Putzmittel selber machen - so geht's!

Putzmittel selber machen hat viele Vorteile. Sie sind nicht nur günstiger als chemische Reiniger, sondern sie sind auch besser für eure Gesundheit und für die Umwelt.

Putzmittel selber machen

  • Natron: Natron ist ein hilfreiches Hausmittel und eignet sich als ein Reinigungsmittel in Küche und Bad. Natron, Soda, Zitronensäure und Kernseife zusammen sind Allzweckreiniger für verschiedenste Oberflächen. Natronpulver hilft auch bei der Abflussreinigung. Schau mal hier: Abfluss verstopft
  • Essig bzw. Essigessenz: Eine 1:1 Essig-Wasser-Lösung eignet sich als Kalkentferner oder Glasreiniger. Wer den Geruch von Essig nicht mag, kann ein ätherisches Öl hinzugeben. Ein selbstgemachter Essigreiniger kann noch mehr. Er hilft beim Fenster putzen und Wasserkocher entkalken und kann als Backofenreiniger eingesetzt werden. Schau mal hier: Backofen reinigen.
  • Zitronensäure: Ein selbstgemachter Zitrusreiniger riecht nicht nur gut, sondern ist auch ein wahrer Allzweckreiniger und Kalklöser. Einfach 2 bis 3 Esslöffel Zitronensäure mit Wasser mischen und in eine leere Spülmittelflasche füllen. Zitronensäure hilft beim Ceranfeld reinigen, Backblech reinigen, aber auch gegen Flecken. Schau mal hier: Rotweinflecken entfernen.  
  • Kernseife: Flüssige Handseife können wir auch ganz einfach selber machen. Hierfür brauchen wir 50 g Kernseife und einen Liter Wasser (und optional Honig). Die Seife fein reiben und in einen Topf mit Wasser geben und aufkochen. Umrühren nicht vergessen. Das Ganze abkühlen lassen. Honig hinzugeben und alles mit einem Mixer verrühren. Kernseife kann auch als Badreiniger eingesetzt werden. Zum Beispiel beim Fliesen reinigen

Man muss nicht unbedingt viel Geld für dieses und jenes Spezialprodukt ausgeben: Aus wenigen natürlichen Produkten können wir umweltschonende Reinigungshelfer problemlos selbst herstellen. Aber Vorsicht: nicht mit herkömmlichen Reinigern mischen, das kann zu gefährlichen chemischen Reaktionen führen!

Bakterienfalle Schal: So oft solltet ihr in waschen: Frau mit Mütze und Schal

Silber reinigen

Viele schwören ja auf die schnelle Methode mit Alu-Folie, Salz und kochendem Wasser. Die hat aber auch Nachteile: Das Silber glänzt irgendwann nicht mehr, Messerklingen neigen verstärkt zum Rosten. Besser: aus 1 EL Schlämmkreide und 3 EL Spiritus eine Paste ansetzen und die mit einem weichen Tuch in kreisenden Bewegungen auftragen und trocknen lassen. Mit einem Tuch nachpolieren und mit heißem Wasser abspülen.

Kristall reinigen

Stumpfe Kristallgläser? In jedes etwa 1 EL zerstoßene Eierschalen geben, mit dem Saft einer Zitrone und etwa einem halben Glas Essigessenz auffüllen und über Nacht einwirken lassen. Fenster und Spiegel bekommt man mit Wasser und Essig streifenfrei sauber: zu gleichen Teilen in eine Sprühflasche füllen, aufsprühen und mit Zeitungspapier nachpolieren.

Töpfe reinigen

Edelstahl, Emaille oder Keramik: Alle Töpfe (vor allem ihre Böden!) brauchen hin und wieder eine Abreibung. Bewährt hat sich dafür eine Paste aus Kernseife-Flocken (ca. 1/2 Glas), Speiseöl (6 EL), Glycerin (3 EL), Soda (2 EL) und Schlämmkreide (1 Glas). Seife und Öl in einem Topf auf niedriger Stufe erhitzen, von der Platte nehmen und nach und nach die übrigen Zutaten untermischen. Die Masse in ein Einmachglas füllen und 3-4 Tage fest werden lassen. Mit angefeuchteter Stahlwolle oder einem Kratzschwamm aufnehmen und die Töpfe damit bearbeiten. Innen angelaufene Töpfe füllt man zu gleichen Teilen mit Wasser und Essigessenz, lässt den Mix aufkochen und dann über Nacht einwirken.

Messer reinigen

Auf Messerklingen entstehen manchmal hässliche schwarze Flecken, die sich nicht so recht entfernen lassen. Das Zaubermittel: ein Mix aus Speiseöl und Holzasche, der mit einem Lappen einmassiert wird. Bei Rost nimmt man zum Einreiben eine halbe Zwiebel.

Aromatherapie gegen Motten

Diese DIY-Duftsäckchen vertreiben nur das Getier - nicht die Mitmenschen: 5 Gewürznelken, 2 Zimtstangen, 2 Vanillestangen, 1 TL geriebene Muskatnuss, Schale von je 2 Zitronen und Orangen und 1 Handvoll Rosmarinnadeln im Mörser zerstoßen, ein paar Tropfen Aromaöl (z. B. Bitterorange oder Zitrone) zugeben, in Stoffbeutelchen abfüllen und im Schrank verteilen.

Text: Simone Knauss BRIGITTE 3/2015
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.