VG-Wort Pixel

Winterblues Diese 7 Tipps helfen gegen schlechte Stimmung

Winterblues: 7 schnelle und einfach Tipps gegen ein Stimmungstief, Frau am Fenster mit Tasse Tee
© Iryna / Adobe Stock
Winterblues erwischt einen in der dunklen Jahreszeit schnell mal. Doch das muss nicht sein. Diese 7 Tipps helfen euch, der schlechten Stimmung entgegenzuwirken.

Kälte, grauer Himmel – im Winter kann einem die Welt schon einmal trostlos erscheinen. Bevor der Winterblues bei euch einsetzt oder ihr erste Anzeichen eines Stimmungstiefs bekämpfen möchtet, schaut euch schnell unsere 7 Tipps an, mit denen ihr dem Winterblues ganz einfach zuvorkommen könnt.

Winterblues: 7 schnelle und einfache Tipps gegen das Stimmungstief

1. Es werde Licht!

Nicht nur gemütlicher Kerzenschein sorgt für eine schöne Stimmung. Tagsüber, wenn es grau und ungemütlich ist, könnt ihr euch auch mit einer Tageslichtlampe behelfen. Denn bekanntlich braucht unser Körper Tages- und Sonnenlicht, um Serotonin zu produzieren und von innen heraus für gute Laune zu sorgen. Früher gingen die Menschen auch mal ins Solarium, um genau diesen Lichtmangel auszugleichen. Keine gute Idee. Mit einer Tageslichtlampe habt ihr die gesunde, ungefährliche Variante direkt zu Hause und könnt euch jederzeit von ihr unterstützen lassen. Empfohlen wird meist eine halbe Stunde täglich mit rund 10000 Lux, was vergleichbar ist mit der Helligkeit eines Sommertags im Schatten. 

Affiliate Link
-20%
Beurer: Tageslichtlampe "TL 30 " / Simulation von Tageslicht / bis zu 10.000 Lux
Jetzt shoppen
37,99 €47,99 €

2. Bewegung ist die beste Medizin

Um diesen Tipp kommen wir leider nicht herum. Bei vielen Menschen mangelt es im Winter nicht nur an Tageslicht, sondern auch an Motivation zum Sporttreiben. Klar, bei der Kälte will man nicht immer raus. Dennoch hilft Bewegung perfekt gegen Winterblues. Eine regelmäßige Sporteinheit sollte daher möglichst zu euren Winteraktivitäten gehören. Sei es an der frischen Luft oder im warmen Fitnessstudio, selbst in den eigenen vier Wänden – Sport ist ein Garant für gute Laune. Spätestens hinterher. Denn Sport lässt den Cortisolspiegel und somit das Stresslevel sinken. Übrigens: Es muss gar nicht immer das schweißtreibende Fitnesstraining sein. Ein wenig Yoga oder ein langer Spaziergang funktioniert ebenso.

3. Bringt Helligkeit und Farbe in eure Garderobe!

Geradezu reflexartig wechseln wir im Herbst zu dunkler Mode. Passend zur oft tristen Jahreszeit ersetzen Grau, Schwarz sowie dunkles Blau oder Grün unsere hellen Frühlingsfarben. Doch warum eigentlich? Besonders beliebt ist in diesem Winter leuchtendes Pink. Wie wäre es also mit einem tollen Pullover aus Merinowolle in eben jener Trendfarbe?!

Affiliate Link
cos: Pullover aus Merinowolle mit V-Ausschnitt
Jetzt shoppen
89,00 €

Selbst wenn euch aktuelle Trendfarben wie die neue Pantone Farbe des Jahres 2023 – Viva Magenta – nicht gefallen, Alternativen zu dunklen Tönen gibt es allemal. Sei es ein leuchtendes Blau, ein schmeichelndes Senfgelb oder kräftiges Grün. Wer gar kein Fan von Farbe ist, könnte wahlweise auch auf helle Nicht-Farben wie Beige oder Off-White setzen.

4. Gesunde Ernährung ist der Schlüssel

Die Wahl unserer Lebensmittel hat einen Einfluss auf unsere Stimmung. Zwar lässt es sich (noch) nicht eindeutig sagen, welches Lebensmittel genau was bewirkt und ob etwa Bananen aufgrund ihres Tryptophan-Gehalts wirklich glücklicher machen. ABER: Vieles deutet stark darauf hin, dass wir unser Gemüt zumindest positiv beeinflussen, es unterstützen können. Leider geht es hierbei nicht allein um Schokolade. Vielmehr gehen Wissenschaftler davon aus, dass eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und guten Omega-3-Fette hilfreich sein kann.

5. Wellness für die Seele – egal, ob im Salon oder zu Hause

Der Besuch eines Beautysalons, einer Wellnessoase oder eines Massagesalons kann wahre Wunder bewirken. Ein klein wenig Me-Time kann ein kleines Stimmungstief schnell vertreiben. Solltet ihr den Besuch nicht einrichten können oder nach einer längerfristigen Lösung suchen, könntet ihr euch auch für zu Hause eine Massagepistole, eine Akupressurmatte oder ganz einfach ein wohlriechendes Duschbad zulegen. All das sorgt für beste Entspannung. Der entscheidende Punkt ist der Moment, in dem ihr euch Zeit nehmt für euch selbst. Seien es vielleicht auch nur wenige Minuten.

Affiliate Link
High Pulse: Akupressur-Set / Akupressurmatte & Kissen stimuliert die Blutzirkulation und löst Verspannungen
Jetzt shoppen
39,99 €

6. Kreative Hobbys pflegen

Müdigkeit und Lustlosigkeit gehören beim Winterblues leider dazu. Versucht etwas dagegenzuhalten und widmet euch euren Hobbys. Gerade kreative Beschäftigungen sind tolle Stimmungsaufheller. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und nehmt euch vor allem Zeit. Die Entspannung und damit die gute Laune kommen dann fast von allein. 

7. (Gedanklich) den nächsten Urlaub planen

Wegträumen funktioniert bestens, wenn draußen nicht das optimale Wetter herrscht. Und auch, wenn der Tipp nicht täglich umzusetzen ist – schließlich hat man immer nur ein gewisses Urlaubskontingent beziehungsweise -budget – Vorfreude auf den nächsten Urlaub bringt garantiert gute Laune. Recherchiert, wo es hingehen könnte, welche Sehenswürdigkeiten euch erwarten, wo man unbedingt essen gehen muss oder wo ihr absteigen könntet. Selbst wenn es sich nur um einen Kurztrip übers Wochenende handelt – der Gedanke an eine schöne Reise lässt die Glücksgefühle nur so sprudeln. 

Mit diesen Tipps gegen Winterblues sollte der Winter für euch zur schönsten Jahreszeit werden. Und seid euch gewiss: Der nächste Frühling kommt bestimmt.

Solltet ihr nicht nur an einem leichten Winterblues leiden, sondern eine Winterdepression haben, ist die Situation ernst. Sucht euch in diesem Fall bitte unbedingt professionelle Hilfe. 

 

Brigitte

Mehr zum Thema