Hausmittel als Unkrautvernichter: So gewinnst du den Kampf!

Es ist lästig und man wird es schwer los. Unkraut! Wir zeigen dir tolle Hausmittel, die du praktisch als Unkrautvernichter einsetzen kannst.

Hausmittel als Unkrautvernichter: Frau pflückt Unkraut vom Rasen
Letztes Video wiederholen

Hausmittel als Unkrautvernichter: Einführung

  • Wenn endlich die Pflanzen im Garten in voller Farbenpracht blühen, gilt es die nächste Herausforderung zu bekämpfen – Unkräuter! Ob im Rasen, Beet oder auf versiegelten Flächen, Unkräuter machen vor kaum einem Boden halt.
  • Von Brennnessel bis Löwenzahn, die Liste der Unkräuter ist lang. Die Wirkung von Brennnesseltee ist übrigens sehr heilsam, sodass du für diese Art von Unkraut nach dem Entfernen ja vielleicht noch Verwendung hast.
  • Im Video erfährst du, wie du ganz einfach Hausmittel gegen Unkräuter wirksam selber machen kannst. Zudem beschreiben wir dir hier in Kürze die 4 effektivsten Methoden und sagen dir, wie du mit etwas Einsatz deine Flächen schon vorsorglich schützen kannst.

Hausmittel als Unkrautvernichter: Essig und Salz sind verboten

  • Essig gehört zu einem der weit verbreiteten Pflanzenschutzmittel, um unerwünschte Pflanzen zu vernichten. Doch diese Methode ist insbesondere auf Terrassen und Einfahrten gesetzlich verboten, da die Substanzen sonst über den Boden in das Trinkwasser der Wasserwerke gelangen, die dann Probleme bekommen, das Wasser wieder zu reinigen.
  • Auch im übrigen Garten ist die Verwendung von Essig und auch Salz nicht wirklich zu empfehlen, da sie die Flächen übersäuern und damit auch umliegenden Pflanzen Schaden zufügen können. Das Verzeichnis für Pflanzenschutzmittel regelt den zugelassenen Einsatz von Essig.

Hausmittel als Unkrautvernichter: Vier effektive Methoden

  1. Jäten: Das effektivste Mittel ist gleichzeitig eigentlich gar kein Hausmittel. Unkraut lässt sich am besten mit Jäten entfernen und vernichten. Der ideale Zeitpunkt ist nach dem Regen, sodass der Boden noch nass ist. Die Pflanzen sind dann relativ leicht von den Flächen zu entfernen.
  2. Kochendes Wasser: Kochendes Wasser kannst du unkompliziert über die Unkräuter gießen, sodass diese bis zu den Wurzeln angegriffen werden. Im Anschluss kannst du die Pflanzen einfach entfernen.
  3. Bodendecker: Mit dem Einsatz von weiteren Pflanzen sagst du Unkraut den Kampf an. Bodendecker eignen sich hervorragend, um den Boden großer Flächen weiträumig zu bedecken, sodass Unkräuter kaum eine Chance haben, sich zu zeigen. Es gibt Bodendecker, die du ganzjährig einsetzen kannst, ohne dass sie etwas von ihrem Grün verlieren.
  4. Mulch: Um Unkräutern gekonnt vorzubeugen, kannst du im Garten beispielsweise ein Unkrautvlies aufsetzen und dann zum Beispiel mit Mulch als oberste Deckschicht belegen. Dadurch kannst du das Wachstum des Unkrauts hemmen und den Boden feucht halten.

Alles zur Rasenpflege im Frühjahr und zur Rasenpflege im Herbst erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du Tomaten gießen solltest.

Wenn du dich mit anderen über Tipps zur Gartenpflege austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wibbitz

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.