Aufgepasst! Das sind die 7 häufigsten Einrichtungsfehler im Wohnzimmer

Du hast deine Wohnung neu eingerichtet, aber bist mit dem Endergebnis absolut nicht zufrieden? An diesen Fehler könnte es liegen. 

Falsche Wandfarbe

Bevor das ganze Zimmer farbig gestrichen wird, sollte zuerst ein kleiner Farbfleck auf die Wand aufgetragen werden. Ist die Farbe trocken, wirkt sie meist ganz anders. Gefällt die Farbe nicht, lässt sich der Farbklecks schnell überpinseln und eine neue muss her. Nicht vergessen: Farbe verändert sich im Tageslicht teilweise stark.

Dann kannst du auch Mut zur Farbe haben:

Zu große Möbel

Eine Eckcouch ist eine wahre Wohlfühloase. Doch wenn du ein kleines Wohnzimmer hast, solltest du auf einen Sessel oder ein kleineres Sofa umsteigen. Zu große Möbel lassen den Raum schnell klein wirken.

Klein, aber fein: 

Möbel falsch platzieren

Wer ein großes Wohnzimmer hat, sollte darauf achten, dass die Möbel nicht alle gereiht an die Wand gestellt werden. Der Raum wirkt schnell steril, wenn in der Mitte zu viel Platz ist. Raumtrenner und kleine Möbel/Accessoires können Wunder bewirken.

Wie wäre es mit einer Sitz- oder Leseecke?

Zu viele Materialien

Ein Raum wird erst so richtig gemütlich, wenn Highlights gesetzt werden. Zum Beispiel ein Vintage-Sessel in einem modern eingerichteten Wohnzimmer oder einem Hingucker-Bild. Doch wenn du damit übertreibst und zu viele verschiedene Materialien und Stile mixt, dann ist es nicht mehr gemütlich, sondern eher chaotisch. Also besser nach und nach einrichten bzw. ergänzen.

Ein Farbtupfer genügt: 

Auf Teppich verzichten

Ein Teppich macht den Raum gleich viel wohnlicher. Je kleiner dein Wohnzimmer, desto kleiner solltest du auch den Teppich wählen, damit der Raum nicht optisch schrumpft. Doch Verzicht ist keine Option.

Er bewirkt wahre Wunder:

Falsche Beleuchtung

Nur eine Lampe an der Decke? Wo bleibt denn da der Sinn für Gemütlichkeit? Mehrere Lichtquellen in unterschiedlichen Ecken, die man ggf. auch dimmen kann, sorgen für die passende Atmosphäre.

Selbst eine zusätzliche Stehlampe tut es schon:

Bilder planlos platzieren

An einer großen, weißen Wand geht ein Bild schnell verloren. Hänge besser mehrere Bilder dicht beisammen auf, z. B. zwei große oder viele kleine - nach dem Vorbild der Petersburger Hängungen. 

Da schaut man doch gerne hin:

Videoempfehlung:

New Yorker Wohnungsmarkt: Komplette Wohnung auf 8 Quadratmetern: Unfassbar gemütlich!
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.