VG-Wort Pixel

Hühner halten Die besten Tipps für Anfänger

Hühner halten: Frau füttert Hühner
© bernatets photo / Shutterstock
Hühner halten ist auch in der Stadt möglich. Worauf Halter achten sollten, erfährst du hier. 

Ob selbst gemachte Naturkosmetik, Lebensmittel selber herstellen (z. B. Joghurt selber machen), einen eigenen Gemüsegarten pflegen oder ein Hochbeet auf dem Balkon – schon mit kleinen Schritten kann jeder zur eigenen Selbstversorgung beitragen. Wer außerdem Hühner halten möchte, hat nicht nur liebenswerte Haustiere, sondern auch regelmäßig frische Eier. Bevor die auf den Frühstückstisch kommen, gibt es aber einiges zu beachten. 

Hühner halten in der Stadt

Hühner zu halten ist nicht generell verboten, aaaber ... ganz so leicht ist es dann doch nicht. Denn es sind nicht nur du und deine Hühner: die Gemeinde, der Vermieter und die Nachbarn solltest du dabei nicht außer Acht lassen. Informiere dich bei deiner zuständigen Behörde, ob die Haltung in deinem Wohngebiet erlaubt ist. Wohnst du zur Miete, solltest du die Hühnerhaltung im Vorfeld mit dem Vermieter absprechen. Und auch die Nachbarn lässt du besser nicht außen vor, denn Rücksichtnahme ist hier oberstes Gebot. Insbesondere, wenn du neben den Hennen noch einen Hahn halten willst – das Kikeriki kann schnell zum Mimimi führen und vor Gericht landen. Im Kleingartenverein ist die Hühnerhaltung wahrscheinlich von vorne herein untersagt, checke daher lieber die Satzung, bevor die gefederten Mitbewohner einziehen. 

Die Wahl der Hühnerrasse – und die Hahn-Frage

Welche Hühnerrasse ist die richtige? Jede Rasse hat seine Charakteristika und auch optisch gibt es erhebliche Unterschiede. Bei der Auswahl sollte der vorhandene Raum (Auslauf und Stall) mit dem Platzbedarf der jeweiligen Hühnerrasse bedacht werden: Hast du keinen großen Garten, wähle am besten eine kleine Hühnerrasse, die nicht so viel Raum einnimmt wie größere Tiere. Wie alt die Hühner werden, hängt ebenfalls stark von der Rasse ab. Sie können etwa fünf bis zehn Jahre alt werden (im Vergleich: eine Legehenne in der Intensivtierhaltung wird nur etwa 20 Monate alt). Überlege dir gut, ob die Hühner zu dir und deinem Lebensstil passen und du die Verantwortung für mehrere Jahre tragen möchtest. 

Bei der Auswahl solltest du berücksichtigen, warum du die Hühner überhaupt halten willst: wegen der Eier, des Fleisches oder einfach zur Zier? Achte auf folgende Punkte:

  • Größe
  • Legeleistung
  • Wesenszüge (ruhig, temperamentvoll, ...)
  • Flugtüchtig oder -faul
Hühner halten: Hahn vorm Stall
© Nadezhda Kharitonova / Shutterstock

Braucht es einen Hahn oder nicht? Ein Hahn im Korb ist nicht zwingend erforderlich, außer natürlich Nachzucht ist erwünscht! Die Hennen legen aber auch ohne diesen Eier, allerdings kann ein Gockel in dem sozialen Gefüge für Ruhe sorgen. Ab einer Gruppe von sechs Hühnern kannst du über die Anschaffung eines Hahnes nachdenken, bei zu wenigen Hennen könnte es sonst zu stressig für diese werden. Ohne einen Hahn in der Herde übernimmt einfach eine Henne die Rolle des Gockels in der Hackordnung.

Hühnerstall und Auslauf

Hühner sind keine großen Haustiere, brauchen aber dennoch ausreichend Platz im Freien. Rechne mit etwa 10 Quadratmetern pro Huhn. Denke ebenfalls an Versteckmöglichkeiten für die Tiere im Auslaufgehege und an einen Zaun, der für fliegende Rassen entsprechend hoch sein muss. 

Stall: Größe und Ausstattung

Neben ausreichend Auslauf benötigt das Federvieh einen Stall, in dem es sowohl vor Raubtieren wie Mader oder Füchsen sicher sein, als auch schlafen und sich vor Schlechtwetter schützen kann. Peta 50plus empfiehlt bei einem Hühnerstall mit zehn Hühnern eine Größe von 2 x 2 Metern mit einer Höhe von ca. 1,80 bis 2,20 Meter. Hühnerställe sind im Handel erhältlich, wer handwerklich geschickt ist, kann sie auch selbst bauen. Bevor du einen Stall aufstellst, informiere dich, ob du eine Baugenehmigung dafür benötigst. Die Regelungen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.

