Daraus besteht der Staub in deiner Wohnung wirklich

Kaum ist man mit dem Putzen fertig, geht es wieder von vorne los: Staub lagert sich ab. Woraus er sich zusammensetzt und was du gegen ihn tun kannst, verraten wir dir hier.

Wusstest du, dass in deiner Wohnung pro Quadratmeter täglich etwa sechs Milligramm Staub gebildet werden? Klingt eklig? Dann warte erstmal ab, bis du weißt, woraus der graue Belag auf deinen Möbeln wirklich besteht. Denn neben den feinen Schmutzpartikeln, die wir täglich von der Straße mit in die Wohnung bringen und die sich dann in der Luft verteilen, besteht Staub zum größten Teil aus organischen Teilchen - sprich Hautschuppen und Haaren von Menschen und Tieren.

Selbst wenn wir es nicht immer sehen können: Jeder Mensch verliert täglich etwa zwei Gramm Hautschuppen. Sie verbinden sich mit den winzigen Teilchen von Haaren, Kleider- und Teppichfasern, die durch unsere Wohnung schweben und sich dann auf Möbeln, im Teppich und in verborgene Ecken in einem feinen Belag oder krausen Wollmäusen niederlassen. Jedes Mal, wenn wir dann über den Teppich laufen, wirbeln wir zwei Milligramm davon wieder auf. Noch ein Grund mehr, auf Parkett, Laminat, Fliesen oder versiegelten Kork umzusteigen.

Haushaltstrick: Mit dieser Frucht wird die Badewanne sauber: Helles Bad mit freistehender Badewanne

Das kannst du wirklich gegen Staub tun

Noch schlimmer ist es, wenn wir das Bett machen oder mit einem Tuch Staub wischen. Denn trockenes Staubwischen beseitigt den Staub nicht - es wirbelt ihn nur wieder auf. Er bleibt dann eine Weile in der Luft, was uns in dem Glauben lässt, wir wären ihn los, und setzt sich dann wieder ab. Effektiv ist Staubwischen nur dann, wenn du einen feuchten Lappen oder ein trockenes Tuch mit elektrostatischer Wirkung benutzt. Hier verraten wir dir, was du beim Staubwischen noch beachten solltest.

Übrigens: Ein feuchteres Raumklima, etwa durch kurzes Stoßlüften, Topfpflanzen oder Wasserschalen auf den Heizkörpern, kann die Staubbildung reduzieren. Profis raten außerdem dazu, erst gründlich Staub zu saugen und dann feucht Staub zu wischen. Staubsauger mit speziellen Filtern oder Geräte, die mit Feuchtigkeit saugen, binden den Staub tatsächlich, anstatt ihn einfach nur wieder aufzuwirbeln. Hier gibt es noch mehr Tipps für mehr Hygiene im Haushalt.

uk

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.