Gefrierschrank abtauen: Die besten Tipps

Wenn sich schon Eisschichten gebildet haben, solltest du mal wieder deinen Gefrierschrank abtauen. Damit sparst du Energie und somit auch Geld. 

Je dicker die Eisschicht, desto mehr Energie benötigt der Gefrierschrank, um die Temperatur niedrig zu halten. Regelmäßiges Abtauen des Gefrierschranks spart also Strom und schont den Geldbeutel. Der Gefrierschrank sollte mindestens zweimal im Jahr abgetaut werden. Selbst bei modernen Gefriergeräten mit Abtauautomatik und NoFrost-Technologie kann es von Zeit zu Zeit nötig werden, sie zu enteisen. 

Gefrierschrank abtauen: Vorbereitung

  • Gefrierschrank ausräumen: Dabei kannst du die Gelegenheit nutzen, um die Schubladen zu reinigen. Tiefgefrorene Lebensmittel solltest du in einer elektrischen Kühlbox zwischenlagern. Für bis zu zwei Stunden reicht auch eine Kühltasche mit Kühlakkus. Der Winter eignet sich besonders zum Gefrierschrank abtauen, da das Gefriergut bei entsprechend kalten Temperaturen auf dem Balkon abgestellt werden kann.
  • Gefrierschrank ausschalten: Ziehe sicherheitshalber den Stecker raus. Falls es sich bei deinem Gerät um eine Kühl-Gefrierkombination mit separater Einstellung der Temperatur des Kühlschranks und des Gefrierfachs handelt, kannst du den Kühlschrank auch einfach weiterlaufen lassen und lediglich das Gefrierfach abschalten. 

Gefrierschrank abtauen: So geht's ganz fix

  1. Abtauen: Um die Eisschichten loszuwerden, stelle eine Schüssel mit heißem Wasser in den Innenraum und lege den Boden des Gefrierschranks mit Handtüchern oder Schwämmen aus, die das entstehende Tauwasser aufsaugen. Bei starker Vereisung eignet sich auch ein kleiner Eimer als Auffangbecken für das Schmelzwasser. Schließe für ein bis zwei Stunden die Tür, um den Wärmeeffekt zu verstärken. Um das Eis abzutauen, kannst du auch optional einen Föhn zu Hilfe nehmen.
  2. Putzen: Nach dem Gefrierschrank abtauen geht's ans Putzen. Zum Reinigen solltest du ein sanftes, lebensmittelgeeignetes Putzmittel verwenden. Greif am besten zu herkömmlichem Spülmittel und Wasser und reibe das Gefrierfach damit aus. Zusätzlich kannst du ein paar Spritzer Essig beigeben. So haben Bakterien, Schimmel und schlechte Gerüche keine Chance. Dieses Hausmittel hilft auch gegen Schimmel im Bad. 
  3. Trocknen: Nach dem Reinigen musst du den Gefrierschrank gründlich trocknen, um zu verhindern, dass sich direkt die nächste Eisschicht bildet. Du kannst die Innenflächen auch mit etwas Natronpulver einreiben. Natron vermindert die Eisbildung. Zudem sorgt das beliebte Hausmittel durch seine geruchsbindende Wirkung dafür, dass es in deinem Eisfach nicht stinkt. Danach kannst du dein Gefriergerät wieder anschließen und in Betrieb nehmen.

Übrigens solltest du das Ganze auch regelmäßig beim Kühlschrank vornehmen. Weitere Haushaltstipps mit denen du viel Geld und Zeit sparst, findest du übrigens auf unserer Pinterest-Pinnwand.  

Kühlschrank reinigen - so funktioniert's!


Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Gefrierschrank abtauen: Vereister Gefrierschrank
Gefrierschrank abtauen: Die besten Tipps

Wenn sich schon Eisschichten gebildet haben, solltest du mal wieder deinen Gefrierschrank abtauen. Damit sparst du Energie und somit auch Geld.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden