Maulwurf vertreiben: Tipps und Tricks gegen die Hügel

Er jagt Schädlinge und sieht auch noch so putzig aus! Doch ein Maulwurf hinterlässt gerne Erdhügel in Gärten – was Hobbygärtnern gar nicht gefällt. Wie du einen Maulwurf vertreiben kannst, erfährst du hier.

Maulwurf oder Wühlmaus?

Sind es Hügel von einem Maulwurf oder doch eher von Wühlmäusen auf deinem Rasen? Die Hügel der Wühlmaus sind deutlich kleiner als die eines Maulwurfes. Zudem sind sie unregelmäßig verteilt, während die Maulwurfshügel die unterirdischen Gänge nachzeichnen. Die ungeliebten Hügel entstehen durch das Ausheben der Gänge sowie der Schlaf- und Vorratskammern, die der Maulwurf mit seinen Pfoten gräbt.  

Du möchtest die Maulwurfshügel bekämpfen? Wir haben ein paar Hausmittel, mit denen du den Maulwurf loswerden kannst.

Maulwurf vertreiben

Zu Beginn sei gesagt, dass Maulwürfe vor allem Nützlinge im Garten sind: Sie fressen z. B. Engerlinge oder Schnecken, was Hobbygärtner meist freut. Zudem verspeisen sie gerne Raupen und Regenwürmer.

Maulwürfe sind nach Bundesartenschutzverordnung unter besonderen Schutz gestellt. Einen Maulwurf vertreiben (vergrämen) ist in Ordnung, aber fangen oder gar töten nicht. Die Säugetiere sind geruchs- und geräuschempfindlich, was sich genervte Gartenbesitzer zunutze machen können.

Hausmittel zum Maulwurf vertreiben

Im Fachhandel sind allerhand Produkte erhältlich, die Maulwürfe vertreiben sollen. Doch die sind gar nicht immer notwendig und auch nicht immer erfolgreich. Eine hundertprozentige Methode gibt es nicht, aber du kannst folgende im Garten probieren:

  • Geräusche: Ein Gartenstück mit viel Trubel hat größere Chancen, keine Maulwürfe als Untermieter zu haben. Rege Beschäftigung, wie tobende Hunde oder spielende Kinder usw. animieren den Maulwurf oft, sich einen ruhigeren Ort zu suchen. Ein anderer Trick ist, den Boden einer PET-Flasche zu entfernen und diese mit dem Flaschenhals nach unten in die Erde zu stecken – der Wind pfeift laut und vertreibt den lärmempfindlichen Maulwurf.
  • Gestank: Du kannst mit verschiedenen Lebensmitteln versuchen, den Maulwurf zu vertreiben. Dazu greifst du z. B. zu Knoblauch, dessen Zehen du entweder zerdrückt in die Maulwurfhügel steckst oder du stellst einen Sud aus Knoblauch, Holunderblüten und Lebensbaumzweigen her. Den gießt du in die Maulwurfhügel – nur kleine Mengen. Die Prozedur solltest du öfter wiederholen und nicht vergessen: ein Hügel reicht nicht, du musst mehrere einbeziehen. Auch Buttermilch oder saure Milch soll die kleinen Säugetiere in die Flucht schlagen.    

Noch mehr Tipps findest du auf unserer Themenseite Gartengestaltung: von Lavendel pflanzen bis zur schönsten Sommerdeko

In unserer Brigitte Community kannst du dich mit Gleichgesinnten über Tipps und Erfahrungen rund um den Garten austauschen. 

Videotipp: Die perfekte Gartenpflege

Rasenmäher in Aktion

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.