VG-Wort Pixel

Diese 2 Hausmittel reichen zum Pflastersteine reinigen

Pflastersteine reinigen: Terrasse mit Sofa-Lounge
© gowithstock / Shutterstock
Fiese Flecken und Schmutz? Das muss nicht sein: Wir verraten dir, mit welchen einfachen Mitteln du Pflastersteine reinigen kannst. 

Man steckt so viel Arbeit in Terrasse und Garten und dann das: Moos, Unkraut und Verschmutzungen vermiesen den schönen Anblick. Gerade die Pflastersteine zu reinigen ist manchmal ein harter Brocken: Kaugummis, Flechten und Alltagsschmutz machen es einem ganz schön schwer. Zum Glück muss das nicht so sein! Wir stellen dir Tipps zum Pflastersteine reinigen vor. Schließlich sind sie der wichtigste Part der Terrasse – und sollen entsprechend schmuck aussehen.

Pflastersteine reinigen

Am besten ist es mit regelmäßiger Reinigung einer starken Verschmutzung und Überwucherungen vorzubeugen. Wie du die Pflastersteine am besten säuberst, hängt von deren Material ab. Denn bei Beton- und Natursteinen solltest du unterschiedlich vorgehen.

Bevor es überhaupt losgeht, säuberst du im ersten Schritt mit einem Besen die Steine vom groben Schmutz. Anschließend solltest du aus den Fugen das Moos entfernen sowie Hausmittel als Unkrautvernichter einsetzen.

Betonsteine reinigen

Dem Schmutz auf Betonsteinen rückst du mit Soda (z. B. aus der Drogerie) und Wasser zu Leibe. Als Orientierung für die Mischung gilt: Etwa 10 Gramm Soda auf 1 Liter Wasser. Das ist für die meisten Terrassen vermutlich zu wenig, daher solltest du gleich mehr anrühren.

So geht's Schritt für Schritt:

  1. Bringe etwa 10 Liter Wasser zum Kochen.
  2. Fülle es danach in einen hitzestabilen Eimer.
  3. Gib jetzt etwa 100 Gramm Soda dazu und verrühre es gut.
  4. Verteile die Soda-Wasser-Mischung jetzt auf den Pflastersteinen. Dafür kannst du dir auch Tools zur Hand nehmen, wie bspw. einen Schrubber oder Feudel.  
  5. Lasse das Ganze mehrere Stunden einwirken, bevor du es mit klarem Wasser noch mal abspülst. Hast du keinen Gartenschlauch, funktioniert das auch mit einer großen Gießkanne.

Einige Flecken lassen sich auch mit Quarzsand entfernen, der wie Schmirgelpapier funktioniert, wenn du diesen über die Steine fegst.

Natursteine reinigen

Bei Natursteinen solltest du mit säurehaltigen Mitteln aufpassen, die sind in der Regel zu aggressiv. Stattdessen greifst du zu klarem Wasser und pH-neutraler Seife.  

Mische auch hier Wasser mit etwas von dem pH-neutralem Reinigungsmittel. Verteile es anschließend zum Beispiel mit einer Bürste auf den Steinen. Das überschüssige Wasser mit einem Lappen abnehmen.

Hochdruckreiniger und Pflastersteine

Hochdruckreiniger sind nicht für jeden Stein geeignet, weichere Steine könnten damit beschädigt werden. Wenn du dir unsicher bist, solltest du den Reiniger an einer unauffälligen Ecke ausprobieren. 

Gemähter Rasen kann der Umwelt nützen - seht hier, wie es geht!
Mehr

Terrassenplatten imprägnieren

Damit die Reinigung deiner Terrassenplatten künftig leichter und schneller von der Hand geht, empfiehlt es sich diese zu imprägnieren oder zu versiegeln. Die Schutzbehandlungen sorgen dafür, dass die Schmutzpartikel nicht mehr in die Poren der Steine eindringen können und sie leichter zu reinigen sind. 

Versiegelung

Eine Versiegelung legt sich wie ein Schutzfilm auf den Stein und macht ihn undurchlässiger für Schmutz. Dabei werden die kleinen Hohlräume (Kapillaren) an der Oberfläche geschlossen, was dazu führt, dass Wasserdampf nicht mehr entweichen kann und eignet sich daher für Oberflächen ohne aufsteigende Feuchtigkeit. 

Imprägnieren der Steine

Die Imprägnierung dringt in die Poren des Steines ein, bildet eine Schutzschicht und macht sie weniger saugfähig. So wird bewirkt, dass Schmutz und Flüssigkeiten nicht eindringen und leicht weggefegt bzw. gefeudelt werden können. Um deine Terrassenplatten zu imprägnieren, benötigst du ein entsprechendes Imprägniermittel aus dem Handel. Dieses wird nach Herstellerangaben aufgetragen. 

Ob deine Steinplatten besser versiegelt oder imprägniert werden, hängt vom Material ab. Unter Umständen wurde herstellerseitig auch schon für einen Oberflächenschutz gesorgt. 

Kleiner Garten oder großer Balkon? Hier gibt es Tipps für deine Terrassengestaltung sowie für die perfekte Gartengestaltung!

Tipp: In der Brigitte Community kannst du dich zudem mit anderen Hobbygärtner*innen über Themen der Pflanzenwelt austauschen. 


Gartengestaltung


Mehr zum Thema