VG-Wort Pixel

Gärtnern mit Kindern So wird es spielend leicht

Gärtnern mit Kindern: Mädchen hält Jungpflanze in den Händen
© Halfpoint / Shutterstock
Gärtnern mit Kindern sollte vor allem spielerisch und mit viel Geduld erfolgen. Wir geben Tipps für passende Pflanzen sowie Ideen für Projekte an die Hand.

Kinder für Natur und Garten zu begeistern ist gar nicht so schwer. Wenn ihr selber gerne gärtnert, färbt die Leidenschaft wahrscheinlich auf euren Nachwuchs ab. Und: Kinder ahmen ihre Bezugspersonen nach, die perfekte Gelegenheit, ihr Interesse für das Gärtnern zu fördern.

Gärtnern mit Kindern: Tipps für den Anfang

Kinder gehen von Natur aus ihrer Neugierde nach. Wer ein paar simple Tipps beherzigt, kann hier sogar noch ein wenig nachhelfen:

  1. Am besten bezieht ihr sie von Anfang mit ein: Fragt sie, was sie gerne essen oder was sie sonst noch mögen und schaut, ob sich das bei euch pflanzen lässt.
  2. Kinder wollen entdecken, erleben, experimentieren. Es kann sein, dass sie am Anfang eher beobachten, früher oder später wollen sie jedoch mitmachen. Gebt ihnen also kleine altersgerechte Aufgaben (z. B. Gießen), die sie leicht erfüllen können. So erzielen sie schnell kleine Erfolge und verknüpfen Positives mit dem Gärtnern.
  3. Die Aufgaben dürfen gerne spielerisch ausgelegt sein, so verliert der Nachwuchs nicht so schnell das Interesse. 
  4. Beachtet, dass bei (kleineren) Kindern die Konzentrationsfähigkeit noch nicht der eines Erwachsenen entspricht. Bei Kindern zwischen fünf und sieben Jahren sind das durchschnittlich 15 Minuten, bei Sieben- bis Zehnjährigen ca. 20 Minuten und etwa fünf Minuten mehr bei Zehn- bis Zwölfjährigen. Seid geduldig und erwartet nicht zu viel.
  5. Probieren lassen! Kinder testen aus. Um sie von Gartenarbeit zu überzeugen, sprecht ihr am besten alle Sinne an: Lasst sie an Blumen riechen, Beeren naschen, in der Erde wühlen und Pflanzen anfassen.  
  6. Auch ungewöhnliche Sorten können das Interesse wecken, zum Beispiel alte Gemüsesorten wie blaue Kartoffeln!
  7. Damit das Gärtnern auch Spaß macht, ist die Anschaffung von Kinderwerkzeug eine Überlegung wert. Die Geräte für Erwachsene sind wahrscheinlich zu groß, zu schwer und zu unhandlich für die Kleinen.
  8. Sind die Kinder schon ein bisschen größer, können sie sich schon selbst um kleine Projekte kümmern. Wie viel Anleitung und Unterstützung sie benötigen, hängt auch etwas vom Alter ab. Für ältere Kinder kann es ein kleines eigenes Hochbeet mit wenigen Pflanzen sein, jüngere haben vielleicht Spaß daran, ein Mini-Gewächshaus selber bauen zu dürfen.

Auch die Sicherheit sollte nicht zu kurz kommen, giftige Pflanzenschutzmittel und Pflanzen (z.B. Fingerhut) sind natürlich keine gute Idee fürs Gärtnern mit Kindern. Auch Wasserquellen, wie Regentonnen oder Teiche, sollten gut abgesichert sein. Achtet auch auf Bienen- oder Wespennester im Garten.

Welche Pflanzen? 

Es ist schon angeklungen: Pflanzen, die neugierig machen, den Kindern bzw. der ganzen Familie schmecken und auch pflegeleicht und schnellwachsend sind, eignen sich für das Gärtnern mit Kindern.

Pflegeleicht sind bspw. Radieschen, Sonnenblumen oder Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch. Auch essbare Blumen wie Veilchen, Taglilien oder Tagetes wecken sicherlich die Neugier der Kleinen.

Tipp: Lakritz-Tagetes duftet auch nach der Leckerei!

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Pinterest integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Dieses Obst und Gemüse passt ebenfalls in einen kindergerechten Garten:

  • Erdbeeren
  • Topftomaten
  • Kartoffeln
  • Kohlrabi
  • Erbsen

Sind die Kinder bereits alt genug, sich mehr einzubringen und ein wenig Grundwissen zu verstehen, ist es ratsam ihnen ein paar Basics zu vermitteln, wie z. B.:

  • Welchen Standort braucht die jeweilige Pflanze?
  • Welche Pflanzen lassen sich problemlos roh naschen, welche nicht?
  • Wie wird richtig gegossen?

