Schleierkraut (Gypsophila paniculata)

Im Beet erscheint das Schleierkraut wie eine Blütenwolke, was einer Pflanzung Leichtigkeit und Transparenz verleiht.

Im Beet erscheint das Schleierkraut wie eine Blütenwolke, was einer Pflanzung Leichtigkeit und Transparenz verleiht. Das sieht zu Strauchrosen schön aus und zu filigranen Gräsern, etwa dem Federgras (Stipa tenuissima).

So fühlen sie sich wohl: Die Steppen ihrer Heimat in Südeuropa und Zent - ralasien bieten dem Schleierkraut durchlässige, trockene bis frische Böden. Nässe wird nicht vertragen. Gerade im Winter würden die Wurzeln dann verfaulen.

Das sollten Sie noch wissen: Tief greifende Pfahlwurzeln versorgen das Schleierkraut mit ausreichend Feuchtigkeit. Alte Exemplare lassen sich daher auch nicht mehr verpflanzen. Empfehlenswert sind die weiß gefüllt blühenden Sorten ›Bristol Fairy‹ und ›Schneeflocke‹, die rosa gefüllte ›Flamingo‹ sowie die alte zartrosa gefüllte Sorte ›Rosenschleier‹, die nur etwa 40 cm hoch wird.

Blütezeit: Juni bis August Höhe: 80-100 cm Standort: sonnig

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schleierkraut (Gypsophila paniculata)

Im Beet erscheint das Schleierkraut wie eine Blütenwolke, was einer Pflanzung Leichtigkeit und Transparenz verleiht.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden