VG-Wort Pixel

Scheidung einreichen: Wie geht das?

Scheidung einreichen: Paar unterschreibt Vertrag
© krivinis / Shutterstock
Wer eine Scheidung einreichen möchte, ist sich oft unsicher, was es alles zu beachten gibt. Wir zeigen dir, welcher Ablauf dafür vorgeschrieben ist.

Wann kann ich die Scheidung einreichen?

Das Gesetz besagt, dass eine Ehe geschieden werden kann, wenn sie gescheitert ist. Doch was bedeutet das überhaupt?

Das Scheitern der Ehe wird anhand des sogenannten Zerrüttungsprinzips begründet. Demnach gilt eine Ehe als gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und auch nicht davon ausgegangen werden kann, dass diese wieder herzustellen ist.

Dabei spielt der Grund des Auseinanderlebens keine Rolle. Zum Beweis des Scheiterns wird ein Trennungsjahr als Maßstab herangezogen. Das Trennungsjahr beginnt, wenn einer der Ehepartner aus der gemeinsamen Wohnung auszieht oder beide zumindest keine gemeinsame Lebensführung mehr haben. Man spricht auch von der "Trennung von Tisch und Bett“.

Sollte es sich nicht um eine einvernehmliche Scheidung handeln, muss dem Richter auch nach dem Trennungsjahr das Scheitern der Ehe glaubwürdig dargestellt werden. Wenn die Ehepartner jedoch bereits drei Jahre voneinander getrennt leben, entfällt diese Anforderung und das Scheitern der Ehe wird vermutet, auch wenn sich ein Partner gegen die Scheidung stellt.

Wenn besondere Härtefälle vorliegen, beispielsweise psychische oder körperliche Gewalt in der Ehe, dann kann die Scheidung auch ohne Trennungsjahr als sogenannte Blitzscheidung vonstatten gehen.

Wo kann ich die Scheidung einreichen?

Scheidungen werden bei Familiengerichten eingereicht. Jedoch steht es dir als Ehegatte bzw. Ehegattin nicht zu, deine Scheidung einfach selber vor Ort einzureichen. Nur Anwälte sind befugt, bei Familiengerichten Anträge abzugeben. Daher muss sich der Partner, der eine Scheidung einreichen möchte, von einem Anwalt vertreten lassen.

Dazu gibst du einem Scheidungsanwalt deiner Wahl das Mandat, den Scheidungsantrag zusammenzustellen und in Kombination mit einer Kopie der Heiratsurkunde sowie gegebenenfalls Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder beim Gericht einzureichen. Das Original des Familienstammbuches ist dann beim mündlichen Verhandlungstermin vor Gericht zusammen mit dem Personalausweis vorzulegen. Das Zusammenstellen des Scheidungsantrags ist auch online möglich. Weitere Informationen und ob dies für den Einzelfall sinnvoll ist, erfährst du im Artikel zur Online-Scheidung.

Scheidung einreichen: Welche Unterlagen benötige ich?

  • Persönliche Angaben der Ehepartner
  • Ort und Datum der Eheschließung
  • Nummer der Heiratsurkunde
  • Informationen zum Trennungsjahr
  • Wer beantragt die Scheidung
  • Angaben zu Kindern
  • Kopie der Heiratsurkunde und ggf. der Geburtsurkunden der Kinder
  • Zustimmung des Ehepartners zur Scheidung
  • Nettoverdienst beider Ehepartner
  • Auflistung der Schulden
  • Vermögen der Ehepartner zum Zeitpunkt der Eheschließung

Bei welchem Gericht wird die Scheidung bearbeitet?

Scheidungen werden bei Familiengerichten bearbeitet. Welches Familiengericht für deine Scheidung zuständig ist, hängt davon ab, ob die Ehepartner noch zusammen wohnen und ob gemeinsame Kinder vorhanden sind.

  • Wenn beide Partner noch in einer gemeinsamen Unterkunft leben, dann ist das örtliche Familiengericht für die Scheidung zuständig.
  • Leben beide Ehepartner in getrennten Wohnungen und haben keine Kinder, dann ist das Familiengericht in dem Bezirk des Partners zuständig, der die Scheidung einreicht.
  • Wenn die Partner in getrennten Wohnungen leben und gemeinsame Kinder haben, dann ist das Familiengericht am Wohnort der Kinder zuständig.

Wer muss die Scheidung einreichen?

Bei einer einvernehmlichen Scheidung reicht es, wenn ein Ehepartner die Scheidung über einen Anwalt einreicht. Wenn sich die Ehepartner für eine Online-Scheidung entscheiden und zudem die Kosten für den Anwalt teilen wollen, dann handelt es sich um eine unkomplizierte und relativ preiswerte Scheidung. Im Internet findest du viele auf die Online-Scheidung spezialisierte Anbieter, darunter unseren BRIGITTE-Kooperationspartner Legalbird.

Die Scheidung reicht grundsätzlich natürlich der Ehepartner ein, der sich zur Scheidung entschlossen hat. Wenn es sich jedoch nicht um eine einvernehmliche Scheidung handelt und es noch viele Streitthemen bezüglich Versorgungsausgleich, Unterhalt und Co. gibt, dann sollten sich in jedem Fall beide Ehepartner jeweils einen Anwalt nehmen, um nicht benachteiligt zu werden.

Scheidung einreichen: Was ist mit Unterhalt und Co.?

Wenn das Gericht den Scheidungsantrag bearbeitet hat, bekommt auch der Antragsgegner den Antrag zugesandt. Bei einer nicht einvernehmlichen Scheidung erfährt er also spätestens zu diesem Zeitpunkt von der eingereichten Scheidung.

Zusätzlich erhalten beide Ehepartner Fragebögen bezüglich des Versorgungsausgleichs. Dabei geht es um den Ausgleich der während der Ehe erworbenen Rentenansprüche. Bei Ehen mit einer Dauer von über drei Jahren ist er fester Bestandteil der Scheidung, bei kürzeren Ehen muss ein Antrag gestellt werden. Ein Ausgleich kann auch im Ehevertrag ausgeschlossen werden. Außerdem besteht jetzt bis zwei Wochen vor dem Verhandlungstermin die Chance, Anträge für Scheidungsfolgesachen, wozu auch der Unterhalt zählt, einzureichen.

Was passiert, nachdem die Scheidung eingereicht wurde?

  • Jedes Scheidungsverfahren ist grundsätzlich individuell. Daher lässt sich auch nicht pauschal sagen, wie schnell ein Verfahren nach Beantragung der Scheidung abgeschlossen wird. Das liegt zudem am zuständigen Familiengericht und dessen Arbeitspensum.
  • Nachdem der Scheidungsanwalt den Scheidungsantrag beim Familiengericht eingereicht hat, gilt es die Gerichtskosten zu begleichen, da die Gerichte erst nach Zahlung ihre Arbeit aufnehmen. Wenn alle Unterlagen bearbeitet wurden, wird ein Gerichtstermin angesetzt, zu dem die Ehegatten Ladungen erhalten.
  • Bei diesem Termin ergeht der Scheidungsbeschluss durch das Gericht. Nach Ablauf einer sechswöchigen Frist ist die Scheidung rechtskräftig.

Genauere Informationen zu den Scheidungskosten erhältst du hier. Zudem zeigen wir dir, was es bei der Scheidungsfolgenvereinbarung alles zu beachten gibt.


Mehr zum Thema