Strandhotel Fischland: Von der Sauna in den Strandkorb

Frische-Kick am Meer: Im Strandhotel Fischland auf dem Darß tankt man unweigerlich auf.

Wo nur Kiefern und Wellen zu hören sind: Das Strandhotel Fischland von oben

Ich liege in der Strandsauna und lasse mir die Abendsonne auf den Bauch scheinen - als ob's hier drinnen nicht schon heiß genug wäre! Dann nichts wie raus: Im Bademantel laufe ich zum Meer, kühler Sand quillt durch heiße Zehen – und ab in die Brandung. Das eiskalte Meer prickelt wie Champagner an den Waden, trotzdem: Weiter rein schaff ich's nicht. Ich schaue die Möwe an, die wie ich mit roten Beinen zerzaust in der Brandung steht. Sie lächelt zurück. Die Frau, die ein Stück weiter nackt und lachend im Wasser hopst, ruft mir zu: "Gilt nicht, Sie müssen schon ganz rein!"

"Doch, gilt!", rufe ich, drehe mich um und suche mir einen Strandkorb aus. Mein Zimmerchen am Strand: windstill, schützend, blau-weiß gestreift. Ich werfe der Möwe die Reste meines Apfels hin, den ich in meiner Wellnesstasche zwischen den Handtüchern gefunden habe. Sie verspeist ihn restlos.

Später stehe ich barfuß mit heißem Tee auf den Holzplanken meines Balkons, das Meer hat die Sonne gelöscht und am Himmel lila Streifen hinterlassen. Über meinem Kopf funkeln schon Sterne im tiefschwarzen Himmel.

Hier oben im dritten Stock schwebt man quasi über den Wipfeln der Strandkiefern. Dank bodentiefer Panoramafenster haben wir sogar vom Bett aus freien Blick übers Meer. Abends liegen wir in den Kissen und schauen Ostsee in Cinemascope. Beim Aufwachen beleuchtet die aufgehende Sonne die Kiefern, wir hören Vögel und in der Ferne die Brandung. Am Horizont kriechen weiß die Skandinavienfähren übers Wasser. Es ist so schön hier oben - hat vielleicht schon Fidel Castro genau diesen Blick genossen? Der war hier nämlich Gast, als das Strandhotel noch Gästehaus der DDR-Regierung war.

Der 28 Grad warme Salzwasser-Pool mit Kinderbereich, Wärmebank, Bio-Sauna und Waldblick

Nach dem Frühstück gönne ich mir "Zeit für mich": Eine Aromaöl-Massage vom Scheitel bis zu den Zehen mit duftendem Basilikum-Limettenöl. Dann eine Gesichtsbehandlung, zum Schluss werde ich ins 34 Grad warme Schwebebett gepackt: Ich fühle mich leicht und warm und geborgen wie ein Baby im Bauch. Zum Glück bin ich schon erwachsen - nach der Anwendung wird mir ein Glas Champagner zum Früchteteller mit frischen Himbeeren gereicht.

Noch heute liegen das Klangherz und die duftende Algencreme, die ich im Spa bekommen habe, in der Schublade meines Schreibtischs. Manchmal ziehe ich sie auf, schüttle das Herz, öffne die Tube, schließe die Augen, lausche, schnüffle und bin wieder im Spa am Meer.

Ideal für: Paare, Familien, Freundinnen, RuhesuchendeAmbiente: klassisches Hotelmobiliar Atmosphäre: freundlich und entspanntWellness-Angebot: schönes Schwimmbad, Spa, Saunen, Massagen und Kosmetik mit den Algen-Produkten von Thalion, Thalasso, Strandsauna, private Spa-Suite für Zwei, außerdem viele, teils kostenlose SportangeboteUmgebung: Das Hotel steht in völliger Alleinlage in einem Dünenwäldchen am Strand auf der Ostsee-Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.Preis-Leistung: gut; z.B. DZ/F mit Balkon ab 80 Euro/Person inkl. Nutzung der "Fischland-Oase" mit Pool, Saunen und FitnessHighlight: tolles, liebevolles Angebot für Kinder

Strandhotel Fischland - Ernst-Moritz-Arndt-Straße 6 - 18347 Ostseebad Dierhagen Strand - Tel. 038226 - 52-0 - www.strandhotel-fischland.de

Susanne Arndt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.