Welche Putzmittel braucht man wirklich?

Wir haben den Schrank voll Putzmitteln. Dabei brauchen wir die ganzen unterschiedlichen Reiniger eigentlich nicht. Diese fünf Putzmittel reichen vollkommen aus.

1. Universal- oder Allzweckreiniger

Ein Universalreiniger kann - wie der Name schon sagt - für viele Zwecke verwendet werden. Er reinigt alle Oberflächen, die man abwaschen kann, und kann auch zum Putzen der Fußböden genutzt werden. Für Holz eignet er sich nicht. Dafür müssen bei Bedarf Spezialreiniger verwendet werden. Universalreiniger ins Putzwasser geben - fertig! Er ist außerdem erfolgreich gegen fetthaltigen Schmutz (z.B. auf dem Herd, an der Dunstabzugshaube).

Diese Pflanzen verhelfen zu einem angenehmen Schlaf

2. Essigreiniger

Essigreiniger kommt vor allem dort zum Einsatz, wo viel mit Wasser gemacht wird - also im Badezimmer und in der Küche. Besonders hartnäckige Kalkrückstände lassen sich unverdünnt mit Essigreiniger entfernen. Erst einweichen, dann geht's leichter. Auf kräftiges Schrubben mit einem Schwamm verzichten; das macht Kratzer.

3. Scheuermilch

Bei besonders harten Verschmutzungen im Badezimmer oder in der Küche hilft manchmal nur eine Scheuermilch.

4. Geschirrspülmittel

Ein Spülmittel wird vor allem für Geschirr verwendet, kann aber auch für Oberflächen eingesetzt werden. Aufpassen: Manchmal gibt's nach dem Trocknen Schlieren.

5. WC-Reiniger

Auch die Toilette will sauber sein. Dafür eignet sich am besten ein WC-Reiniger, mit dem die Innenseite der Toilettenschüssel und die inneren Ränder geputzt werden. Tipp: Damit es richtig sauber wird, den WC-Reiniger ruhig eine gute halbe Stunde einwirken lassen. Danach lassen sich die Verschmutzungen mit der Toilettenbürste leichter reinigen.

Und auf diese Reiniger könnt ihr verzichten:

  1. Edelstahlreiniger: Gegen Kalkrückstände und Fingerabdrücke hilft auch der Universalreiniger.
  2. Badreiniger: Gegen Schmutz hilft der Universalreiniger. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen in Waschbecken, Wanne und Dusche hilft Essigreiniger oder Scheuermilch.
  3. Kochfeldreiniger: Bei Essensrückständen (Fett, Eiweiß ...) hilft verdünnter Universalreiniger oder Spüli.
  4. Backofenreiniger: Reste können mit einem Lappen und Spüli entfernt werden. Ein Kochfeldschaber hilft bei hartnäckigeren Resten.
  5. Glasreiniger: Hier eignet sich eine Mischung aus destilliertem Wasser und ein paar Spritzer Isopopylalkohol (Reiningungsalkohol) oder Spiritus und ein bisschen Spüli.
win
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.