VG-Wort Pixel

Milben im Bett Die besten Tipps, die Plagegeister zu bekämpfen

Milben im Bett: Frau sitzt lachend im Bett
© Dean Drobot / Shutterstock
Für Hausstauballergiker sind sie ein Graus: Milben im Bett können juckende und rote Augen und eine laufende Nase nach sich ziehen. Wie du Milben im Bett bekämpfen kannst, erfährst du hier.

Warum verursachen Hausstaubmilben allergische Reaktionen?

Betroffene einer Hausstauballergie kennen es: Die laufende Nase ist morgens dauerpräsent und das Jucken in den Augen lässt den Tag alles andere als entspannt starten. Der eigentliche Grund für die Hausstauballergie ist der Kot der Milben: Er verursacht die unangenehmen allergischen Reaktionen. Grundsätzlich sind Hausstaubmilben überall dort zu finden, wo sich auch Menschen aufhalten, da ihre Nahrung überwiegend aus den menschlichen Hautschuppen besteht. Daher stellt das Bett der ideale Lebensraum für die mikroskopisch kleinen Tiere dar: Hier sammeln sich sehr viele Hautschuppen an, dazu ist es noch warm und feucht, was die Tierchen besonders mögen. Ungefähr 1,5 Millionen Milben können sich im Bett tummeln. Komplett loswerden kann man die ungebetenen Gäste nicht – allerdings kann man sie reduzieren, sodass sie nicht mehr so viele Probleme für Allergiker verursachen.

Milben im Bett: So rückst du den Plagegeistern zu Leibe

  • Hygiene ist das A & O: Wasche dein Bettzeug mindestens nach 2 Wochen bei 60 Grad. Und auch die Schlafanzüge sollten regelmäßig bei 60 Grad gewaschen werden. Das Kurzprogramm ist für diese Wäsche nicht geeignet, da hier das Wasser nicht lang genug erhitzt wird, um die Milben abzutöten. Hinweis: Versuche, das Bettzeug vorsichtig abzustreifen: Wenn du es schüttelst, verteilt sich Milbenkot im Raum! Tipp: Auch in den Kuscheltieren der Kinder tummeln sich Milben! Regelmäßige Waschgänge bei hoher Hitze können hier helfen.
  • Matratze wenden: Wende nach dem Bettzeugwechsel auch jedes Mal deine Matratze: Entweder du drehst sie direkt um, oder du machst das Kopfende zum Fußende oder umgekehrt. So wird die Matratze besser belüftet und die Milben haben es schwerer, sich zu vermehren. 
  • Verwende Allergikerhüllen für Matratze, Decken und Kissen: Diese Milbenschutzbezüge sind im Handel unter dem Namen "Encasings" zu finden und werden zusätzlich zur Bettwäsche über Matratze und Bettzeug gezogen. Sie verhindern, dass sich die Milben im Bettzeug niederlassen können. Auch für die Schutzhüllen ist eine regelmäßige Maschinenwäsche Pflicht! 
  • Morgendliches Lüften: Hausstaubmilben mögen Kälte nicht. Lüfte daher in den kühleren Morgenstunden ausgiebig. 
  • Schlage die Bettdecke morgens zurück, sodass vor allem Luft an die Unterseite der Decke kommt. Hier sammelt sich durch den nächtlichen Schweiß besonders viel Feuchtigkeit, die den Milben sehr entgegenkommt. Alternativ kannst du die Bettdecke auch raushängen, falls du die Möglichkeit dazu hast.
  • Vermeide es, das Bett zu machen: Klar sieht es ordentlich aus, wenn die Bettdecke über das gesamte Bett ausgebreitet ist und darüber noch eine Überdecke liegt – aber den Milben bietet man damit das absolute Paradies! Dadurch fördert man eine feuchte und warme Umgebung, in der sich die Hausstaubmilben fröhlich weiter vermehren können.

Milben im Bett bekämpfen: Weitere effektive Maßnahmen

  • Reinige deine Matratze monatlich! Wie das geht, erfährst du in unserem Ratgeber: Matratze reinigen. Eine professionelle Reinigung kann auch jährlich in Reinigungen durchgeführt werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Matratze gelegentlich nach draußen zu stellen. Luft und Licht töten die Milben genauso wie Kälte, weshalb die Matratze auch bei Frostgraden nach draußen wandern kann.
  • Matratze tauschen: Milben vermehren sich stetig. Nach circa acht Jahren solltest du dir daher eine neue Matratze anschaffen. Verwende als Auflage immer ein Lattenrost, damit die Matratze von unten belüftet wird.
  • Lege das Kissen ins Tiefkühlfach: Frost ist ein effektives Mittel, um Milben abzutöten. Lege dein Kopfkissen für 24 h in die Gefriertruhe und die Milben sterben ab. Nun musst du nur noch einen Waschgang bei 60 Grad ausführen und der Milbenkot wird herausgespült.
  • Milbenkot absaugen: Mit dem Staubsauger kannst du den Milbenkot auf deiner Matratze reduzieren. Allergiker können dazu noch auf spezielle Filtersysteme, die sogenannten Hepa-Filter, zurückgreifen. Dabei handelt es sich um Feinstaubfilter, die die Saugqualität und das Staubrückhaltevermögen verbessern.

Milbenspray gegen Milben im Bett selber machen

Du brauchst:

  • 100 ml abgekochtes Wasser
  • 100 ml Alkohol mit 40 % Vol. (farb- und geruchslos, hier bietet sich zum Beispiel Wodka an)
  • 25 Tropfen ätherisches Teebaumöl

Fülle die Zutaten in eine saubere Sprühflasche und schüttele sie, sodass sich alles gut vermischt. Wende das Spray einmal im Monat auf Matratze, Decke und Kissen an. Damit reduzierst du die Ausbreitung der Milben.

Auf der Suche nach weiteren Haushaltstricks? Hier erklären wir, wozu du Kaffeesatz verwenden kannst, was du tun kannst, wenn Blumenerde schimmelt, und wie sich Kurkuma-Flecken entfernen lassen.

Wenn du dich mit anderen über Tipps und Tricks austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Community.

Verwendete Quellen: utopia.de, boxspring-welt.de


Mehr zum Thema