegekarte, z. B. über Soepboer Fahrradverleih, Paaslandweg 1, 9166 PV Schiermonnikoog, Tel. 00 31/519/53 16 36, www.fietsenverhuurschiermonnikoog.com) und radelt einfach los. Ideal für einen Tagesausflug oder ein Wochenende und zum Austoben - mit Blick aufs Watt.

Anreise: Mit der Fähre ab Lauwersoog (dort in der Nähe des Hafens parken, Info über Scheepspark, Tel. 00 31/519/34 91 39) in 50 Minuten übersetzen (ganzjährig bis zu sechsmal am Tag, ab 11,75 Euro, inklusive Kurtaxe. Wagenborg Passagierdiensten, Tel. 00 31/900/455 44 55, www.wpd.nl).


Mehr zum Thema