VG-Wort Pixel

Südsteiermark Im Land der Genießer

Südsteiermark: Landschaftsbild
© Przemek Iciak / Shutterstock
Was für eine Entdeckung: In der Südsteiermark thronen Hotels in Weingärten, und überall isst man köstlich. Mit Blick bis nach Slowenien...
Anna M. Löfken

Übernachten

1 Sattlerhof. Charmanter Familienbetrieb mitten im Weinberg mit zauberhaftem Blick über Rebhänge. Im Gourmetrestaurant gibt es feine Menüs mit regionaler Note vom Haubenkoch Hannes Sattler, dazu Bioweine vom Bruder Willi. DZ/F ab 136 Euro (Gamlitz, Sernau 2a, Tel. 00 43/ 34 53 44 54, www.sattlerhof.at).

2 Genusshotel Riegersburg. Ein Ruhepol mit 44 geräumig-modernen Zimmern mit Postkartenblick auf die Riegersburg, einer über 850 Jahre alten Festung auf einem Vulkankegel. DZ/HP ab 210 Euro (Riegersburg, Starzenberg 144, Tel. 00 43/ 31 53/200 20, www.genusshotel-riegersburg.at).

3 Das Kappel. An diesem Winzerhof hoch über dem Sausaler Weinland ganz im Süden kann man gut die typische Entwicklung eines Familienhotels in dieser Region sehen. Es begann mit einer Frühstückspension und Buschenschank, dann wurde es nach und nach zu einem Landhotel mit Wellness. 21 individuell eingerichtete Zimmer, dazu eine Weingarten-Sauna und ein Außenpool mit herrlicher Aussicht auf steile Rebhänge, Wäldchen und Hügel­ketten. DZ/F 144 Euro (Kitzeck, Steinriegel 25, Tel. 00 43/34 56/23 47, www.daskappel.at).

4 Schloss Kapfenstein. Wie ein verwunschenes Märchenschloss thront dieses Hotel auf einem erloschenen Vulkankegel. Die 16 Zimmer liegen verstreut und manchmal auch versteckt in dieser über 900-jährigen Burg. Sie sind mit antiken Möbeln ausgestattet und meist über Stiegen und verwinkelte Gänge zu erreichen. Und wenn ich nicht schon verheiratet wäre, könnte ich mir gut vorstellen, hier mein Jawort zu geben, denn zum Schloss gehört auch eine Kapelle. DZ/F ab 136 Euro (Kapfenstein 1, Tel.00 43/31 57/ 30 03 00, www.schloss-kapfenstein.at).

Genießen

5 Geschwister Rauch. Die Speisen von Richard Rauch sind für mich kaum zu toppen. Der 4-Hauben-Koch verbindet steirische Wirtshaustradition mit kreativer Fantasie auf höchstem Niveau. Kostprobe? Schafs­joghurt mit Frühlingskräutersuppe und gerösteten Haferchips, Garnelen auf Waldmeister-Sud mit weißen Erdbeeren, Rehkeule auf Spargel oder Mangold mit Ingwer und knusprigen Leinsamen... Noch Fragen? Vielleicht wo man nach dem Menü (ab 99 Euro inkl. Weinbegleitung) übernachten kann: Gleich gegenüber liegt die "Villa Rosa", ein Jugendstil-Häuschen mit sechs lässig-eleganten Zimmern, geführt von der Schwester Sonja (DZ/F ab 210 Euro), wo der Genuss gleich beim Frühstück weitergeht, das auf einer kleinen Etagere serviert wird (Bad Gleichenberg, Trautmannsdorf 6, Tel. 00 43/31 59/ 41 06, www.geschwister-rauch.at).

6 Krispel. Winzer Toni hat vor 20 Jahren seine Liebe zu Wollschweinen entdeckt. Seitdem züchtet er sie und lässt sie wenigstens 15 Monate ein sauschönes Leben führen. Und wer das Dry-Aged-Wollschwein-Steak vom Grill (29 Euro) in der Buschenschank probiert hat, wird bestimmt (wieder) zum Fleischliebhaber. Dazu einen "Eruption Rot", das Glas für sechs Euro, vom eigenen Weingut. Alles saugut! (Straden, Neusetz 29, Tel. 00 43/34 73/78 62, www.krispel.at).

7 Maitz. Geschafft! Nach der Fahrt zum Winzerhof hoch über Ratsch bestelle ich erst mal einen Negroni (mit hausgemachtem Wermut für neun Euro), bevor ich mich für einen "Steirischen Thunfisch" mit Paprika- Kräutercreme (12,50 Euro) entscheide und bin total überrascht, dass es sich bei dem vermeintlichen Fisch um ein äußerst leckeres Filet vom Duroc-Schwein handelt. Dazu einen Gutswein ab 3,40 Euro das Glas (Ehrenhausen, Ratsch 45, Tel. 00 43/ 34 53/21 53, www.maitz.co.at).