Eine Alternative zum festen ist ein mobiler Hühnerstall, der entsprechend versetzt werden kann. So kann z. B. die Grünfläche von den Hühnern optimal genutzt werden.

So sollte der Stall ausgestattet sein:

  • Fenster für Tageslicht
  • Für den Winter künstliches Licht (evtl. mit Zeitschaltuhr)
  • Lüftungsklappe
  • Verschließbare Tür
  • Stange: Rechne mit ca. 20 - 30 Zentimetern pro Huhn
  • Legenester sollten je nach Hühnerrasse 25 oder 30 x 30 Zentimeter oder 40 x 40 Zentimeter groß sein
  • Kotbrett, das regelmäßig gereinigt werden muss
  • Futterrinne
  • Tränke
  • Einstreu (z. B. Sand oder unbehandelte Späne)

Wie viele Hühner darf ich halten?

Juristisch sollte eine Haltung von weniger als 20 Tieren unproblematisch sein. Dabei sollte man sich jedoch nicht in Sicherheit wiegen – vor Gericht entscheidet der Einzelfall. Das Krähen des Hahns könnte zu einem großen Streitpunkt in der Nachbarschaft werden, denn der hält sich nicht an Mittags- und Nachtruhe ...

Hühner anmelden

Wer Hühner halten will, übernimmt Verantwortung. Dazu gehören regelmäßige Impfungen der Tiere sowie die Anmeldung beim zuständigen Veterinäramt und bei der Tierseuchenkasse nach dem Tiergesundheitsgesetz. Eventuell entstehen dafür (jährliche) Beiträge, die vom Halter zu zahlen sind.

Der Zeitaufwand in der Hühnerhaltung

Hühner halten: Zwei Kinder füttern Hühner
© Goran Bogicevic / Shutterstock

Hühner sind eher pflegeleichte Tiere, Gassi gehen oder spielen fällt weg, doch etwas Zeit sollte man als Hühnerhalter schon bereit sein zu investieren. Der tägliche Aufwand hält sich in Grenzen und bewegt sich etwa zwischen zehn und zwanzig Minuten. Darüber hinaus sollte der Halter die Tiere beobachten, um zu sehen, ob gesundheitlich alles in Ordnung ist. Außerdem ist es ratsam, sich um eine zuverlässige Urlaubsvertretung zu kümmern, die unter Umständen auch im Notfall einspringen kann. 

Täglich fallen an:

  • Wasser und Futter auffüllen, damit genügend vorhanden ist
  • Nach Möglichkeit Kotbrett sauber machen
  • Eier einsammeln
  • Klappe morgens öffnen bzw. abends schließen – bei automatischer Klappe kontrollieren, ob wirklich alle Hühner im Stall sind am Abend

Sonstige Tätigkeiten:

  • Tiere im Blick haben, um eventuell Krankheiten zu erkennen
  • Stall und Kotbrett regelmäßig gründlich reinigen
  • Zuverlässige (!) Urlaubsvertretung und kurzfristige Hilfe organisieren, solltest du vielleicht mal länger arbeiten müssen und das Federvieh nicht selbst wegschließen können

Hühnerkauf, Futter und Kosten 

Hühnerkauf

Für den Kauf von Hühnern kannst du dich an den örtlichen Geflügelzüchterverein wenden, aber auch Sondervereine für bestimmte Rassen könnten weiterhelfen. Der Verband der Hühner- Groß- und Wassergeflügelzüchtervereine zur Erhaltung der Arten- und Rassenvielfalt e.V. (VHGW) stellt eine Auflistung von Geflügelrassen und Sondervereinen auf deren Website zur Verfügung. 

Kosten

  • Einmalige Kosten: Hühner, Stall und Zaun
  • Laufende Kosten: Futter, evtl. Gebühren für Impfungen und Anmeldungen

Hühnerfutter

Die Hühner fressen Körnerfutter wie Weizen oder Hafer, aber auch Gemüse- und Küchenreste (z. B. gekochte Nudeln oder Kartoffelschalen). 

Zusammenfassung: Hühner halten in 8 Schritten

  1. Selbstcheck: Bin ich bereit, die Zeit und die Verpflichtungen auf mich zu nehmen? 
  2. Rechtliche Rahmenbedingungen klären
  3. Bedingungen und Größe des Gartens checken
  4. Hühnerrasse wählen
  5. Hühnerstall kaufen/bauen und Auslauf vorbereiten
  6. Hühner kaufen
  7. Anmeldung und Impfungen der Tiere
  8. Fortlaufende Fürsorge für die gefiederten Mitbewohner

Tipp: In der BRIGITTE-Community kannst du dich mit anderen über Umweltthemen und Nachhaltigkeit austauschen.  

Quellen

Vier-pfoten.de

advocard.de

Peta50plus.de


Mehr zum Thema