Hereinspaziert! So schick lässt sich dein Flur einrichten

Dein Flur ist eher Abstellkammer als einladender Eingangsbereich? Das können wir ändern – und zwar mit diesen simplen Tricks.

Bestellte Pakete, Jacken, Schals, Schuhe und noch mehr Schuhe stehen herum, alles fliegt wild durcheinander – so in etwa sieht es in vielen Fluren aus. Dieser Teil des Zuhauses wird häufig nicht mit der gleichen Aufmerksamkeit und Hingabe eingerichtet, wie andere Zimmer. Aber das muss nicht so bleiben! Mit unseren Tipps für die Flurgestaltung wird aus dem kargen Durchgangszimmer ein organisierter und wohnlicher Raum.

Flur einrichten: 8 Tipps und Tricks

Worauf kommt es an, wenn man den Flur einrichten möchte? Wichtig ist eine Kombination aus Funktionalität und Wohnlichkeit. Auch wenn wir uns dort nicht lange aufhalten und etwa ein Buch lesen oder mit Freunden essen, ist der Flur doch der erste Raum, den wir betreten, wenn wir nach Hause kommen – und uns sozusagen willkommen heißt. Und so sollte es auch aussehen! Ein paar schöne Ideen findest du auch in unserer Galerie. Mit den folgenden Basics kannst du nicht viel verkehrt machen.

Funktionalität in den Flur bringen

1. Bedürfnisse analysieren

Neben der Garderobe kommen in den Flur auch gerne mal Dinge unter, die sonst nirgendwo Platz in der Wohnung haben und werden dann dort vorübergehend geparkt (manchmal bleiben sie auch einfach da!). Wenn du deinen Flur optimal einrichten möchtest, solltest du erstmal über die Bedürfnisse an den Raum nachdenken. Wie viel Kleidung muss dort wirklich griffbereit sein, sollte der Boden leicht zu reinigen sein, reicht eine Fußmatte – oder doch lieber Sauberlaufmatten, weil du öfter mit dem Hund von draußen reinkommst und Matsch und Dreck von draußen mitbringst? Überlege dir:

  • welcher Bodenbelag am besten passt,
  • welche Bereiche du für Stauraum nutzen kannst,
  • welche Garderobe zur Diele passt und
  • welche Dinge du WIRKLICH brauchst (niemand benötigt vier Winterjacken auf einmal für sich 😉).

2. Genügend Stauraum und Ablageflächen

Plane für deinen Flur genügend Stauraum und Ablageflächen, nutze auch Bereiche unter Treppen oder in Ecken (z. B. für Eckregale). Zu gerne stopfen wir den Raum mit allem möglichen Krempel voll – und so sieht er dann auch aus. Hast du viel Kleinkram, sind verschließbare Aufbewahrungsmöglichkeiten genau das Richtige, wie Truhen oder Sideboards. Hast du viele Dinge, die schnell griffbereit sein müssen, ist ein offenes Regal mit Einschubkästen eine gute Wahl! So ist alles parat und trotzdem wirkt es aufgeräumt.

Ein kleiner Flur ist eine Herausforderung, doch auch die ist bezwingbar! Oberste Regel: Verzichte auf wuchtige Möbel. Stattdessen tun es auch filigrane Garderobenleisten oder Garderobenhaken sowie ein schmales stapelbares Schuhregal. Wenn du die Haken gruppierst, wirkt die Garderobe nicht so unruhig und überladen, sondern schafft viel mehr Struktur an der Wand.

3. Sitzmöglichkeit schaffen

Ein Platz zum Sitzen hilft beim Schuhe anziehen. Wie die Sitzmöglichkeit aussieht? Da gibt es eine Menge Möglichkeiten, wie eine Bank mit Schuhfächern oder Banktruhe (Stauraum!), ein Sessel oder auch sehr originell: einklappbare Sitze wie im Kino. Pluspunkt: Mit einem Sessel oder einer Bank wirkt der Flur zudem wohnlicher.

4. Schutz für die Wände

Wer kennt es nicht, unschöne Streifen und Flecken, weil man beim Schuhe hinstellen die Wände berührt, oder mit Kinderwagen oder großen Paketen durch den Flur muss. Gerade der untere Bereich der Wand wird in Mitleidenschaft gezogen, daher sollte dieser extra geschützt werden. Das funktioniert mit Vertäfelung oder auch einer Glasfasertapete.

So wird es wohnlicher – schöne Einrichtungsideen für die Diele

5. Atmosphäre schaffen mit Licht 

In viele Dielen kommt kein oder nur wenig Tageslicht. Umso wichtiger sind Lichtquellen. Wenn du dir überlegst, ob du jetzt den roten oder den grünen Schal anziehst, hilft dir das normale Deckenlicht zur richtigen Farbe zu greifen. Ansonsten schaffen mehrere Lichtquellen eine angenehmere Atmosphäre. Bei wenig Platz eignen sich Wandleuchten besonders gut, aber auch Tischlampen passen z. B. auf ein Sideboard und Lichterketten bekommt nun wirklich jeder unter!

6. Spiegel für mehr Weite

Im Eingangsbereich ist ein Spiegel perfekt für den letzten Check, bevor man losgeht – und, gut gesetzt, lässt er den Flur weiter wirken und reflektiert das vorhandene Licht. Also am besten neben eine Lichtquelle platzieren!

7. Teppich für den Wohlfühlfaktor

Zugegeben, Sauberlaufmatten sind sehr praktisch. Doch wer einen größeren Flur hat, kann zusätzlich noch einen Flauschteppich für die Optik besorgen – denn damit wirkt der Raum gleich viel einladender. Ob rund oder rechteckig, spielt dabei keine Rolle, Hauptsache er passt zum Rest!

8. Persönliche Note mit Bildern

Fotos sind etwas Persönliches, aber deswegen müssen sie nicht hinter verschlossenen Türen verschwinden. Kunstdrucke und gerahmte Fotos verwandeln den Eingangsbereich in eine kleine Privatgalerie und machen auch auf Besucher einen richtig tollen ersten Eindruck.

Hier gibt es noch mehr praktische Wohnideen und Tipps für deine Räume, wie Wohnküchen-Ideen, Dachschräge richtig einrichten und Feng Shui im Wohnzimmer

Tipp: In der Brigitte Community kannst du dich mit anderen über Wohnideen und Trends austauschen.  

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.