Winter mit Genuss

Der Kälte beim Frieren zusehen, den Schneeflocken hinterherträumen, die Glut des Kaminfeuers spüren, sich nachts ins Daunenbett kuscheln. Der Winter ist die Zeit der Sinnlichkeit.

Beweise habe ich keine, dafür aber eine um so festere Überzeugung: Urlaub ist im Winter am schönsten! Wenn die Luft wie Milch ist, aber der Horizont glasklar. Wenn kleine Glitzersternchen auf den Wimpern landen. Man kann es überall haben. In den Alpen, in der Sächsischen Schweiz, in den Rockies. Eine Frage des Aufwands und des kulturellen Rahmens. Hauptsache Schnee mit Landschaft.

Wellness - sich im Schnee verwöhnen lassen

Sinn und Form Dieses Bad muss das Urbad sein. Räume mit geraden, hohen Wänden aus Quarzit, rechte Winkel und klare Blickachsen. Dezent blau, grau oder rot funkeln die Böden der Becken, je nachdem, ob die Wassertemperatur 14, 30 oder 42 Grad Celsius beträgt. Im schweizerischen Vals entstand in den letzten Jahren ein besonderer Tourismus: Die Hotels sind sehr komfortabel, aber fast puristisch; das Essen ist sehr gut, macht aber nicht auf Hauben-Tralala; die Stimmung ist fast ein wenig elitär, aber nichts für Schickimickis. Und für die Gäste gibt es genau so viele Betten wie Dorfeinwohner (nämlich 1000). Info: Kur- und Verkehrsverein, CH-7132 Vals, Tel. 0041/81/9207070, Fax 9207077, www.graubuenden.ch

In Klängen baden Was empfindet ein Mensch, wenn Wohlklang durch Wasser übertragen wird? Wenn man im warmen Nass treibt und Musik hört? Sternenmusik. Kirchenmusik. Aus dieser Fragestellung entwickelte sich ein besonderes Bad, die Toskana-Therme in Bad Sulza bei Weimar. Da liegt man im 35 Grad warmen Solewasser, träumt in die gewölbte und illuminierte Dachkuppel und hört in sich hinein. Die Nacht im benachbarten www.hotel-an-der-therme.de, Wunderwaldstr. 2, 99518 Bad Sulza, Tel. 036461/92881, Fax 92835.

Geniessen in Südtirol Gutes Essen, eine spektakuläre Bergwelt und dazu nun auch die Terme di Pejo, ein feines Thermalzentrum im trentinischen Val di Sole. Für die Nacht nach dem Bade empfiehlt sich ein elegantes Familienhotel mit schönen Zimmern, gutem Koch und barockem Speisesaal, von dessen Decke pausbäckige Engelchen einem beim Nudeldrehen zuschauen. Hotel Tevini, Loc. Daolasa, I-38020 Commezzadura, Tel. 0039/463/974985, Fax 974892,Internet: www.hoteltevini.com

Wo Wellness erfunden wurde Anfang der Achtziger wurde in der Steiermark nach Erdöl gebohrt. Doch wurde nichts aus der Hoffnung, das Saudi-Arabien der Alpen zu werden. Man fand nur Wasser, jahrtausendealtes Wasser, gesättigt mit den Heilstoffen der Tiefe und der Zeit. Um dieses Wasser herum wurde in der Steiermark das moderne Thermal-Bad kreiert. Man könnte auch sagen: Dies ist das Land, in dem die Wellness erfunden wurde. Und auch den Kochkünsten in der Steiermark gebühren Pionier-Ehren: Hier begann die strikte Regionalisierung der Küche, gegessen wird nur, was aus der Nachbarschaft kommt. Der Steirerhof, Wagerburg 125, A-8271 Bad Waltersdorf, Tel. 0043/3333/32110, Fax 3211444,Internet: www.dersteirerhof.atWeitere Infos: Steirisches Thermenland, Grazer Str. 1, A-8350 Fehring, Tel. 0043/3155/42040, Fax 42045,Internet: www.maibrunn.com

Wellness im Wald Zwischen Passau und Regensburg, fernab von den immer boomenden Alpen und mittendrin im noch immer voller Überraschungen steckenden Bayerischen Wald, liegen kleine, mitunter recht luxuriöse und doch preiswerte Oasen der Entspannung. Berghotel Maibrunn, Maibrunn 1, 94379 Sankt Englmar, Tel. 09965/ 8500, Fax 850100, Internet: www.maibrunn.com. Weitere Angebote in der Broschüre "Wellness in Ostbayern", Tourismusverband Ostbayern, Luitpoldstr. 20, 93047 Regensburg, Tel. 0941/585390, Fax 5853939, Internet: www.ostbayern-tourismus.de.

