Die 7 schönsten Weihnachtsgeschenke für mich selbst – unter 100 Euro!

Weihnachten ist die Zeit des Altruismus, des Mitgefühls, der Liebe für seine Mitmenschen, schon klar. Doch gerade wir Frauen kommen dabei viel zu kurz. Eine Belohnung muss her! Ganz für uns allein – und unter 100 Euro...

Was muss ich noch fürs Weihnachtsessen kaufen? Welche Plätzchen kann ich für die Kinder backen? Wo bekomme ich den richtigen Weihnachtsbaum her? Wie soll der Weihnachtsbaum geschmückt und die Wohnung für die Gäste dekoriert werden? Welche Geschenke muss ich noch besorgen und wo kaufe ich am besten das ganze Geschenkpapier ein? 

Fragen über Fragen und das jedes Jahr aufs Neue. Für die meisten Frauen bedeutet Weihnachten Stress pur – denn nach wie vor sind es zumeist wir, die sich um (fast) alles rund ums Weihnachtsfest kümmern!

Gut, vielleicht organisieren einige von uns alles unglaublich gerne. Doch entschädigen uns die strahlenden Gesichter der Kinder sowie die gesättigten Bäuche der Gäste wirklich vollkommen für den ganzen Aufwand? Löst sich dadurch unser Stresslevel in Luft auf? Natürlich nicht!

Wie wäre es mit einem angemessenen Geschenk für sich selbst? Ja, du hast richtig gelesen: Es ist durchaus angebracht, dich selbst zu beschenken! Gerade in der Weihnachtszeit, in der wir in erster Linie an unsere Kinder, Partner und Freunde denken und uns darüber hinaus (viel zu oft) aus den Augen verlieren.

Und es ist ja wohl eine blanke Tatsache, dass Weihnachten ohne uns in die Hose gehen würde: Die Weihnachtsgans würde anbrennen, die Kinder wären aufgrund der unpassenden Geschenke den Tränen nahe und die Bezeichnung "Weihnachtsdeko" würde in den eigenen vier Wänden zu einem Fremdwort verkommen.

Ein Geschenk, das uns wirklich glücklich macht – unter 100 Euro!

Wenn wir ehrlich sind, haben wir uns ein Weihnachtsgeschenk mehr als verdient! Und zwar nicht die Bluse von der Schwiegermutter, welche man gaaaanz weit hinten im Schrank deponiert, auch nicht das Parfüm vom Cousin, welches unsere Nase beinahe gewaltsam attackiert und auch nicht die gutgemeinte neue Küchenmaschine, die uns nur noch mehr an die Küche fesselt, statt uns dabei zu helfen, ihr zu entkommen.

Wir haben ein Geschenk verdient, das wir uns wirklich wünschen. Das uns glücklich macht. Ein Geschenk, das wir uns schon lange gewünscht haben – und gleichzeitig  unser Konto nicht überstrapaziert. Dir fällt spontan nichts ein? Dann helfen dir diese 7 Geschenkideen sicher auf die Sprünge! Unter Garantie ist das ein oder andere dabei, welches deine innigste Sehnsucht anspricht:

1. Naheliegendes Geschenk: ein Wellness-Tag!

Den Weihnachtsstress einfach wegzaubern – davon träumen wir doch alle! Und tatsächlich gibt eine Möglichkeit, wie wir diesen Traum Realität werden lassen können.

Na gut, wir können den Stress vielleicht nicht ungeschehen machen. Aber wir können dafür sorgen, dass er, sobald die Feiertage vorüber sind, wie weggeblasen ist. Dass es uns erscheint, als läge er schon Monate hinter uns.

Die Zauberformel lautet: Wellness-Tag, komm zu mir! Und das geht so: Sobald der erste Samstag nach Weihnachten / Silvester ansteht, deponiere man die Kinder – direkt nach dem Frühstück! – beim Partner oder bei Verwandten. Man verabschiede sich mit der magischen Formel: "Ich bin in acht Stunden wieder da!" und mache sich auf den Weg in einen Wellness-Tempel.

