VG-Wort Pixel
Anzeige

Trust Yourself Probleme meistern? Nazan Eckes verrät ihre Tipps!

Ein gegenseitiger Austausch hilft, Probleme besser zu meistern
Ein gegenseitiger Austausch hilft, Probleme besser zu meistern
© Nazan Eckes
Alles läuft immer in geregelten Bahnen? Schön wär’s! Krisen und Probleme gehören dazu – mit ihnen umzugehen, ist aber nicht immer so einfach. Wir haben Powerfrau Nazan Eckes nach Tipps gefragt und wir verraten, wie auch das Programm „Write Her Future“ von Lancôme weiterhelfen kann.

Ganz egal, ob privat, beruflich oder im allgemeinen Weltgeschehen: Manchmal läuft es einfach nicht so rund, wie es soll. Das zeigen nicht zuletzt die vergangenen Jahre. Einen kühlen Kopf zu bewahren, ist da nicht immer so einfach. Mit dem Engagement „Write Her Future“ motiviert und inspiriert Lancôme Frauen, ihren eigenen Weg zu gehen und selbstbewusster aufzutreten. Das 2017 ins Leben gerufene Programm unterstützt Frauen aber auch dabei, einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn es mal turbulenter zugeht. Zum Beispiel durch Workshops und Panel-Talks mit Role-Models wie Chiara Ferragni oder Nazan Eckes. Denn fest steht: Wir schaffen das! Manchmal braucht es nur ein wenig Hilfe. Deshalb haben wir bei Moderatorin Nazan Eckes nachgefragt, wie sie mit schwierigen Herausforderungen umgeht. Kleiner Spoiler: Auch die mentale Gesundheit spielt dabei eine große Rolle.

Krisen meistern: Hier kommen 3 Tipps von Nazan Eckes 

1. Reden, reden, reden!
Oft neigt man dazu, vieles mit sich selbst auszumachen. Dann kreist im Kopf das Gedankenkarussell und einige Probleme werden größer gemacht, als sie vielleicht sind. Ich habe gelernt, Dinge, die mich beschäftigen, sofort bei meinen Liebsten anzusprechen. Gemeinsam kann man Probleme und Herausforderungen oft besser einschätzen und gute Lösungen finden. Auch Gespräche mit anderen Frauen, zum Beispiel im Rahmen eines Netzwerks, sind übrigens großartig. Oft haben andere dieselben Probleme schon einmal durchgemacht und können hilfreiche Tipps geben.
2. Krisen als Chance sehen
Natürlich sind Herausforderungen im ersten Moment nicht besonders schön. Auf lange Sicht gesehen haben sie aber oft etwas Gutes. Deshalb versuche ich, bei Problemen auch immer die Chancen dahinter zu sehen. Wie kann ich mich dadurch weiterentwickeln, muss ich etwas an meinen Gewohnheiten ändern? Was ich auch gelernt habe: Herausforderungen wecken ungeahnte Kräfte und die Motivation, Dinge noch einmal zu überdenken und neu anzugehen. Und das ist doch eigentlich ziemlich klasse.
Wer mental stark ist, nimmt Herausforderungen oft besser an
Wer mental stark ist, nimmt Herausforderungen oft besser an
© Nazan Eckes

 

3. Am eigenen Mindset arbeiten
Es ist, wie es ist: Wenn ich viel Stress habe und wenig Zeit in meine mentale Gesundheit investiert habe, werfen mich bereits Kleinigkeiten aus der Bahn. Wenn ich merke, dass ich unausgeglichen bin, versuche ich mir ganz bewusst mehr Zeit für den Ausgleich vom Job einzuräumen. Am liebsten bin ich an der frischen Luft, das hilft den Kopf freizupusten. Und: Sport muss sein! Selbst wenn es nur 15 Minuten am Tag sind. Wenn ich mich und meine mentale Gesundheit gestärkt habe, trete ich Herausforderungen auch stärker entgegen. 

Mehr Stärke für alle Frauen! So lautet auch das Motto von „Write Her Future“. Wenn ihr mehr über das Programm erfahren wollt, schaut unbedingt vorbei unter: lancôme.de/writeherfuture