Wo das Bad ein See ist Das ungarische Hévíz, nordwestlich vom Balaton, hat den größten Thermalsee Europas. Selbst im Winter, wenn dick der Schnee liegt, fällt die Wassertemperatur nicht unter 28 Grad. Direkt am See steht ein Hotel mit Bade- und Saunalandschaft, mit Beauty- und Wellness-Abteilung und mit vielen dienstbaren Geistern, die einen die Welt vergessen machen. Rogner Lotus Therme, Lótuszvirág utca, H-8380 Hévíz, Ungarn, Tel. 0036/83/500590, Fax 500591,

Wohlfühlurlaub aus dem Internet Bei www.wellnessfinder.de, Mozartstr. 17, 80336 München, Tel. 089/54409233 stammen die meisten Angebote direkt von den Hotels und Hotelketten. www.wellness-hotels.de, 29473 Göhrde, Ortsteil Sarenseck, Tel. 0180/3003000 ist eine Vermarktungsplattform mit telefonischer Beratung.

Gemütlich und ganz weit weg

Am Horizont schimmert der Schnee dunkelblau, schwarz liegt die Nacht auf der Welt. Sterne funkeln. Im Kamin knistern Buchenholzscheite. Der tiefrote Wein duftet nach Erde und Johannisbeeren. Für einen Moment lässt man das Buch auf den Schoß sinken. Ein Seufzer der Zufriedenheit. Es gibt noch Orte im Schnee, an denen man die Einsamkeit genießen kann.

Klausur für Feinschmecker Man überquere den Polarkreis, fahre bis Kirkenes, der nördlichsten Stadt Europas, von da aus weiter in die unberührte Finnmark (so heißt dieser einsamste Landesteil des ohnehin nicht dicht bevölkerten Nordens von Norwegen). Im Winter herrscht hier ewige Dämmerung, und nachts leuchtet der Himmel oft vom Widerschein der Sonnenstürme. Besonders im Februar und im März hat man gute Chancen, das Polarlicht zu sehen. Das Pasvik Taiga jedenfalls dürfte das einsamste Feinschmecker-Restaurant der Welt sein. Der Koch bereitet Rentierbraten in einer leicht süßlichen Soße mit Kartoffeltuffs, die aussehen wie Softeis-Hauben. Obendrein ist es ein sehr einsames, kleines Hotel (zehn Zimmer). Pasvik Taiga, N-9925 Svanvik, Norwegen, Tel. 0046/171/565 52, Fax 44 85 64 .

Allein auf Probe Mal frei sein von all den Zwängen und Fängen der Zivilisation. Ohne Nachbarn, ohne Telefon und ohne Fernseher. Ganz allein. Und wer morgens den Ofen nicht ankriegt, muss kalten Kaffee trinken. (Keine Sorge, Sie werden das Feuer schon anzünden.) Der Vermieter des völlig einsam in der Tundra stehenden Hauses erzählt übrigens, dass die meisten seiner Gäste von der unerhörten Stille überrascht sind. Am letzten Urlaubstag werden Sie per Snowscooter abgeholt und zum Flughafen Luleå gebracht. Und dann werden Sie auch wissen, ob Sie noch einmal zurückkommen wollen in die Einsamkeit Lapplands. Siegfried Jeschewsky, Norra Myrskären, S-74691 Bålsta, Schweden, Tel. 0046/17/156552, Fax 1448564Internet: www.nordische-abenteuer.com

