VG-Wort Pixel

Der Herbst beginnt Darum ist der September der entspannteste Monat

Der Herbst beginnt: Darum ist der September der entspannteste Monat
© Halfpoint / Adobe Stock
Wenn das erste Mal der Nebel über den nassen Weiden hängt und die Sonne sich merklich später als sonst durch den behangenen Himmel kämpft, dann ist er da: der September. Bei vielen gilt dieser Monat als der entspannteste und zugleich produktivste. Warum das so ist, erfahrt ihr hier.

Gefühlt von einem Tag auf den anderen muss man sich abends auf dem Balkon einen Pullover überziehen oder sich in eine Wolldecke kuscheln, während man der:dem besten Freund:in die Urlaubsfotos zeigt. Die Sommerbräune schimmert noch auf der Haut und die Badesachen sind noch nicht in den Tiefen des Schrankes begraben. Der September ist ein Monat zum Aufatmen. Er ist zugleich entspannt und produktiv.

Wer im Urlaub war bringt die Entspannung mit ins Büro

Die Job- und Recruiting-Plattform Glassdoor hat Arbeitnehmer:innen zum Thema Urlaub befragt. Unter anderem kam dabei heraus, dass ein Großteil der Befragten (71 Prozent) mental gestärkter nach ihrem Urlaub wieder an den Arbeitsplatz gehen. Frauen sind dabei mit 33 Prozent noch ein wenig erholter als Männer (25 Prozent). Der September ist der erste Monat nach den Sommerferien, die Masse an Urlaubsrückkehrer:innen ist daher deutlich erhöht – ergo: Auch im Büro sind viele entspannter.

Doch nicht nur das Entspannungslevel ist höher, auch die Produktivität steigt wieder an – ob im Privaten oder im Job. Ein Grund für diese These sind die angenehmen Temperaturen. Während im August bei 30 Grad alle ein kühles Plätzchen zum Arbeiten suchten – soweit das ging – steht im September schon die Teekanne bereit und morgens bei der ersten Hunderunde ist der Griff zur Jacke wieder Routine. Die milden Temperaturen und vor allem die kühlen Nächte lassen uns aufatmen und durchschlafen.

Laut Meteorologen hat der Herbst bereits begonnen

Für Meteorologen beginnt der Herbst am 1. September und endet am 30. November. Diese Spanne ist jedes Jahr gleich, da Analysen und Berechnungen so besser zu vergleichen sind. Der kalendarische oder astronomische Herbstanfang ist meist etwas später und variiert von Jahr zu Jahr, da er sich nach dem Stand der Sonne richtet. Der Herbst beginnt, wenn die Sonne auf ihrer scheinbaren Bahn den Himmelsäquator von Norden nach Süden durchschreitet und dann genau senkrecht über dem Äquator steht – der sogenannten Tag-und-Nacht-Gleiche oder Äquinoktium. In diesem Jahr beginnt der Herbst daher am 23. September um 3.03 Uhr.

Es ist vielleicht nicht nur die Zeit nach dem Urlaub, die uns entspannen lässt, sondern auch die Aussicht auf den Herbst. Es ist noch nicht zu kalt, sodass man gut noch draußen etwas unternehmen kann. Das Laub raschelt unter den Füßen, der Tee wird ausgepackt und die Abende verlagern sich langsam vom Balkon auf die kuschelige Couch. Gerade morgens beim ersten Spaziergang mit dem Hund hat die Sonne, die durch die Bäume bricht, eine magische Wirkung.

Verwendete Quellen: rnd.de, timeanddate.de

slr Brigitte

Mehr zum Thema