Welche Versicherung gehört ins Gepäck?

Die wichtigsten Versicherungen für die Reise und was Sie beachten sollten.

Reisekrankenversicherung

Absolut unverzichtbar. Ein Ambulanzflug aus Mallorca kostet 13.000 Euro, aus Australien schnell mal 100.000 Euro: Ein Unfall oder eine Erkrankung im Ausland kann den finanziellen Ruin bedeuten. Deshalb ist es für gesetzlich und privat versicherte Urlauber unerlässlich, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Sie deckt die Arzt- und Krankenhauskosten im Ausland sowie den Rücktransport nach Deutschland ab.

Zwar sind wir in vielen Ländern Europas durch die heimische Krankenversicherung abgesichert, trotzdem lohnt sich die Reisekrankenversicherung auch hier: In der Regel müssen Urlauber für medizinische Betreuung Vorkasse leisten, erstattet werden zu Hause aber nur die heimischen Sätze. Außerdem übernehmen die Kassen grundsätzlich nicht die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport.

In Ländern, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat – wie USA oder Thailand - zahlt die Kasse gar nichts. Und ein einziger Tag in einem US-amerikanischen Krankenhaus kostet schnell 2000 Dollar - ohne OP.

Tipp: Gleich eine Jahrespolice abschließen. Die ist schon ab sechs Euro pro Jahr zu haben und verlängert sich automatisch. So ist man abgesichert, ohne sich vor jedem Urlaub neu darum kümmern zu müssen.

Reiserücktrittsversicherung

Bei teuren Reisen sinnvoll. Beinbruch oder Blinddarm-OP? Je kurzfristiger eine Reise abgesagt werden muss, desto teurer der Rücktritt. Wer erst am Abreisetag storniert, muss manchmal sogar den vollen Reisepreis bezahlen. Diese Stornokosten zahlt der Versicherer, wenn der Urlaub aus folgenden Gründen nicht angetreten werden kann: bei schweren Erkrankungen oder Unfällen, dem Tod eines Angehörigen oder Mitreisenden, bei Impfunverträglichkeit, Schwangerschaft und schweren Schäden am Eigentum, etwa durch Brand oder Einbruch. Immer mehr Versicherungen lassen auch plötzliche Arbeitslosigkeit oder einen neuen Job nach Arbeitslosigkeit als Gründe gelten.

Die Versicherung muss meist spätestens 14 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung abgeschlossen sein, die Prämie richtet sich vor allem nach dem Reisepreis: Je teurer die Reise, desto teurer die Versicherung (ab 20 Euro bei einem Reisepreis von 1000 Euro). Ein Reiseabbruch und eine verspätete Rückkehr können mitversichert werden.

Bei der Reiserücktrittsversicherung lohnt es sich, die Frage zu stellen: Wie hoch ist der maximale Schaden? Bei einer vierwöchigen Australienreise mit der Familie, die zwölf Monate im Voraus gebucht wurde, ist die Versicherung sinnvoll. Wer eine günstigere Reise bucht, sollte selbst abwägen, ob er sich gegen einen Reiserücktritt absichert. "Bei acht Tagen Spanien lohnt sie sich nicht - der Verlust einer Summe von 500 Euro ist zwar ärgerlich, treibt aber niemanden in den Ruin", meint Edda Castelló von der Verbraucherzentrale Hamburg. "Im täglichen Leben versichert auch niemand ein Risiko von 500 Euro."

Schon gewusst? Pauschalreisen kann man auch weiterverkaufen. Wer jemanden findet, der die Reise für einen antritt, muss nur eine kleine Umbuchungsgebühr bezahlen.

Gepäckversicherung

Ziemlich überflüssig. Der Verlust von Gepäck bedeutet zwar meist eine ideelle, aber selten eine finanzielle Katastrophe. Viele Reisende verlassen sich auf ihre Hausratversicherung. Die deckt aber in der Regel nur Raub und Einbruchdiebstahl ab - "normaler" Diebstahl oder Trickdiebstahl sind ausschließlich in der Gepäckversicherung abgesichert.

Die Ansprüche der Versicherer an die Sorgfaltspflicht des Urlaubers sind aber so hoch gesetzt, dass viele Geschädigte gar kein Geld sehen: Einen Koffer muss man beispielsweise zwischen die Beine klemmen, Schmuck ist oft nur im Safe versichert. Auch Wertgegenstände wie Fotoapparate oder Pelze sind meist nur bis zu einer bestimmten Prozentzahl der Gesamtversicherungssumme versichert.

Außerdem haften Pauschalreiseveranstalter, Hotels und Transportunternehmen ohnehin für Gepäckverlust - Fluggesellschaften etwa ersetzen zwar nicht den tatsächlichen Wert des Gepäcks, aber zumindest einen Pauschalbetrag für jedes Kilo aufgegebenes Reisegepäck.

Eine Gepäckversicherung hilft auch, wenn die Fluggesellschaft das Gepäck verspätet ausliefert. Pro Jahr gehen immerhin über 30 Millionen Gepäckstücke auf Flugreisen vorübergehend verloren. Wenn man sich zwischenzeitlich mit neuer Kosmetik und Kleidung ausstatten muss, erhalten Reisende bis zu 250 Euro pro Person von ihrer Versicherung für diese Ersatzkäufe.

Tipp: Lieber gut auf seine Sachen aufpassen, und das Geld in eine Ayurvedamassage investieren - die beruhigt auch.

Versicherungspakete

Genau hinsehen! Bei Paket-Angeboten sollten Reisende unbedingt vor Abschluss genau prüfen, welche Versicherungen in dem Paket für sie sinnvoll und notwendig sind. Wogegen möchte ich mich auf jeden Fall absichern, worauf kann ich im Zweifelsfall verzichten? Nur so kann man sicher sein, dass sich ein Paket für den eigenen Bedarf auch wirklich lohnt.

Für Reisende, die sich ihren Reiseschutz individuell zusammenstellen möchten, ist der Abschluss von Einmal-Policen besser geeignet. Diese sind günstiger, aber Vorsicht: Im Ernstfall kann es passieren, dass wichtige Komponenten wie der vorzeitige Reiseabbruch nicht abgesichert sind.

Tipp: Einzelpolicen leisten oft mehr!

Text: Susanne Arndt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.