Gärtnern mit Kindern auf dem Balkon

Zum Gärtnern braucht es nicht zwingend einen eigenen Garten. Es gibt etliche Sorten, die auch in Kästen auf dem Balkon oder der Fensterbank gedeihen. Regrowing nennt man das Nachwachsen lassen von Gemüseresten: Ihr legt den Strunk oder Kern in ein Glas mit Wasser (regelmäßig austauschen), lasst ihn keimen und pflanzt ihn anschließend in einen Topf um.

Bei wenig Platz bietet sich ein vertikaler Garten auf dem Balkon an, dort (oder auf der Fensterbank) gedeihen Kräuter wunderbar. Radieschen, Frühlingszwiebeln, Salat, Spinat und Zuckererbsen gelingen auch im Balkonkasten.

Weitere Ideen rund ums Gärtnern mit Kindern

  • Dass man nicht auf dem Land leben muss, um sich fürs Gärtnern zu begeistern, wissen wir spätestens seit dem Trend Urban Gardening. Dafür braucht es weder einen eigenen Garten oder Balkon. Vielerorts gibt es mittlerweile Gemeinschaftsgärten, die häufig offen für alle sind. Hiervon profitieren auch Kinder, wenn sie sich beim Buddeln und Pflanzen mit anderen austauschen können.
  • Ein Igelhaus bauen ist z. B. ein spannendes Projekt für den Herbst, vielleicht sichtet ihr schon bald den ersten Bewohner?!
  • Was lässt sich im Herbst noch alles anstellen? Es gibt noch vieles zum Ernten (und Naschen), einige Pflanzen können zurückgeschnitten werden oder ihr pflanzt Frühblüher für das Frühjahr ein. Vielleicht bastelt ihr im Herbst oder Winter schon mal ein Vogelhäuschen?
  • Auch Vogelfutter selber machen, sorgt bei den Kleinen für freudige Gesichter. Die Arbeit findet zwar nicht direkt im Garten statt, dennoch könnt ihr bald gemeinsam die Piepmätze beim Naschen draußen beobachten.
  • Für kreativen Bastelspaß bemalt ihr zusammen Blumentöpfe, egal ob Muster, Gesichter oder Obstmotive!
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Pinterest integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Leckeres aus der Ernte zaubern

Gärtnern macht hungrig! Haben die lieben Kleinen ihr Obst und Gemüse vom Säen, Pflegen bis zum Ernten begleitet, schmecken die Früchte gleich viel leckerer, wetten? Hier findet ihr zwei kinderleichte Rezepte, die ihr zusammen kochen und verspeisen könnt:

Saftige Beerenmuffins aus Eis

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 300 g Blaubeeren
  • 3 TL Backpulver
  • 0,5 l Vanilleeis
  • 2 TL Sahne
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Butter

Zubereitung:

  1. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren.
  2. Das leicht geschmolzene Eis hinzugeben und gut vermengen. Wenn die Masse zu dick ist, Sahne hinzufügen. Blaubeeren vorsichtig unterheben.
  3. Ein Muffin-Backblech buttern und mit dem Teig bis zu ¾ befüllen. Bei 180 Grad 30 Minuten im Ofen backen.
  4. Die Muffins aus dem Blech heben, auf Teller setzen und mit Puderzucker bestäuben. Dazu jeweils eine Kugel Eis, ein Minzblatt und ein paar frische Blaubeeren hineingeben.

Knusprige Pommes aus Karotten

Zutaten:

  • 4 Karotten
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 2 EL Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • Thymian

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Backbleck mit einem Backpapier auslegen und im Ofen vorwärmen.
  2. Öl, Honig und Thymian zusammenmischen.
  3. Karotten schälen, halbieren und in dicke Streifen zerschneiden.
  4. Die Honigmischung unter die Möhrenpommes mischen und ca. 15 Minuten durchziehen lassen. Rausnehmen, auf das Backblech legen und mit Parmesan bestreuen.
  5. Karottenpommes 20 Minuten auf das Backblech legen und im Backofen aufbacken. Ein bis zwei Mal umrühren.
  6. Rausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Guten Appetit!
Gärtnern mit Kindern: Buchcover "Das Gartenbuch"
© Wunderhaus verlag Gmbh

Diese und weitere Rezepte findet ihr im Buch "das Gartenbuch" von Holly Pond Hill (2021, Band 3) aus dem Wunderhaus Verlag.

Ihr wollt mehr über Gartengestaltung und Pflanzen erfahren? Hier gibt es Wissenswertes zum Heidelbeeren pflanzen, Erdbeeren pflanzen, Radieschen pflanzen und Thymian pflanzen.

Tipp: In der BRIGITTE-Community könnt ihr euch mit anderen rund ums Gärtnern austauschen.

Brigitte

Mehr zum Thema