8 Buschenschank Wölfl. Uriger geht’s nicht. Drinnen zwei Gaststuben mit Kachelofen, draußen lange Holztische mit weitem Blick über grüne Hügel. Keine Speisekarte. Hier, oberhalb von Großklein (ja, so heißt das Dorf wirklich!), hat Josef Schilcher sein Weingut und eine Fischzucht. Deshalb kommt auch eine gebratene Forelle (zehn Euro) als Spezialität auf den Teller sowie eine Jause (6,50 Euro), die mindestens zwei Personen satt macht. Glas hauseigener Sauvi- gnon Blanc für 2,40 Euro (Großklein, Oberfahrenbach 49, Tel. 00 43/34 56/26 29, www.schilcher-woelfl.at).

9 Wutte Winzer Mario Wutte hat sich mit diesem Lokal in Fresing einen Traum erfüllt. Cooles Ambiente unter einem Spitzdach, an den Holzwänden Familienfotos in Schwarz-Weiß. Auf den Tisch kommt Rustikales wie Käferbohnensalat (4,90 Euro) oder Rohschinken (8,30 Euro). Dazu einen Glas Rosé Schilcher (2,80 Euro). Was könnte ich mehr wollen? (Fresing 34, Tel. 00 43/664/182 20 27, www.weingut-wutte.at).

Einkaufen

10 Baecksteffl Bauernspezereien. Michaela Summer ist die erste und bisher einzige Käferbohnenkönigin und weiß alles über diese nahrhafte Hülsenfrucht. In ihrem Kabinett in Halbenrain erfährt man einiges über Anbau und Besonderheiten der typischen steirischen Bohne. Nebenan im Bauernladen gibt’s allerlei Produkte rund um die Käferbohne, inklusive Rezepte (Halbenrain, Dietzen 32, www.baecksteffl.at).

11 Vinoble Traubenkern-Kosmetik. Die Wirkstoffe der Traube nutzt Luise Köfer für ihre Kosmetiklinie "Vinoble". Mit ihren wohl duftenden Cremes für Gesicht, Körper und Füße möchte sie eine "glückliche Haut" schenken. Ihre Manufaktur in Fresing ist nach Voranmeldung zu besichtigen (Fresing, Haus Nr. 17a, Tel. 00 43/34 56/500 10, www.vinoble-cosmetics.at).

12 Gölles Essig. Schon mal Tomaten- oder Bier-Essig probiert? In der Manufaktur "Gölles" in Riegersburg können diese ausgefallenen Sorten getestet werden. Dazu Führungen hinter die Kulissen der Herstellung (Riegersburg, Stang 52, Tel. 00 43/31 53/75 55, www.goelles.at).

Erleben

13 Weinmuseum. Alles über die Herstellung von Wein erfährt man in diesem ehemaligen Winzerhaus in Kitzeck, dem höchstgelegenen Weinort der Steiermark. Ferner gibt es einen Einblick in das bäuerliche Leben in alten Zeiten (Kitzeck, Steinriegel 15, Tel. 00 43/34 56/30 00, www.steirischemuseen.at).

14 Hartlieb Ölmühle. Im kleinen "Kernöl-Museum" in Heimschuh erfährt man, wie früher das wundervolle Kürbiskernöl gewonnen wurde, im Laden darunter stehen auch andere hochwertige Öle, z. B aus Lein, Hanf, Mohn oder Walnuss, zum Verkauf (Heimschuh, Mühlweg 1, Tel. 00 43/34 52/82 55 10, www.hartlieb.at).

15 Riegersburg. Ein toller Ausflug für die ganze Familie mit Greifvogelwarte, Hexenmuseum, Burgschmied sowie einem Klettersteig, Familienkarte ab 45 Euro (Riegersburg 21, Tel. 00 43/31 53/82 13, www.dieriegersburg.at).

So viel Zeit muss sein

um in einem der vielen Thermalbäder einen entspannten Tag zu verleben, z. B. in Bad Radkersburg (Tageskarte ab 27 Euro, www.parkterme.at).

um einen Abstecher nach Graz, die Hauptstadt der Steiermark, zu machen, die vom Mittelalter bis zur Moderne alles bietet (www.graztourismus.at).

um durch Weinberge und zu Buschenschenken zu radeln, z. B. auf einer Rundtour ab Gamlitz über Leibnitz, Spielfeld und entlang der slowenischen Grenze, ca. 72 km (www.genussradeln.at).

Mehr Infos finden Sie hier: www.suedsteiermark.com

Hast du Lust, mehr zum Thema zu lesen und dich mit anderen Frauen darüber auszutauschen? Dann schau im "Reise-Forum" der BRIGITTE-Community vorbei!

Holt euch die BRIGITTE als Abo - mit vielen Vorteilen. Hier könnt ihr sie direkt bestellen.

BRIGITTE 24/2020

Mehr zum Thema