Wie wäre es mit einer Therme inklusive Saunabereich? Viele solcher Entspannungsoasen bieten auch Massagen an. Zu viel des Guten? Aber nicht doch! Du hast es dir verdient! (Sollten dich Zweifel packen, denk nochmal an den Vorweihnachtsstress zurück: etwa die endlosen Schlangen in Kaufhäusern oder die gehässigen Kommentare von Verwandten...). 

Mach diesen Samstag zu deinem Tag! Er gehört dir ganz allein, deinem Körper, deinem Geist, deinem Wohlbefinden.

Kosten: Eine Tageskarte in den Thermen kostet im Durchschnitt 25 Euro. Eine Massage muss extra bezahlt werden, in Deutschland liegen die Preise bei etwa einem Euro pro Massage-Minute (30 Minuten Rückenmassage machen also 30 Euro). Ein Mittagessen vor Ort kostet zwischen 10 und 20 Euro. Macht insgesamt zwischen 70 und 80 Euro – und ist jeden Cent wert!

Für den kleinen Geldbeutel: Wer nach Weihnachten absolut kein Geld mehr übrig hat, kann zu Plan B greifen: Mann und Kinder auslagern, sich ein heißes Bad einlassen, Kerzen anzünden, Lieblingsbuch zur Hand nehmen, Entspannungsmusik auflegen, Handy und Kopf ausschalten und stundenlang tief durchatmen...

2. Sinneswandel: Ein Dinner mit sich selbst!

Liebe geht bekanntlich durch den Magen – da macht die Selbstliebe keine Ausnahme. Ein Essen, dass du dir nicht alle Tage gönnst, sollte bei diesem Geschenk auf deinem Speiseplan stehen. Dabei kann es ruhig einen Hauch von Luxus versprühen: Ob ein Besuch im Nobelrestaurant der Stadt oder eine Weinprobe deluxe – schenk deinen Sinnen ein exquisites Genusserlebnis! 

Und: Putz dich raus! Zieh dein schickstes Kleid an, deine heißestes Schuhe, deinen wertvollsten Schmuck! Mach dich zurecht, als stünde dir ein Dinner mit der Queen bevor – bloß bist du selbst die Königin, mit der du ausgehst! 

Lass dich bedienen, für dich kochen, lass dich kulinarisch verwöhnen und zeig deiner Nase, deiner Zunge, dass du sie wertschätzt! Iss das Menü langsam, genieß jeden Bissen, spür die Exklusivität deines Mahls! 

Kleiner Tipp: Mach es alleine! Natürlich könntest du daraus ein Date mit deinem Liebsten kreieren – doch bei diesem Geschenk geht es nur um dich! Lass dich nicht ablenken und konzentrier dich nur auf deine Sinne.

Kosten: Kommt auf das Restaurant an. Aber: Sogar Michelin-bewertete Restaurants sind nicht so teuer, wie man vielleicht denkt! Beispiel: Ein Essen im Petit Délice in Hamburg kostet zwischen 25 und 72 Euro pro Person. Ein vegetarisches 4-Gänge-Menü im Berliner Hugos Restaurant kostet 85 Euro. 

Für den kleinen Geldbeutel: Wem das nicht ins Budget passt, kann es auch weniger exklusiv angehen. Wie wäre es mit einem Besuch beim Lieblingsitaliener ums Eck? Hauptsache, du musst nicht selbst kochen! Luxus ist subjektiv – und Luxus ist, was du daraus machst...

3. Gönn dir: Das It-Piece deiner Wahl!

Manchmal tagträumen wir doch alle von den schicken Stiefeln aus dem Schaufenster, auf die wir verzichteten, weil der Sohnemann noch eine Winterjacke brauchte. Oder das edle schwarze Abendkleid aus dem Internetshop, das wir nicht bestellten, weil wir eh kaum passende Anlässe hätten, um es auszuführen. Und dann wäre da noch der Ring, den wir seit Jahren umschwärmen, den uns aber immer noch niemand geschenkt hat...

Ganz egal was es ist: Dieses Weihnachten gehört es dir! Such das Geschenk für dich mit so viel Liebe und Sorgfalt aus, wie du es auch für dein Kind, deine Mutter oder deinen Partner aussuchen würdest. Für was auch immer du dich entscheidest, es sollte schreien: Ich liebe mich!

Kosten: Kannst du selbst entscheiden. Wenn du dir vorgenommen hast, bis 100 Euro auszugeben, dann hau die ganzen 100 Euro auf den Kopf! Denk immer daran: Es ist für dich – den wichtigsten Menschen in deinem Leben.

Für den kleinen Geldbeutel: Bei diesem Geschenk kannst du selbst entscheiden, wie viel du ausgibst. Wenn du nicht viel Geld zur Verfügung hast, orientier dich an der Symbolik des Geschenks. Schaust du es später an, sollte es dir sagen: Du bist klasse und du hast mich verdient! Es muss ja nicht gleich ein Diamantring sein. Die Symbolik ist nicht an einen Preis gebunden. Wenn etwa ein Ring für dich das Symbol deiner Selbstliebe ist, tut es auch günstiger Modeschmuck. Die Hauptsache ist, dass er dir gefällt!

4. Schöner leben: (d)ein Beauty-Tag!

Wann hast du zuletzt deinen Körper verwöhnt? Perfekte Maniküre, ordentliche Pediküre, Ganzkörper-Peeling, Reflexzonen-Fußmassage, frischer Haarschnitt, atemberaubender Selfmade-Orgasmus...?! 

Ist viel zu lange her, nicht wahr? Lass mich raten: Eine selbstlose Prioritätenliste in der Wochenendplanung hat deine Beauty-Pläne immerzu durchkreuzt? Damit ist jetzt Schluss! Die Weihnachtsfrau – nämlich du selbst – schenkt dir dieses Jahr einen Schönheitstag! 

Lass dich umsorgen wie ein Star: Von der Hornhautentfernung über French Nails und einer trendigen Haarfarbe bis hin zu einem Gesichtspeeling für eine samtweiche, gesunde Haut.

Viel zu lange hast du deinen Körper vernachlässigt – dabei begleitet er dich dein Leben lang. Deine Füße tragen dich 365 Tage im Jahr, deine Haut schützt dich vor Sonnenstrahlen und Winterkälte – und aus deiner Vagina hast du das ein oder andere Kind gequetscht bzw. wirst es in Zukunft vielleicht noch tun. Bedank dich bei jedem einzelnen Körperteil dafür, dass er dich nicht im Stich lässt – und sorge somit dafür, dass es auch in Zukunft so bleibt.

Kosten: Kommt drauf an, für was du dich entscheidest. Maniküre, Pediküre und Fußmassage gibt es oft für insgesamt unter 100 Euro. Der Selfmade-Orgasmus ist gratis (oder besser gesagt: unbezahlbar...).

Für den kleinen Geldbeutel: Ein Friseurbesuch allein kann schon Wunder bewirken. Sogar wenn man sich nur die Spitzen schneiden lässt, damit die Haare besser fallen, und einen Pony ausprobierst, der dein Gesicht ganz anders einrahmt, fühlt man sich wie ein neuer Mensch. Maniküre und Pediküre kann frau durchaus auch selbst erledigen, alles was es dazu braucht, ist ein guter Nagellack aus dem Drogeriemarkt und das bisschen Zeit für sich selbst (auch hier gilt: Mann und Kinder erst wegschicken...).

5. Unvergesslich: eine Erinnerung fürs Leben!

Bist du schon mal mit einem Alpaka spazieren gegangen? Hast du dich schon mal von Luft tragen lassen? Bist du schon mal mit einem Quad gefahren? Und bist du mit einem Taxi schon durch den Nürburgring geflitzt? Nein, nein, nein und nochmals nein? Dann wird es jetzt aber höchste Zeit dafür!

Lass den Stress der Weihnacht von dir abfallen, indem du etwas Neues ausprobierst! Jedes Mal, wenn du etwas zum ersten Mal tust, lernst du dich neu kennen. Erweiterst du deinen Erfahrungshorizont. Erinnerst du dich daran, dass man das Leben auch erleben kann, statt routiniert dem Alltagstrott zu folgen.

Schenk dir selbst ein unvergessliches Abenteuer, von dem du noch deinen Enkeln erzählen wirst. Es wird dich prägen, deine Lebenslust wecken, dir unfassbare Freude bereiten! Es ist an der Zeit für kleine (oder große) Verrücktheiten!

Kosten: Alpaka-Wanderung ca. 35 Euro, Bodyflying ca.100 Euro, Quad-Tour ca. 70 Euro, Drift-Taxi Mitfahrt ca. 100 Euro, Paintball spielen ca. 55 Euro, House-Running ca. 80 Euro,  Bungee-Jumping ca. 100 Euro, Segelfliegen ca. 80 Euro, Motorgleitschirmfliegen ca. 100 Euro, Musical-Dinner ca. 80 Euro, Segway-Tour ca. 65 Euro (Auswahl; z.B. bei Jochen Schweizer oder MyDays).

Für den kleinen Geldbeutel: Ein Tag im Kletterparcours kostet etwa 25 Euro, Standup Paddling oder Kanu-Fahren etwa 10 bis 20 Euro. Wem das zu teuer ist oder in seiner Nähe kein Angebot findet, kann sich sein "erstes Mal"auch kostenfrei gönnen! Wie? Geh in ein Tierheim und frag, ob du bei der Tierfütterung helfen kannst. Oder geh an einer Baustelle vorbei und frag ganz frech, ob du mal den kleinen Bagger bedienen kannst (natürlich unter Aufsicht). Steig in ein hinten in der Schlange wartendes Taxi ein und frag, ob du der FahrerIn etwas Gesellschaft leisten kannst – sie haben die besten Storys auf Lager! Du wirst überrascht sein, wie offen deine Mitmenschen sind – und wie einfach es ist, sich (und andere) mit kleinen Verrücktheiten glücklich zu machen!

6. Abhauen: ein Städte-Trip!

"Wäre ich doch nur mal nach Regensburg gereist!" Respektiv Aachen. Respektiv Dresden. Respektiv Rothenburg. Respektiv Erfurt, Marburg, Freiburg, Lübeck, Heidelberg, Görlitz, Celle, Augsburg, Mainz, Koblenz, Potsdam, Passau, Schwerin, Bamberg, Wismar, Münster, Stralsund, Wiesbaden, Speyer, Aschaffenburg...

Hätte hätte, Fahrradkette! Damit ist jetzt Schluß! Pack deine Sachen, gib Mann / Kind / Hund ab und fahr alleine los! Ob über das ganze Wochenende oder nur für einen Tagestrip: Deinen geographischen Horizont zu erweitern, lohnt sich immer! 

Dabei muss es nicht gleich Paris, Stockholm, London oder Rom sein. Schöne Städtchen finden wir über ganz Deutschland verteilt. Und: Je kürzer der Weg zum Ziel, desto mehr Zeit hast du, um dort zum verweilen. Schlendere durch Altstadtgassen, betrachte die Architektur uralter oder höchstneuer Gebäude, versuch die Mentalität der Einheimischen zu erhaschen.

Lass dich inspirieren von den neuen Eindrücken, Aussichten, kulinarischen Spezialitäten. Lerne dich beim Alleine-Verreisen selbst neu kennen. Mehr Erkenntnisse über dich und die Welt in einem einzigen Geschenk verpackt geht am besten so. Ab die Post, Mädels!

