Gusspfanne einbrennen: Die 3 besten Methoden

Vor dem ersten Einsatz solltest du deine Gusspfanne einbrennen. Hier findest du Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den drei besten Methoden.

Anders als beschichtete Pfannen müssen schmiedeeiserne Pfannen oder Bräter vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Bei diesem Vorgang werden zum einen Produktionsrückstände entfernt und zum anderen wird die sogenannte Patina, eine natürliche Antihaftbeschichtung, gebildet. Wir stellen dir die drei besten Methoden zum Einbrennen von Gusseisenpfannen vor.

Gusseisenpfanne einbrennen: Die Vorbereitungen

  • Viele Grillpfannen werden mit einem Korrosionsschutz ausgeliefert. Schaue zunächst in die Pflegeanleitung deiner neuen Gusspfanne und prüfe, ob der Hersteller die Pfanne mit einem Korrosionsschutz versehen hat.
  • Falls ja, entferne diesen gründlich mit einer Spülbürste und Spülmittel.
  • Falls nein, reinige die Steakpfanne lediglich mit Wasser.  
  • Entscheidest du dich für Methode 1 oder 2, solltest du besser die Rauchmelder in deiner Wohnung ausschalten, da es über dem Rauchpunkt des Öls zu starker Rauchentwicklung kommt. Schalte die Dunstabzugshaube auf höchste Stufe und lüfte nach dem Einbrennen gründlich.
  • Lege dir Kochhandschuhe oder Topflappen bereit. Deine Pfanne aus Gusseisen wird beim Einbrennen sehr heiß.

Gusspfanne einbrennen: Methode 1 mit Kartoffeln, Salz und Öl

  1. Gib ausreichend hitzebeständiges Öl (beispielsweise Sonnenblumenöl oder Rapsöl) in die Eisenpfanne, so dass der Boden etwa 3 Millimeter bedeckt ist.
  2. Erhitze das Öl bei mittlerer Hitze in deiner gusseisernen Pfanne.
  3. Gib nun so viele Kartoffelschalen in die gusseiserne Pfanne, dass sie den Boden komplett bedecken. 
  4. Streue eine Handvoll Salz über die Kartoffelschalen.
  5. Erhöhe die Temperatur deiner Kochplatte und lasse die Kartoffeln unter mehrmaligem Wenden anbraten, bis sie komplett schwarz geworden sind.
  6. Wundere dich nicht über den vielen Rauch, dies ist völlig normal bei derart starker Hitze.
  7. Lasse die Bratpfanne abkühlen.
  8. Entsorge die Kartoffeln und wische die Gusseisenpfanne mit einem feuchten Küchenpapier aus.
  9. Auf keinen Fall mit Spülmittel reinigen, da sonst die Patina gleich wieder entfernt werden würde. 
  10. Abschließend reibe die Grillpfanne aus Gusseisen mit etwas Öl ein.

Eisenpfannen einbrennen: Methode 2 mit Öl

  1. Gib etwas Leinöl in die Gusspfanne und verteile es mit einem Küchenkrepp. Achte darauf, dass lediglich ein dünner Ölfilm entsteht.
  2. Erhitze das Öl auf kleiner bis mittlerer Stufe. So kann sich das Leinöl langsam einbrennen.
  3. Nach einer halben Stunde sollte das Öl eingebrannt sein.
  4. Lasse die Grillpfanne abkühlen, reibe sie erneut mit Öl ein und wiederhole das Prozedere.
  5. Nach dem Auskühlen kannst du eventuell vorhandene Ölreste mit einem feuchten Tuch abwischen. Benutze keinesfalls Spülmittel.
  6. Zum Schluss die Pfanne mit einer dünnen Schicht Öl einreiben.

Gusspfannen einbrennen: Methode 3 im Backofen

  1. Um deine neue Pfanne aus Gusseisen einzubrennen, eignet sich auch der Backofen. Vorteil: Keine lästige Rauchentwicklung. Nachteil: Der Prozess ist recht zeitaufwendig.
  2. Heiße den Ofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vor. Die hohe Hitze wird benötigt, um das Öl über den Rauchpunkt zu bekommen. Nur so funktioniert das Einbrennen und du erhältst eine schöne Patina.
  3. Fette die Eisenpfanne mit Leinöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl ein. Nimm überschüssiges Öl mit einem Küchenpapier auf, so dass nur ein leichter Schimmer Öl zu sehen ist.
  4. Stelle die Pfanne mit dem Boden nach oben für etwa eine Stunde in den Ofen. Ein Stück Alufolie oder Backpapier kann als Tropfschutz dienen.
  5. Schalte den Ofen aus und lasse die Steakpfanne im Ofen bis sie abgekühlt ist.
  6. Wiederhole diesen Vorgang fünf Mal.
  7. Reibe die Pfanne anschließend mit Öl ein.

Pfanne aus Gusseisen: Ein lebenslanger Begleiter

Mit diesen Tipps und Tricks zum Einbrennen von Eisenpfannen wirst du ganz sicher viel Freude mit deinem neuen Küchenbegleiter haben. Anfangs wirst du beim Anbraten eines leckeren Steaks in der  Gusseisenpfanne noch etwas mehr Öl brauchen, aber mit der Zeit wird die Patina immer stärker und verhindert, dass dein Gargut in der Eisenpfanne haften bleibt.

Stellst du allerdings fest, dass die Patina weniger wird, kannst du die schmiedeeiserne Bratpfanne erneut einbrennen. Hegst und pflegst du deine Pfannen gut, werden sie dich bis an dein Lebensende in der Küche begleiten.

Und auch sonst helfen wir dir mit unseren Haushaltstipps weiter. Vom Ceranfeld reinigen übers Backblech sauber machen bis hin zum Mikrowelle reinigen – hier findest du alles, was du wissen musst. 

Videotipp: Mit diesen 3 Tricks wird die Pfanne sauber

Pfanne putzen
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Gusspfanne einbrennen: Saubere Gusspfanne
Gusspfanne einbrennen: Die 3 besten Methoden

Vor dem ersten Einsatz solltest du deine Gusspfanne einbrennen. Hier findest du Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu den drei besten Methoden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden