Vorsicht, Blitz! So kommt ihr sicher durchs Gewitter

Soll ich mich unter einen Baum stellen? Oder auf den Boden legen? 11 Tipps für den Fall, dass ihr von einem Gewitter überrascht werdet.

Was tun, wenn ich in der Natur von einem Gewitter überrascht werde?

Ihr werdet bei einer Wanderung oder Radtour von einem Gewitter überrascht? Dann ist es ideal, wenn ihr ein gemauertes Gebäude oder einen Heuschober findet, in dem ihr Schutz suchen könnt. Ansonsten haltet auf jeden Fall Abstand von Masten, Gewässern und Bäumen.

Gebt dem Blitz keine Angriffsfläche!

Wenn ihr keinen Unterschlupf findet, heiß es: hinhocken, Füße möglichst dicht nebeneinander stellen, Kopf einziehen. Auf keinen Fall flach auf den Boden legen - so vergrößert ihr nur eure Angriffsfläche für Blitze.

"Buchen sollst du suchen, Eichen sollst du weichen" - stimmt das?

Stimmt leider nicht. Bäume sind - wie alles, was hoch ist - Blitzmagneten. Daher ist es im Wald immer gefährlich, egal, welche Bäume dort wachsen. Dabei sind Bäume mit dünnen Stämmen das kleinere Übel, denn die dicken sind meist auch die höheren.

Ich bin in einer Gruppe unterwegs

Auch, wenn ihr euch jetzt am allerliebsten fest aneinanderkuscheln möchtet: Wer in einer Gruppe unterwegs ist, sollte mindestens drei Meter Abstand voneinander halten.

Regenschirm auf oder zu?

Wenn ihr euch in einer exponierten Position befindet, macht euren Regenschirm zu - der Blitz schlägt immer an der höchsten Stelle ein.

Ich bin mit dem Fahrrad unterwegs

Werdet ihr bei einer Radtour von einem Gewitter überrascht, legt am besten euer Fahrrad auf den Boden und entfernt euch mindestens drei Meter davon. So passiert euch nichts, falls euer Rad von einem Blitz getroffen wird.

Muss ich aus dem Wasser?

Ja, sofort! Der Blitzstrom würde sich auf dem Wasser ausbreiten.

Soll ich mich ins Auto setzen?

Im Auto ist es sicher. Aber nur dann, wenn ihr keine Metallteile berührt. Denn der Blitz wird über die Metallkarosserie zur Erde hin abgeleitet ("Faradayscher Käfig"). Wichtig: Fenster und Schiebedach schließen!

Kann ich meine beste Freudin anrufen, damit sie mich beruhigt?

Lieber nicht. Am besten das Handy ausstellen und auf keinen Fall im Freien telefonieren. Das Gerät könnte den Blitzstrom direkt in den Körper leiten.

Wie verhalte ich mich Zuhause?

Trennt vor dem Gewitter alle Geräte von der Steckdose, auch von abschaltbaren Steckerleisten. Selbst wenn der Blitz nicht ins Haus einschlägt, können TV, Computer & Co. durch Überspannungen beschädigt werden.

Mein Kind hat große Angst vor Gewitter - was tun?

Wir haben Dr. Carola Bindt, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie am "Altonaer Kinderkrankenhaus" in Hamburg gefragt:

"Am wirkungsvollsten ist es, wenn die Person, die sich bei dem Kind befindet, selbst ganz ruhig bleibt und keine Angst zeigt. Lenken Sie das Kind ab, tragen Sie zu seiner Entspannung bei, zum Beispiel, indem Sie ihm eine Geschichte vorlesen oder ein Spiel mit ihm spielen.

Versuchen Sie nicht, dem Kind das Phänomen wissenschaftlich zu erklären. In der Angstsituation wird es nicht aufnahmefähig sein. Für ein Kind unter vier Jahren gilt ohnehin: Einen komplexen Zusammenhang wie die Entstehung eines Gewitters kann es noch nicht verstehen.

Älteren Kindern kann man das Naturphänomen erklären - aber in einer entspannten Situation. Wenn sie angsterfüllt auf das Donnergrollen hören, kommen solche Erklärungsversuche nicht an. Das gilt übrigens auch für Erwachsene; auch wir können keine Vokabeln lernen, wenn wir uns fürchten."

Nettes Video für Kinder vom "Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe":

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.