Kakerlaken bekämpfen: Die besten Tipps

Was du bei einem Kakerlakenbefall tun kannst und welche vorbeugenden Maßnahmen du ergreifen solltest, damit du gar nicht erst Kakerlaken bekämpfen musst, erfährst du hier.

Kakerlaken bekämpfen: Schnelles Handeln

Wenn du eine Kakerlake in deiner Wohnung entdeckt hast, ist es bereits höchste Zeit, etwas zu unternehmen. Denn eine Kakerlake kommt selten allein – genau wie die Silberfische. Die kleinen Tierchen leben in großen Gruppen, bilden regelrechte Populationen.

Dabei sind Kakerlaken nicht nur unschön anzusehen – auch aus hygienischen Gründen ist hier schnelles Handeln angesagt. Die Schädlinge können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, wie Tuberkulose, Typhus, Würmer und Salmonellen. Kot, aber auch Haut- und Speichelreste von Küchenschaben, können beim Menschen Allergien, Ekzeme oder Asthma auslösen.   

Kakerlaken und Küchenschaben   

Es gibt eine Vielzahl von Kakerlakenarten. Kakerlake ist dabei nur ein Sammelbegriff für allerlei Arten von Schaben, die zur Familie der Blattidae der Gattung der Blatta gehören. In Deutschland haben wir es in der Regel nur mit drei Arten zu tun: 

  • Gemeinen Küchenschabe (Blatta orientalis): Die Gemeine Küchenschabe trägt ihren Namen nicht zufällig. Sie hat von den Tropen und Subtropen Südasiens aus die Küchen der Welt erobert und gehört zu den verbreitetsten Schabenarten. Als sogenannter Vorratsschädling zieht es sie in menschliche Behausungen. Sie sieht aus wie ein großer Käfer mit ungewöhnlich langen Fühlern, ist rotbraun gefärbt und misst 30 mm. Und sie ist äußerst gut zu Fuß: Mit sportlichen 1,5 m/s (das entspricht 5,4 km/h) hält sie den Rekord als schnellstes krabbelndes Insekt. Wie alle Kakerlakenarten mag die Gemeine Küchenschabe kein Licht und verkriecht sich gerne in dunkle Ecken und kleinste Ritzen.
  • Deutschen Schabe (Blattella germanica): Die Deutsche Schabe fühlt sich besonders wohl, wenn es feucht und warm ist und es dazu noch etwas zu essen gibt. Deshalb hält sie sich bevorzugt in Restaurantküchen, Hotels oder Krankenhäusern auf. Aber auch unsere wohlig beheizten Wohnungen genügen ihren Ansprüchen. Der Schädling ist etwa 12 mm lang und hellbraun gefärbt.
  • Amerikanischen Schabe (Periplaneta americana): Die Amerikanische Schabe kann ganze vier Zentimeter lang werden, ist rotbraun gefärbt und im Gegensatz zu ihren kleineren Verwandten auch imstande zu fliegen. Glücklicherweise bevorzugt sie ein warmes Klima und verirrt sich eher selten nach Deutschland.   

Kakerlaken vorbeugen   

  • Kakerlaken mögen am liebsten eine warme und feuchte Umgebung. Deshalb ist es wichtig, dass du regelmäßig deine Wohnung, insbesondere die Küche und das Badezimmer, lüftest. Die besten Tipps findest du hier: Richtig lüften
  • Zudem solltest du darauf achten, dass kein Wasser im Waschbecken, in der Dusche oder in der Wanne steht. 
  • Wenn du kleine Schlitze an Fenstern, Türen oder Rohren entdeckst, verschließe diese, damit Kakerlaken nicht auf diesem Weg in deine Wohnung kommen. 
  • Alles Essbare sollte verschlossen werden, damit den Tierchen erst gar keine Nahrungsquelle geboten wird.
  • Sauberkeit ist das A und O. Um es gar nicht erst zu einer Kakerlakenbekämpfung kommen zu lassen, sollten wir regelmäßig Arbeitsflächen in der Küche und Tischplatten abwischen. 
  • Beim Kauf gebrauchter Küchengeräte, solltest du darauf achten, dass sich keine Schädlinge darin versteckt haben und Gerät und Verpackung vorher gründlich dahin gehend untersuchen. 

Kakerlaken erkennen und handeln  

Wenn du dir nicht sicher bist, ob es sich bei einem gesichteten Insekt um eine Schabe handelt, kannst du das ganz einfach feststellen. Häufig finden sich abgestreifte Hautpanzer oder Eipäckchen in der Wohnung. Die legen die Schädlinge meist in der Nähe von ihrem Schlafplatz ab. Kakerlaken hinterlassen außerdem längliche Kotspuren an Wänden und Schränken. Wenn es aus unerfindlichen Gründen anfängt, süß und leicht faulig zu riechen, ist das ebenfalls ein Indiz für einen Schabenbefall.   

Finger weg von Insektensprays und Tötungsfallen

Laut Schädlingsexperten wie Rentokil helfen handelsübliche Kakerlakenfallen, Insektensprays und Klebefallen nicht wirklich viel. Kakerlaken können nur von Profis bekämpft werden. Deshalb führt kein Weg um den Kammerjäger herum. Meist verwendet dieser Schabengel zur Kakerlakenbekämpfung. 

Auch andere Ungeziefer machen es sich gerne in der Wohnung bequem. Du möchtet Silberfische und Fruchtfliegen loswerden? Diese und weitere Tipps zur Schädlingsbekämpfung und hilfreiche Putztipps findest du auf unserer Pinterest-Pinnwand.  

Boden wischen: Ob Laminat, Fliesen oder Parkett.
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.