VG-Wort Pixel

Unterschätzt! 5 tolle Städte in Deutschland, die ihr nicht auf dem Schirm hattet

Berlin, München, Heidelberg – schön und gut, aber halt auch voll. Wart ihr schon mal in diesen fünf unterschätzten Städten Deutschlands?

Thüringen: Erfurt

Unterschätzte Städte: Erfurt
© rh2010 / Adobe Stock

Ihr habt Leipzig auf dem Schirm, Erfurt aber nicht? Großer Fehler! Die mittelalterliche Stadt ist jung und lebendig und teilweise auch autofrei. Bei gutem Wetter fühlt man sich in den Gassen fast wie im Süden. Ein Highlight ist die Krämerbrücke, die längste mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas, ein weiteres das imposante Ensemble von Dom und St. Severi am Domberg. Hier findet fast täglich ein Markt mit regionalen Produkten statt. Shoppen und lecker essen kann man in der thüringischen Landeshauptstadt nämlich auch ziemlich gut.

Hessen: Wiesbaden

Unterschätzt!: 5 tolle Städte in Deutschland, die ihr nicht auf dem Schirm hattet
© Branko Srot / Adobe Stock

Auch die hessische Landeshauptstadt steht bei den wenigsten auf der Urlaubshitliste. Doch die Stadt zwischen Taunus und Rhein mit ihren Pracht-  und Jugendstilbauten ist wunderschön und mondän dazu. Wegen der 26 Thermalquellen kurten hier nicht nur die alten Römer, sondern auch der alte Goethe. "Man bedarf in Wiesbaden nur eine Viertelstunde des Steigens, um in alle Herrlichkeiten der Welt zu blicken", schrieb der Dichter über seine Spaziergänge auf den Geisberg. Einen tollen Blick hat man auch vom Neroberg mit seinem Tempel, auf den man mit einer der ältesten Standseilbahnen Europas fahren kann. 

Franken: Bamberg

Unterschätzte Städte in Deutschland: Bamberg
© Bob / Adobe Stock

Die oberfränkische Stadt Bamberg wurde auf sieben Hügeln erbaut und gehört eindeutig zu den schönsten Städten Bayerns. Hier könnt ihr durch eine der besterhaltenen Altstädte Deutschlands bummeln, nicht umsonst zählt der romantische Stadtkern mit seinen Fachwerkhäusern und dem Dom zum UNESCO-Welterbe. Toll ist auch das alte Rathaus mit seinen Fassadenmalereien und das Viertel "Klein Venedig" mit seinen Kanälen. Wer’s mag: Bamberg hat eine lange Biertradition mit vielen eigenständigen Brauereien, wo unter anderem auch "Rauchbier" gebraut wird.

Baden-Württemberg: Ulm

Unterschätzte Städte: Ulm
© stefanie / Adobe Stock

Ulm ist wegen des höchsten Kirchturms der Welt bekannt, von dem man bei gutem Wetter bis zu den Alpen sehen kann. Doch es lohnt sich, die Stadt an der Donau genauer unter die Lupe zu nehmen und nach der Besichtigung des Münsters nicht gleich wieder abzureisen. Das romantische Fischer- und Gerberviertel mit seinen Brücken und Gassen, das größte Festungsensemble Europas und moderne Architektur – hier kommt einiges zusammen. Gegenüber dem gotischen Münster steht das moderne weiße Stadthaus, die Stadtbibliothek wurde in Pyramidenform gebaut und in der Kunsthalle Weishaupt könnt ihr Werke von Rothko bis Warhol bewundern. Und nur 20 Kilometer westlich der Donaustadt leuchtet der berühmte Blautopf, wo das Flüsschen Blau entspringt.

Niedersachsen: Buxtehude

Unterschätzte Städte in Deutschland: Buxtehude
© Carl-Jürgen Bautsch / Adobe Stock

Viele denken immer noch, in Buxtehude träfen sich bloß Hase und Igel wie in Grimms Märchen. Der Verweis auf das Märchen soll andeuten, dass es hier etwas hinterwäldlerisch zugeht. Doch das stimmt nicht. Vor ein paar Jahren zur Hansestadt geadelt, ist die bald 1000-jährige Stadt an der Este wirklich hübsch. An den Kanälen der Altstadt kann man schön  bummeln und Eis essen und die gotische Backsteinkirche St. Petri ist von innen eine Pracht. Vor den Toren liegt das Alte Land, das größte Obstanbaugebiet Nordeuropas, wo man angenehm übers platte Land radeln kann – zum Beispiel an der Este entlang bis zur Elbe, wo man mit der Fähre in die nächstgrößere Hansestadt übersetzen kann: nach Hamburg.

sar Brigitte

Mehr zum Thema