Beetrosen

Anders als Edelrosen entwickeln Beetrosen einen kompakten, buschigen Wuchs. Ihre Triebe verzweigen sich.

Anders als Edelrosen entwickeln Beetrosen einen kompakten, buschigen Wuchs. Ihre Triebe verzweigen sich. Sie tragen an ihrem Ende mehr als nur eine Blüte. Ihr Habitus ähnelt dem eines üppigen Blumenstraußes. Sie lassen sich gut zu mehreren Pflanzen im Beet gruppieren und mit Stauden kombinieren.

Das sollten Sie noch wissen: Beetrosen sind zunächst aus Kreuzungen zwischen der vielblütigen Wildrose Rosa multiflora und China-Rosen hervorgegangen. Daraus wurden die Polyantha-Hybriden. Typisch für sie sind Dolden, in denen viele Blüten dicht zusammenstehen. Einige dieser Polyantha-Rosen wurden dann nochmals mit Edelrosen gekreuzt. Die Sorten, die aus dieser Linie entstanden sind, haben eher Edelrosen ähnliche Blüten. Diese Gruppe nennt man Floribunda-Hybriden. Da die Unterscheidung nicht immer deutlich ist, rangieren beide Gruppen unter dem Begriff Beetrosen.

Blütezeit: Juni bis Oktober Höhe: 30-80 cm Standort: sonnig

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Beetrosen

Anders als Edelrosen entwickeln Beetrosen einen kompakten, buschigen Wuchs. Ihre Triebe verzweigen sich.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden