VG-Wort Pixel

Alleskönner Zitrone 9 Tipps für die Zitrusfrucht im Alltag

Alleskönner Zitrone: Zitronenhälften und Zitronenwasser
© Joshua Resnick / Shutterstock
Zitrone ist ein wahrer Alleskönner: Sie ist nicht nur gesund und verpasst uns einen Vitamin-Frischekick, sondern ist auch im Haushalt und für die Körperpflege multifunktional einsetzbar. Hier verraten wir euch clevere Tricks mit Zitrone.

Wir trinken ihren Saft um der Gesundheit Willen, kochen mit ihnen und lieben den erfrischenden Duft! Zitronen sind aus der Küche und dem Haushalt nicht mehr wegzudenken. Dass die sauren Früchtchen aber noch einige andere Superkräfte in petto haben und wahre Alleskönner sind, zeigen wir euch hier.

Alleskönner Zitrone: 9 Tipps für den Alltag 

1. Zitrone als Gesundheitsbooster

Zitronen sind reich an Vitamin C: Das Vitamin ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt, wird zum Aufbau von Kollagen benötigt und schützt die Zellen, indem es freie Radikale abfängt. Doch die saure Zitrusfrucht wartet auch mit B6 auf und trägt somit zur Funktion des Nervensystems und zur gesunden Psyche bei. Dazu punktet Zitrone noch mit Kalium, das wiederum unseren Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht hält. Die Liste der gesundheitsfördernden Eigenschaften von Zitronen lässt sich noch weiter fortführen: So reduziert beispielsweise die enthaltene Zitronensäure das Risiko, das Harnsteine entstehen, und der Vitamin-C-Gehalt von Zitronen verringert dazu das Risiko, an Blutarmut zu leiden. Zitronen schützen außerdem vor Hautalterung und vor der Entstehung von Krebserkrankungen. Genug Gründe, Zitronen in unsere tägliche Nahrung mit einzubinden!

2. Zitrone im Kaffee als Schmerzmittel

Ein echtes Hausmittel gegen Kopfschmerzen ist Zitronensaft im Kaffee: Während der Zitronensaft die körpereigene Schmerzhemmung fördert, weitet das Koffein die Blutgefäße im Gehirn. Das reduziert die Schmerzen und von den Kopfschmerzen können wir uns glücklicherweise bald verabschieden.

3. Zitronen als Bleichmittel

Zitronen haben eine milde Bleichwirkung und können weißer Wäsche wieder zu neuem Glanz verhelfen. Dafür gebt ihr einfach 200 ml puren Zitronensaft mit in die Waschmaschine und wascht anschließend die Wäsche wie gewohnt. Wer hartnäckigen Flecken zu Leibe rücken möchte, kann diese gezielt mit Zitronensaft betupfen. Der Saft sollte allerdings nicht eingerieben werden! Danach folgt ein normaler Waschgang – und der Fleck ist Geschichte! Achtung: Zitronensaft nur bei weißer Wäsche anwenden!

4. Zitrone als Haaraufheller

Lust, die Haarfarbe um ein paar Nuancen aufzuhellen? Dann ist Zitronensaft eine chemiefreie und kostengünstige Lösung. Dafür benötigt ihr 200 ml Zitronensaft (frisch gepresst oder aus der Flasche) und vermischt diesen mit 100 ml Leitungswasser. Füllt die Flüssigkeit in eine Sprühflasche und tragt sie auf euer angefeuchtetes Haar (mit warmem Wasser) gleichmäßig auf. Danach setzt ihr eine Duschhaube auf und wickelt ein warmes Handtuch um den Kopf. Die Wirkung des Zitronensaftes verstärkt sich durch Wärme. Nach 20 Minuten Einwirkzeit spült ihr das Zitronenwasser gründlich mit warmem Wasser aus. Achte bei dieser Methode anschließend auf eine reichhaltige Pflege der Haare, da Zitrone das Haar etwas strapazieren kann.

5. Zitrone zum Putzen

Selbst die Zitronenschale (unbehandelt!) kann noch Wunder vollbringen: Sie eignet sich bestens als Fettlöser. Reinigt mit der ausgepressten Innenseite der Schale fettverkrustetes Geschirr oder Arbeitsflächen, indem ihr über die Stellen reibt. Auch Tee oder Kaffeeflecken in Tassen oder Gläsern lassen sich mit einer Scheibe des sauren Früchtchens problemlos entfernen.

6. Zitrone gegen Kalk

Auch dem Kalk rückt die Zitronensäure umweltfreundlich zu Leibe. Dafür lässt sich direkt Zitronensäure aus der Drogerie mit Wasser verdünnt nutzen oder man verwendet die übrig gebliebene Innenseite einer ausgepressten Zitrone und reibt damit über die Edelstahlarmaturen. 
Wer seine Kaffeemaschine entkalken möchte, kann auch hier das Allzweckmittel Zitronensaft einsetzen: Verwendet ca. 250 ml Zitronensaft und lasst circa die Hälfte davon durchlaufen. Schaltet das Gerät für 30 Minuten aus und lasst anschließend die zweite Hälfte durchlaufen. Danach sollten drei Durchgänge mit klarem Wasser folgen, bis die Kaffeemaschine wieder voll einsatzfähig und kalkfrei ist.

7. Zitrone zum Reinigen der Mikrowelle

Selbst die Mikrowelle wird mit unserem Alleskönner wieder blitzeblank. Gebt den Saft einer halben Zitrone in ein mikrowellengeeignetes Schälchen voll Wasser und legt zusätzlich auch die Zitronenschale mit hinein. Stellt das Schälchen in die Mikrowelle und schaltet sie drei Minuten auf höchster Stufe ein. Der heiße Dampf mit den ätherischen Ölen löst zuverlässig Verschmutzungen, die mit einem feuchten Tuch anschließend weggewischt werden können. Dazu hinterlässt diese Methode einen frischen und angenehmen Duft.

8. Zitrone für die Schönheit

Eine reichhaltige Gesichtsmaske lässt sich ganz leicht aus mit Milch verquirltem Eigelb, ein bisschen Zitronensaft und Mandelöl herstellen. Die Maske wird aufgetragen und 20 Minuten wirken gelassen, bevor sie mit warmem Wasser abgenommen wird. Wendet sie einmal pro Woche an. Sie sorgt für feinere Poren und soll Fältchen vorbeugen. Frischer Zitronensaft mit Wasser verdünnt ist dazu auch noch ein Hausmittel beim Kampf gegen Pickel. Er wird mit einem Wattestäbchen punktuell aufgetragen, wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und trocknet die Pickel aus. Hinweis: Nur frischen Zitronensaft verwenden, da Saftkonzentrate Konservierungsstoffe beinhalten. Vorsicht bei empfindlicher Haut! Das Zitronenwasser darf außerdem nicht großflächig, sondern nur gezielt auf die Unreinheiten und nicht auf offene Wunden aufgetragen werden.

9. Zitronenduft als Frischekick

Zitronen duften frisch. Dieses wohltuende Aroma können wir uns zu Nutze machen, da es die Konzentration fördert und die Stimmung aufhellt. Beispielsweise lässt sich ausgepresster Zitronensaft ins Badewasser geben und sorgt für ein wohltuendes Bad, das die Sinne belebt. Außerdem neutralisiert Zitrone Gerüche: Möchtet ihr lästigen Knoblauchgeruch von den Händen entfernen, reibt ihr die Hände mit einem Gemisch aus etwas Salz und ein paar Zitronenspritzern ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit könnt ihr die Hände einfach mit lauwarmem Wasser waschen und der Knobigeruch ist verschwunden.  

Ihr interessiert euch für weitere Hausmittel? Hier klären wir die Frage "Was ist Natron?". Außerdem erfahrt ihr hier, was man alles mit Essigessenz und Zitronensäure machen kann.

Verwendete Quellen: eatsmarter.de, ardmediathek.de, planet-wissen.de, t-online.de

Brigitte

Mehr zum Thema