So sparst du bares Geld beim Waschen, Trocknen und Bügeln

Beim Waschen, Trocknen und Bügeln gibt es hilfreiche Tipps, die die Arbeit erleichtern und mit denen du gleichzeitig Energie und somit bares Geld sparen kannst.

1. Wasche nicht mehr so heiß!

Laut dem IKW, dem Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V., kann man dank moderner Waschmittel normalerweise auf Omas 90°C Kochwäsche verzichten. Wenn du stattdessen mit 60°C wäschst, sparst du jede Menge Energie und schonst gleichzeitig die Wäsche und Umwelt. Bei leicht verschmutzter Wäsche genügen bereits 40°C oder 30°C oder sogar noch niedrigere Temperaturen. Bis zu 50 Prozent Energie lassen sich so einsparen.

Fehler, die du bei der Benutzung einer Mikrowelle vermeiden solltest

2. Mache keine halben Sachen!

Wasche am besten immer nur mit einer voll beladenen Waschmaschine – das spart Zeit und Geld. Je nach Volumen hilft es, den Wäschehaufen zu wiegen, um das Gewicht der Beladungsmenge herauszufinden. Ausnahmen: Für Feinwäsche und Leinen gilt eine geringere Beladungsobergrenze (etwa halbvoll), mit Textilien aus Wolle und Seide sollte die Maschine nur zu einem Viertel gefüllt werden.

3. Trockne mit Solarenergie und Windkraft!

Klar, wer seine Wäsche im Freien auf der Wäscheleine trocknet, spart am meisten Energie und Geld – denn Sonne und Wind ist umsonst. Doch das ist in der Großstadt, im Winter und bei schlechtem Wetter oft nicht möglich. Wenn nicht an der frischen Luft getrocknet werden kann, sind folgende Tipps hilfreich:

  • Wäsche mit möglichst hoher Drehzahl schleudern - je geringer die Restfeuchte der Wäsche ist, desto mehr Zeit und Energie wird gespart.
  • Viele pflegeleichte Textilien können nach dem Schleudern einfach auf einem Bügel getrocknet werden.
  • Wäsche möglichst nicht in beheizten Räumen trocknen, das verbraucht nämlich mehr Energie als die Verwendung eines Wäschetrockners.

4. Bügle flott mit diesem Trick!

Das Bügeln benötigt zwar weniger Energie als das Trocknen, aber mehr als das Waschen. Zeitaufwendiges Bügeln kann man sich durch den Einsatz eines Weichspülers erleichtern, der ein starkes Verknittern der Wäsche verhindert. So lässt sie sich dann schneller und leichter bügeln.

Außerdem: Die Bügelwäsche sollte nicht zu trocken sein, damit das Bügeln mühelos und schnell von der Hand geht und so weniger Energie, Geld und Zeit benötigt wird.

Wir können im Alltag an allen Ecken sparen – die besten Tipps gibt es in unserer Community

9 Putzfehler, die man unbedingt vermeiden sollte!

Lies auch

Aufgepasst! 9 Putzfehler, die du unbedingt vermeiden solltest
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.