Bartnelke (Dianthus barbatus)

Seit mehr als 500 Jahren wird die Bartnelke, die aus Südeuropa stammt, als Zierpflanze kultiviert.

Seit mehr als 500 Jahren werden die Bartnelken, die aus Südeuropa stammen, als Zierpflanzen kultiviert - erst in den fürstlichen Gartenanlagen, später vor allem in Bauerngärten. Ihren Namen hat sie dem Schopf zugespitzter Kelchblätter unterhalb der Blüte zu verdanken. So fühlen sie sich wohl: Der Böden sollten mäßig trocken bis frisch, durchlässig und gut mit Nährstoffen versorgt sein. Das sollten Sie noch wissen: Die Pflanzen sind zweijährig. Sie werden zwischen Mai und Juli in Töpfe oder in ein Beet ausgesät, blühen aber erst im Folgejahr. Vor dem Winter sollte man die Jungpflanzen mit Reisern abdecken. Sorten mit einfachen Blüten säen sich, wenn die Blütenstände stehen bleiben, selbst wieder aus. Die Sortenvielfalt reicht von Purpur über Karminrot, Lachsrot, Rosa und Weiß bis hin zu zweifarbigen Sorten. Blütezeit: Mai bis August Höhe: 50-60 cm Standort: sonnig

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Bartnelke (Dianthus barbatus)

Seit mehr als 500 Jahren wird die Bartnelke, die aus Südeuropa stammt, als Zierpflanze kultiviert.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden