Daunenkissen waschen: Die besten Tipps

Daunenkissen sollten regelmäßig gewaschen werden. Doch dabei ist Vorsicht geboten. Hier erfährst du, wie du dein Daunenkissen waschen kannst.

Daunenkissen sind wunderbar weich und kuschelig – aber auch äußerst empfindlich. Trotzdem müssen wir sie nicht regelmäßig zur professionellen Reinigung im Fachgeschäft abgeben. Hier sind ein paar Tipps, wie du dein Kissen bedenkenlos selbst waschen kannst. 

Daunenkissen waschen: Wie oft? 

Ein Daunenkissen solltest du öfter waschen als die zugehörige Daunendecke, da die empfindlichen Federn durch nächtliches Schwitzen und den Druck des Kopfes mit der Zeit verklumpen können. Zudem bieten Betten – besonders Federbetten – einen perfekten Nährboden für Bakterien, Keime und Hausstaubmilben. 

Während Daunendecken lediglich alle drei bis vier Jahre einer Reinigung unterzogen werden müssen, solltest du Federkissen mindestens alle zwei Jahre waschen. Wenn du nachts stark schwitzt oder ein kleines Kopfkissen hast, ruhig auch etwas häufiger. Wie du bei den Decken vorgehst, erfährst du hier: Daunendecke waschen

Daunenkissen waschen: So geht‘s richtig 

  • Bevor du dein Daunenkissen waschen kannst, solltest du es zunächst auf kleine Risse und Löcher untersuchen. Schon kleinste Beschädigungen des Bezugs können beim Waschvorgang weiter aufreißen und im schlimmsten Fall verteilt sich die Daunenfüllung in der Trommel und schadet deiner Waschmaschine. 
  • In der Regel sollte ein Federkissen einen Waschgang bei 60 Grad problemlos überstehen. Dann kannst du auch sicher sein, dass sämtliche Keime und Milben beseitigt werden. Schau aber sicherheitshalber auf die Waschanleitung und halte dich daran. Wenn du unsicher bist, frag einfach im Fachgeschäft nach. 
  • Verwende immer ein spezielles Daunenwaschmittel, wenn du Daunendecken oder Daunenkissen waschen willst. Herkömmliche Vollwaschmittel und Weichspüler schaden dem natürlichen Fettanteil der Daunen und Federn. Das kann dazu führen, dass dein kuscheliges Kissen verklumpt. Ein Daunenwaschmittel schont die Daunenfüllung und wirkt rückfettend. Du bekommst es in der Drogerie oder im Fachgeschäft. Was du sonst bei deinen Kleidern verwenden solltest, erfährst du hier: Waschmittel: Welches soll ich nehmen?
  • Wasche dein Kopfkissen einzeln. Beim Waschvorgang sollten sich keine weiteren Textilien mit in der Maschine befinden. Je mehr Platz das Federkissen in der Trommel hat, desto weniger werden die empfindlichen Daunen zusammengedrückt. Das verhindert, dass dein Daunenkissen verklebt und die Federn geschädigt werden. Um ein Verklumpen der Daunen und Federn zu verhindern, kannst du auch einen oder zwei Tennisbälle mit in die Trommel geben. Dasselbe gilt auch, wenn du eine noch platzintensivere Daunendecke waschen willst. 
  • Am besten benutzt du den Schonwaschgang deiner Waschmaschine zum Daunenkissen waschen. Das verhindert ein Aufreißen des Bezugs und schont die empfindlichen Federn und Daunen. 

Daunenkissen waschen: Richtig trocknen 

  • Nach dem Waschen muss das Kopfkissen unbedingt schnell und gründlich trocknen. Benutze zum Trocknen von Daunenkissen und Daunendecken immer einen Trockner. An der Luft trocknen sie zu langsam und es bleibt oft Restfeuchtigkeit in den Federn zurück. Das fördert die Bildung von Schimmel und Keimen und führt dazu, dass das Kopfkissen oder die Daunendecke verklumpt. Solltest du keinen Trockner haben und auch kein Waschsalon in der Nähe sein, bringe das Kissen zur Reinigung besser ins Fachgeschäft. 
  • Wähle eine mittlere Temperatur bis maximal 40 Grad. Zu starke Hitze kann die empfindlichen Daunen beschädigen. Um sicherzugehen, dass das Kissen trotzdem vollständig durchtrocknet, solltest du es mehrmals durch den Trockner jagen. Lass ihn ruhig drei bis vier Mal durchlaufen. 
  • Zwischendurch kannst du das Kissen immer mal wieder herausholen und ausschütteln, um die Daunen aufzulockern. 
  • Auch kannst du wieder Tennisbälle mit in den Trockner geben, um das Kopfkissen auszuklopfen und ein Verkleben der Daunenfüllung zu verhindern. 

Tipp: Um an Federkissen und Daunendecken lange Freude zu haben, solltest du sie regelmäßig aufschütteln und alle paar Jahre im Fachgeschäft professionell reinigen und auffüllen lassen. Nach dem Auffüllen der Daunen sind Federbetten wieder wie neu.

Damit du in einem hygienisch sauberen Bett nächtigen kannst, musst du regelmäßig die Matratze reinigen, den Matratzenbezug waschen und die Bettwäsche waschen. Weitere Wäsche- und Haushaltstipps findest du auf unserer Pinterest-Pinnwand

Handtücher waschen: Tipps und Tricks
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Daunenkissen waschen: Daunenkissen auf dem Bett
Daunenkissen waschen: Die besten Tipps

Daunenkissen sollten regelmäßig gewaschen werden. Doch dabei ist Vorsicht geboten. Hier erfährst du, wie du dein Daunenkissen waschen kannst.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden