VG-Wort Pixel

Brotkäfer bekämpfen: So wirst du die Schädlinge los

Brotkäfer bekämpfen: Brot in der Küche
© HandmadePictures / Shutterstock
Brotkäfer gehören zu den Vorratsschädlingen. Sie mögen nicht nur Brot, sondern auch andere Lebensmittel. Hier erfährst du, wie du Brotkäfer bekämpfen kannst.

Brotkäfer bekämpfen: Daran erkennst du sie

Brotkäfer (Stegobium paniceum) sind eine Art Nagekäfer. Oftmals fallen sie uns erst dann ins Auge, wenn die Käfer die Vorräte verlassen haben und sich in unserer Küche bewegen. Ein weiteres Indiz können tote Brotkäfer auf Fensterbänken oder Lampenschirmen sein. 

Brotkäfer sind nicht giftig, jedoch befallen sie unsere Lebensmittel und machen sie ungenießbar. Ausgewachsene Brotkäfer können fliegen und sich in der ganzen Wohnung ausbreiten. Je schneller wir die Bekämpfung angehen, desto besser. 

Brotkäfer sind rotbraun und etwa drei bis fünf Millimeter lang, jedoch nehmen die ausgewachsenen Vorratsschädlinge keine Nahrung mehr zu sich. Sie sterben nach der Fortpflanzung. Wirkliche Schäden hinterlassen die Käferlarven des Brotkäfers. Sie sind milchig weiß.

Brotkäfer bekämpfen: Ursachen für den Vorratsschädling

  • Offene Vorräte: Bei offenem Fenster gelangen die Schädlinge in die Wohnung und finden meist in der Küche Nahrung vor. Die Vorratsschädlinge befallen stärkehaltige Lebensmittel wie Mehl, Backware, Nüsse und Schokolade. Deshalb solltest du Lebensmittel in verschließbaren Dosen lagern. Selbst Verpackungen aus Pappe oder Papier zerfrisst der Schädling. 

  • Bauliche Schäden: Der Käfer kann auch durch nicht schließbare Fenster oder Ritzen in die Wohnung gelangen. 

  • Supermarkt-Falle: Eine weitere Ursache kann sein, dass du dir einen Brotkäfer aus den Supermarkt mit nach Hause bringst. 

Brotkäfer bekämpfen: Das kannst du dagegen tun

  • Entsorge befallene Lebensmittel und offen gelagerte Lebensmittel in unmittelbarer Umgebung. Vor der Entsorgung solltest du sie jedoch über Nacht ins Gefrierfach oder bei 60 Grad in den Backofen legen. Nur so kannst du sichergehen, dass sich die Schädlinge im Mülleimer nicht verbreiten.
  • Sauge die ganze Küche und besonders den Vorratsschrank aus und wische ihn feucht ab. Den Staubsaugerbeutel solltest du direkt entsorgen
  • Ab jetzt heißt es: Stärkehaltige Lebensmittel immer in verschließbare Dosen lagern. Das ist auch die beste vorbeugende Maßnahme. ☝️
  • Übrigens: Brotkäfer werden auch Bücherwürmer genannt, da sie sich ebenso von Buchbänden, Papier, Pappe und Bildern ernähren. Nach einem Befall solltest du auch hier gründlich nachsehen und das Ganze abstauben oder gar entsorgen. 
  • Bei einem größeren Befall (oder zur Vorbeugung) solltest du zu einer Pheromonfalle bzw. Klebefalle greifen. Diese Fallen locken die Käfer an und fangen sie ein. Bei der Pheromonfalle werden die Tiere von dem Lockstoff Pheromon angelockt und die integrierte Klebefalle hält sie fest. Somit kannst du feststellen, ob es sich tatsächlich um Brotkäfer handelt.
  • Wenn die Pheromonfallen bzw. Klebefallen und der Großputz nicht helfen, solltest du für die Schädlingsbekämpfung einen Schädlingsbekämpfer kontaktieren. 

Neben Brotkäfern sind Silberfische und Maden im Mülleimer ebenso wenig schön anzusehen. Wann es an der Zeit ist, einen Kammerjäger zu rufen, und weitere Infos zur Schädlingsbekämpfung findest du auf unserer Pinterest-Pinnwand

VIDEOTIPP: Bettwanzen? Nein, danke! Deshalb musst du deine Matratze reinigen

Matratze reinigen: Mit Bürste reinigen
Schu

Mehr zum Thema