VG-Wort Pixel

Ist Kakaobutter vegan? Alles, was du darüber wissen musst!

Ist Kakaobutter vegan: Kakaobutter auf Holzbrett
© Olyina V / Shutterstock
Kakaobutter wird in vielen Rezepten und Beauty-Produkten verwendet. Hier erfährst du, ob Kakaobutter vegan ist und in welchen Bereichen das Fett eingesetzt wird.

Kakaobutter: Ist das Fett vegan?

Bei Kakaobutter würden viele vom Namen her ein tierisches Lebensmittel vermuten – doch damit liegen sie falsch! Kakaobutter ist ein rein pflanzliches Lebensmittel und somit vegan

Was genau ist Kakaobutter?

Bei Kakaobutter handelt es sich um das Fett, das aus gerösteten und geschälten Kakaobohnen mittels verschiedener Pressverfahren gewonnen wurde. Aus dem entstandenen Presskuchen entsteht Kakaobutter und Kakaopulver. Von der Konsistenz her ist Kakaobutter normaler Butter ähnlich, zeichnet sich aber durch ihren besonderen Schmelz aus. Kakaobutter besitzt außerdem noch folgende Eigenschaften:

  • Farbe: blassgelb bis hellgelb
  • Duft: leichte Kakaonote
  • Schmelztemperatur: 32 – 35 Grad  
  • Lagerung: lichtgeschützt und kühl
  • Haltbarkeit: circa 2 Jahre

Beim Kauf von Kakaobutter sind Fairtrade und Bio-Produkte zu empfehlen.

Kakaobutter: Verwendung

  • In der Küche: Kakaobutter dient zum Anbraten und kann bis auf 200 Grad erhitzt werden. Es muss nur sehr wenig von dem Fett verwendet werden, was besonders gut für den Cholesterinspiegel ist. Das Produkt ist zum Beispiel ein ideales Mittel, um Tofu anzubraten. Damit der Tofu nicht nach Kakao schmeckt, gibt es Kakaobutter, der die Geschmacksstoffe entzogen wurden. Als weitere Anwendungsmöglichkeit dient Kakaobutter als Zutat für die Herstellung von Brotaufstrichen, Muffins, Pralinen, Nougat oder Smoothies. 
  • Kakaobutter wird besonders gern in Schokoladenprodukten verwendet. Durch die veganen Eigenschaften ist es auch hervorragend für vegane oder laktosefreie Rezepte geeignet. Und auch in der Raw-Food-Ernährung bietet sich Kakaobutter durch ihren niedrigen Schmelzpunkt an.
  • In Beauty-Produkten dient Kakaobutter als Fettlieferant in Cremes, Balsamen, Seifen oder Badezusätzen und ist besonders bei trockener Haut optimal. Sie schützt, pflegt und nährt gleichzeitig! Kakaobutter lässt sich gut verteilen und macht die Haut zart, weich und leicht glänzend. Besonders trockene Haut oder Lippen bekommen eine nahrhafte Pflege mit einer Bodybutter aus Kokosöl und Kakaobutter. Auch Schwangerschaftsstreifen soll mit Kakaobutter vorgebeugt werden können. Zusätzlich kommen bei Falten oder der Narbenbehandlung Produkte mit Kakaobutter zum Einsatz. Allerdings sollte man bei fettiger oder unreiner Haut Kakaobutter meiden. 
  • Haarpflege: Dank der gesättigten Fettsäuren pflegen Shampoos mit Kakaobutter intensiv die Haare und sind außerdem bei trockener oder empfindlicher Kopfhaut zu empfehlen. Bei fettigem Haar solltest du den Inhaltsstoff allerdings meiden.

Rezepte mit Kakaobutter

Zum Naschen:Schokolade selber machen oder leckere Schoko-Vanillekipferl – mit Kakaobutter kein Problem! Besonders die vegane Küche schätzt Kakaobutter, da sie die normale Butter bestens ersetzt!

Beauty: Beauty-Produkte brauchen wir uns nicht mehr kaufen – wir machen sie ganz einfach mit Kakaobutter selber! Hier findest du die Anleitung, um Handcreme selber machen oder Deo selber machen zu können.

Pflege: Ein entspannendes Bad gefällig? Hier geht’s zur Anleitung, um Badekugeln selber zu machen

Du interessierst dich für die vegane Lebensweise? Hier erfährst du 5 Gründe, vegan zu leben und hier gibt es Infos rund um veganes Leder. Vegane Rezepte findest du hier!


Mehr zum Thema