Kosten: Kommt drauf an... Bus, Bahn oder Auto? Wie weit liegt dein Wunschziel entfernt? Für 100 Euro kann man durchaus in die nächste Großstadt pendeln und sich einer geführten Städtetour anschließen.

Für den kleinen Geldbeutel: Kennst du deine eigene Stadt wirklich? So wirklich wirklich? Die meisten Menschen kennen ihren Lieblings-Urlaubsort besser als die eigene Heimat. Also nix wie los und schließ dich einer Stadtexkursion in deiner Umgebung an! Einmal die Stadt als Touristin sehen statt als Einheimische (oder Zugezogene): Wetten, du wirst sehr viel Neues erfahren? Lass dich überraschen, was in deiner Heimat so alles verborgen liegt – und staune...

7. Auf Kurs: Lerne etwas Neues!

Japanisch kochen? Buddhistisch meditieren? Italienisch sprechen? Südamerikanisch tanzen? Es gibt Dinge, die kann man sich nicht einfach anlesen. Man muss sie praktizieren, sie verinnerlichen, erleben. 

Wie schreibe ich ein Buch? Wie funktioniert PowerPoint? Und wie spielt man Gitarre? Jeder hat eine heimliche Bucket List, die er schon ewig mit sich herumschleppt. Höchste Zeit, sie mal anzugehen – und wann bietet sich ein Neuanfang besser an, als zum Jahresbeginn? Auf Weihnachten folgt bekanntlich zeitnah das neue Jahr. Ein schöner Moment, um das eigene Geschenk einzulösen.

Ob Töpfer- oder Fotographie-Stunden, Näh- oder Malstunden, Fitness- oder Kampfkunst-Lektionen: Heutzutage gibt es kaum etwas, was man nicht in einem Abend- oder Wochenendkurs lernen könnte. Das schönste an dem Geschenk: Die meisten Kurse bestehen aus mehreren Kursen, die regelmäßig stattfinden. Heißt auch: Man hat länger was davon. Und wenn man es einmal gelernt hat, behält man die Fähigkeit (bestenfalls) für immer!

Wer sich körperlich nicht verausgaben, aber seinen Wissenshorizont erweitern möchte, kann zu Genießer-Kursen greifen, wie etwa einem Gin-Seminar (rund 80 Euro), einem Parfum-Workshop (ca. 96 Euro) oder einem Backkurs (z.B. "Franzbrötchen trifft Schweineohr" an der VHS Hamburg, 33 Euro).

Kosten: Die meisten – oft mehrteiligen – Kurse bei der Volkshochschule (VHS) kosten zwischen 40 und 80 Euro (Schlenker nach oben und unten möglich). Was kaum einer weiß: Die VHS bietet viele spezielle Kurse an, wie etwa Goldschmieden, Buchbinden, Jonglieren, Handlettering, Mantra-Singen oder Cajon bauen. Kurse bei Jochen Schweizer, Mydays & Co. (wie etwa das Gin-Seminar oder der Parfüm-Workshop) liegen preislich zwischen 80 und 100 Euro.

Für den kleinen Geldbeutel: Jeder Mensch hat andere Talente. Du hast schon immer deine beste Freundin für ihr Klavierspiel bewundert? Dann frag sie, ob sie dir die ein oder andere Unterrichtsstunde geben mag – im Gegenzug bekochst du sie. Oder stammt deine Arbeitskollegin ursprünglich aus China? Dann frag sie, ob sie dir mal einen Crash-Kurs in Chinesisch gibt – die meisten Menschen freuen sich, wenn man ehrliches Interesse an ihrer Herkunft zeigt. Lass dir von deinem Schwiegervater den Walzer beibringen und von deinem handwerklich begabten Bruder, wie man Schränke repariert. Werde selbst der Mensch, den du bewunderst!

Videotipp:

Anzeichen, dass du dich selbst nicht liebst: Eine junge Frau versteckt sich unter ihrem Pulli
kao

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.