Ganz leicht Zucchini pflanzen im eigenen Garten

Selbst Gemüse anzubauen ist überhaupt nicht schwer. Und wie du Zucchini pflanzen kannst, zeigen wir dir hier in einer leichten Anleitung. Mit unseren Tipps gelingt dir das garantiert!

Die Zucchini ist ein wahrer Alleskönner, ob als Ofengemüse, als Hauptspeise (wie diese leckere vegetarisch gefüllte Zucchini) oder als Dip – die schmeckt einfach immer gut! Noch besser schmecken uns Lebensmittel, die wir selber angepflanzt und haben wachsen sehen. Und das können wir auch mit Zucchini! Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Wissenswertes zur Zucchini

Zucchini zählen zu den Kürbisgewächsen und sind einjährig. Die Zucchinipflanzen haben lange, behaarte Stiele, herzförmige Blätter und tragen sowohl männliche als auch weibliche Blüten ("Einhäusigkeit"). Weibliche Blüten haben kurze Stiele und sind teilweise noch fest mit den reifenden Früchten verbunden.

Es gibt zahlreiche Sorten, die meisten von ihnen sind pflegeleicht und ertragreich. Welche du pflanzt, hängt von deinem Geschmack ab.

Du kannst Zucchini selber aussäen, entweder zu Hause in Anzuchtschalen oder im Mai direkt im Freiland. Statt die Keimlinge selber zu ziehen, kannst du auch Jungpflanzen kaufen.

Erde zum Zucchini pflanzen

Zucchini brauchen einen lockeren, humosen Boden mit vielen Nährstoffen. Du kannst vor dem Pflanzen auch noch Kompost in den Boden einarbeiten und eine Mulchschicht legen. Eine Mulchschicht reduziert z. B. Unkrautwuchs, welcher dem Starkzehrer Zucchini nur unnötig Nährstoffe rauben würde.  

Darauf solltest du beim Zucchini pflanzen achten

Die Zucchinipflanzen benötigen also einen nährstoffreichen Boden und einen sonnigen, also warmen und auch geschützten Standort. Ab Mitte Mai kannst du Zucchini direkt ins Freiland pflanzen, da dann kein Frost mehr zu erwarten ist. Und ganz wichtig: Zucchini brauchen Platz! Nur so können sie üppig wachsen. In einem großen Kübel (Fassungsvermögen 15 Liter) gelingt der Zucchini-Anbau auch auf dem Balkon.

Zucchini pflanzen: Anleitung

  1. Du kannst Zucchini frühestens ab April in Anzuchtschalen aussäen. Dazu gibst du einen Samen in eine ca. 2 bis 3 cm tiefe Mulde im Substrat. Schließe die Mulde mit Erde. Regelmäßig gießen.
  2. Wenn der Keimling langsam zu groß wird, topfst du ihn um bzw. pflanzt ihn ins Freiland.
  3. Du solltest pro Pflanze einen Platz von ca. 1,5 bis 2 Quadratmetern einplanen. Lasse also genügend Abstand zwischen Zucchinipflanzen.
  4. Stecke evtl. noch Rankhilfen in dein Beet.
  5. Pflege nicht vergessen: Regelmäßig gießen.
  6. Nach sechs bis acht Wochen nach dem Pflanzen kannst du die ersten Zucchini ernten. Eine Zucchini sollte etwa 15 bis 20 Zentimeter groß sein. Für die Ernte nimmst du ein Küchenmesser und schneidest sie am Fruchtansatz ab.

Tipp: Das schnellwachsende Gemüse bildet monatelang neue Früchte, wenn regelmäßig geerntet wird! Damit du weißt, wohin mit deiner ganzen Zucchini-Ernte, haben wir ein paar Rezept-Ideen für dich, was du alles Leckeres daraus zaubern kannst: Zucchini-Süßkartoffel-BurgerZucchini-Käse-Spieße oder Low Carb-Zoodles

Zucchini richtig lagern

Die Samen bleiben bei trockener und kühler Lagerung vier bis fünf Jahre keimfähig.

Geerntete Zucchini bewahrst du am besten trocken, dunkel und kühl auf – allerdings nicht im Kühlschrank. Dafür eignet sich der Keller oder eine Speisekammer.

Noch mehr Tipps für deinen Garten findest du hier: z. B. Kohlrabi pflanzen, Radieschen pflanzen oder ein Mini Gewächshaus selber bauen. Du hast Lust auf alte Gemüsesorten neu zu entdecken? Dann stöbere mal in diesem Artikel: Alte Gemüsesorten, die du kennen solltest.

Videotipp: 5 Tipps, mit denen deine Zimmerpflanzen überleben

Auch ohne grünen Daumen: Mit diesen fünf Tipps hälst du dir erfolgreich Zimmerpflanzen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.