Härtetest für Freundschaften Vor dem Fenster liegt Schnee, unter dem Fenster liegt die Welt. Wen diese Vorstellung sehnsüchtig macht, der sollte seine Freunde zusammentrommeln, zu einer Reise in die Berge überreden und hoffen, dass man sich nicht schon nach zwei Tagen über den Abwasch zerstritten hat. Selbstversorgerhütten für zehn Personen in Österreich oder Skandinavien zum Beispiel bei: Alm-, Ski- und Wanderhütten Vermietung GmbH, Alszeile 91-93, A-1170 Wien, Tel. 0043/1/4844587, Fax 4844545, Internet: www.huettenpartner.at Buchungsbörse für Kärnten, Viktringer Ring 5, A-9020 Klagenfurt, Tel. 0043/ 463/330099, Fax 33009933 Internet: www.urlaubaufderalm.com Nordisk Ferie, Novasol, Gotenstr. 11, 20097 Hamburg, Tel. 040/23885982, Fax 23885924, Internet: www.novasol.de Dansommer, Voldbjergvej 16, DK-8240 Risskov, Tel. 0045/861/76122, Fax 76855, Internet: www.dansommer.de

Einsamkeit mit Fünf-Sterne-Service Einerseits gibt es diesen Traum von Ferien auf der Alm. Hinter dicken Balken leben, ohne Heizung, aber mit Kamin. Andererseits will man doch nicht ganz verzichten auf die klassischen Annehmlichkeiten von Ferien. Wer sich aus diesem Zwiespalt heraus immer gegen die Flucht ins urige Häuschen entschieden hat, kann im Almdorf Seinerzeit in Kärnten beides haben. Die 21 Hütten kombinieren die Individualität eines Ferienhauses mit dem Zimmerservice eines Fünf-Sterne-Hotels. So kommt morgens jemand in die Hütte, heizt die Öfen ein, bereitet Badezuber und Frühstück. Almdorf Seinerzeit, Fellacheralm, A-9564 PatergassenTel. 0043/4275/7201, Fax 7380

Feine Fluchten Manche Bezeichnungen klingen so schön, dass man sie gar nicht übersetzen möchte: "Refuge chic" heißt auf Deutsch etwa: feine Fluchten. Das steht für die "Compagnie Hotels de montagne", ein Zusammenschluss von sieben Berghotels in Frankreichs Savoyer Alpen. Das sind rustikale, aber sehr liebevoll ausgestattete Hotels mit rohen Balken und grobem Stein, Komfort und exquisitem Essen. Compagnie des Hotels de montagne, Chemin de Riante Colline, F-74120 Megève, Frankreich, Tel. 0033/ 450930310, Fax 450930984, Internet: www.c-h-m.com

Das Gefühl, klein zu sein Steil und schroff ragen die Berge der Glarner Alpen in den stahlblauen Winterhimmel. Ihnen gegenüber ein einsames Haus. Keine Straße führt hinauf. Zu Fuß dauert der Anstieg zum Hotel rund zwei Stunden (ohne Gepäck), mit der Seilbahn sind es keine fünf Minuten vom autofreien Dorf Braunwald ins Hotel, das umgeben ist von Rundwanderwegen und Loipen. Panorama-Hotel Waldhaus, CH-8784 Braunwald, Schweiz, Tel. 0041/55/6536262, Fax 6536263.

Dorf für Familien Mehrere Holzhäuser stehen beieinander, jedes verfügt über zwei oder vier Ferienwohnungen, für Frühstück und Abendessen steht ein Speisesaal zur Verfügung. Man kann aber auch kochen. Dorfhotel Schönleitn in Kärnten über TUI, Karl-Wiechert-Allee 23, 30625 Hannover, Tel. 0511/56 70, Fax 5671301, Internet:www.tui.de

Wandern

Im Winter passiert es uns immer wieder: Wir fahren mit der Seilbahn in die Berge und fühlen uns völlig fehl am Platze - weil wir nur Hindernisse sind für rasende Skifahrer. Muss man ein Pistenschwein sein in dieser Welt? Nein. Denn jetzt bekommen die Genießer Stück um Stück der Natur zurück: Mehr und mehr Winterwanderwege erschließen bislang unzugängliche Schneeparadiese.

Fleissarbeit 200 Winterwanderwege durch die Berge der Schweiz sind in einem kleinen, aber detaillierten Kompendium beschrieben. Welche Gondel auf den Berg fährt, wie lang der Weg ist, welcher Höhenunterschied überwunden werden muss. Die kostenlose Broschüre ist nach Kantonen und Gemeinden geordnet. "Wanderwege in Weiß", zu bestellen bei Seilbahnen der Schweiz, Dählhölzliweg 12, CH-3000 Bern 6, Tel. 0041/31/3592323, Fax 3592310Internet: www.seilbahnen.org

Im Schein des Feuers Eine weiße Winterlandschaft, durch die noch kein Mensch gelaufen ist. Nur ein paar Tierspuren sind zu sehen. Fackelschein färbt den Schnee rot. Eine Gruppe fröhlich-andächtiger Schneeschuhwanderer stapft durch die Nacht. Die Wangen glühen vom Jagertee. Angeboten wird dieses Erlebnis in den Bergen Tirols von der Activ-Pension Bergfrieden. Pension Bergfrieden, Weidach 332c, A-6105 Leutasch, Tel. 0043/5214/6266, Fax 626644, www.bergfrieden.at Circa 100 Kilometer Winterwanderwege beschreibt ein Faltblatt der Ferienregion St. Johann in Tirol. Mit ausführlichen Informationen zu Anreise, Streckenführung und Einkehrmöglichkeiten. Kostenlos bei: Ferienregion St. Johann in Tirol, Poststr. 2, A-6380 St. Johann, Tel. 0043/5352/633350, Fax 65200, Internet: st.johann.tirol.at Südtirol hat aufgeholt: Das Winterangebot gilt nicht mehr nur für Carver, Tiefschneewedler und Snowboarder, sondern auch für Urlauber ohne besonderen sportlichen Ehrgeiz. Frisch eröffnet: ein neues Vier-Sterne-Haus in Alta Badia mit geräumigen Zimmern, großem Wellnessbereich und Angeboten wie Kutschfahrten, Winter- und Schneeschuhwanderungen. La Majun, Colz Str. 59, I-39030 La Villa-Alta Badia Tel. 0039/0471/847030, Fax 847074, Internet: www.altabadia.it/lamajun.

Mit Schneeschuhen stolpern Keine Angst vor Quadratlatschen. In den Allgäuer Alpen können sich Anfänger unter Anleitung mit dem sperrigen Schuhwerk vertraut machen. Zur einwöchigen Reise gehören mehrere Wanderungen, die maximal vier Stunden dauern. Zur Entspannung bietet das Hotel Hallenbad und Sauna. Wikinger Reisen, Kölner Str. 20, 58135 HagenTel. 02331/904742, Fax 904704Internet: www.wikinger-reisen.de

Schlittenfahren

Erst die Arbeit... ..dann die Abfahrt. Die längste Rodelbahn Europas misst rund 15 Kilometer und liegt in der Schweiz. Leider hat das Vergnügen einen Nachteil: Man muss hinaufwandern zum Startpunkt in 2600 Meter Höhe auf dem Faulhorn, so heißt der Berg im Berner Oberland. Der Anstieg dauert rund zweieinhalb Stunden und muss mit einem kräftigenden Mittagessen im Berghaus belohnt werden. Dann geht es 1600 Höhenmeter abwärts nach Grindelwald. Drei Stunden dauert die Fahrt. Berner Oberland Tourismus, CH-3800 Interlaken Tel. 0041/ 33/8230303, Fax 8230330 Internet: www.berneroberland.com

Die Gesetze der Schwerkraft In der Schweiz sagt man nicht Rodeln, es heißt "schlitteln". Und das ist ein zelebrierter Genuss in Etappen. Unterwegs kehrt man ein, isst einen Happen, trinkt ein Glas, dann geht es weiter. Fast 80 Rodelbahnen beschreibt das kostenlose Verzeichnis "Schlittelwege in der Schweiz", zu bestellen bei Seilbahnen der Schweiz, Dählhölzliweg 12, CH-3000 Bern 6, Tel. 0041/31/3592323, Fax 3592310Internet: www.seilbahnen.org. Wenn "Schlitteln" auch in Deutschland ein Volksvergnügen wird, liegt das an einem gerade mal 64-seitigen Büchlein. 40 ausgearbeitete Touren mit Anfahrt, Schlittenverleih, Gasthäusern, Streckenlänge und Schwierigkeitsgrad (leicht, mittel, schwer). Stefan Herbke, "Die schönsten Rodelgebiete in Oberbayern", Südwest-Verlag München.

Kutschfahrten Man lümmelt sich auf Decken und Fellen und betrachtet über den Hintern des trabenden Kaltblutes hinweg die karelische Landschaft Finnlands. Acht Tage Winter in Karelien inkl. Halbpension, Flug, Eisangeln, Schneeschuhwanderung und Picknick .Wolters Reisen, Tel. 0421/89990, Fax 801447Internet: wolters-reisen.

Flussfahrt Mit der MS Wolga oder der MS Ukraina über die winterliche Donau. Sandbänke, sanfte Ufer und dichte Wälder, von Schnee überpudert. Und dann die Städte: Wien, Bratislava, Budapest. Da dreht das Schiff und kehrt zurück nach Passau. Phoenix-Reisen, Pfälzer Str. 14, 53111 BonnTel. 0228/7262859, Fax 7262899Internet: phoenixreisen

Zum Nordkap Wer mit den Hurtigruten die norwegische Küste auf- und abfährt, versteht schnell, warum aus den einstigen Postschiffen erfolgreiche Passagier-Liner geworden sind: Wie kann man einen besseren Eindruck von diesem langgestreckten, unzugänglichen Land bekommen? Wo sich mehr satt sehen an dem zerklüfteten Gestade? Seit mehr als 100 Jahren kreuzen die rot-weißen Schiffe zwischen West- und Nordkap, legen auf jeder Passage 33-mal an und wieder ab. Im Winter aber macht diese Reise am meisten Spaß, dann sind die Schiffe nicht so voll und die Atmosphäre ist entspannt, fast familiär. Colorline-Fähre von Kiel nach Oslo, Bahnfahrt von Oslo nach Bergen und Flug zurück von Tromsø nach Oslo. NSA (Norwegische Schifffahrtsagentur), Kleine Johannisstr. 10, 20457 Hamburg, Tel. 040/ 37693333, Fax 37693199, Internet: hurtigruten

Ins ewige Eis Antarktis. Man denkt an Schelfeis, Schneestürme und eine Welt so kalt und lebensfeindlich wie der Mond. Und ist doch zugleich fasziniert von diesem fremden Erdteil, dessen Entdeckung so viel Entbehrungen und Opfer gefordert hat. Jetzt kann man einfach im Kreuzfahrtschiff hin fahren. "Professor Multanovskiy" und "Kapitan Dranitsyn" heißen die beiden Luxusliner mit verstärkten Rümpfen, die von Buenos Aires aufbrechen in die Eiswelt der Antarktis. Dabei wird so mancher Mythos der Seefahrt passiert, etwa Deception Island, die südlichste Vulkaninsel der Welt, oder Kap Hoorn. Meiers Weltreisen, Parsevalstr. 7 b, 40468 DüsseldorfTel. 0211/9417-0, Fax 9417387Internet: meiers-weltreisen

Schweben Für eine Fahrt im Heißluftballon gibt es keine bessere Jahreszeit als den Winter. Weil der Korb mit dem Wind treibt, wird es nicht kalt. Die Thermik ist perfekt, die Sicht großartig. Schon nach wenigen Minuten wirken selbst entfernteste Alpengipfel nah, und das Kreischen der Krähen klingt vertrauter als das Hupen eines Autos. Ballonsport Alpin, Hans-Böckler-Str. 86, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/7091, Fax 87727, Internet: ballonsport-alpin. Bei spontaner Luftfahrt-Lust findet man Mitflugmöglichkeiten beim Deutschen Freiballonsport-Verband e.V., Bahnhofstr. 38, 82152 Planegg bei München, Tel. 089/89949192, Fax 89949193, Internet: www.dfsv.de

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.