VG-Wort Pixel

Ohne Nadel und Faden! So reparierst du die Mini-Löcher in deiner Kleidung

Ohne Nadel und Faden!: So reparierst du die Mini-Löcher in deiner Kleidung
© Ales Munt / Shutterstock
Die kleinen Löcher in T-Shirts und Kleidern nerven - zumal sie immer in unseren Lieblingsteilen auftauchen. Mit diesem Trick reparierst du sie ganz einfach.  

Meistens trifft es das Lieblingsteil: In T-Shirts oder Jerseykleidern entstehen öfter mal kleine Löcher – besonders gern am Bauch. Das ist ärgerlich, aber noch längst kein Grund, das Teil wegzuwerfen. Denn man kann die Löcher ohne großen Aufwand so verschließen, dass sie quasi nicht mehr zu sehen sind. Und zwar ohne Nadel und Faden.

Löcher flicken ohne Nähen

Wenn du an dem betroffenen Kleidungsstück hängst, kannst du es ganz einfach reparieren, ohne dass man das Loch danach noch sieht. Statt Nadel und Faden brauchst du nur Bügelvlies und ein Bügeleisen. Hier zeigen wir dir step by step, wie du die Löcher loswirst.

Das brauchst du, um die kleinen Löcher zu flicken:

  • Das Kleidungsstück mit dem Loch
  • Bügeleisen und Bügelbrett
  • Möglichst dünnes Bügelvlies (in Näh- oder Bastelgeschäften erhältlich)
  • Ein Stückchen Baumwollstoff

So reparierst du die Kleidung:

  • Schneide ein Stückchen Bügelvlies so zurecht, dass das Loch gut damit bedeckt werden kann.
  • Stelle dein Bügeleisen an und stelle es auf "Wollfunktion" ein.
  • Drehe das T-Shirt auf links und ziehe es auf das Bügelbrett.
  • Bügle das T-Shirt an der Stelle mit dem Loch glatt und lasse es abkühlen.
  • Drücke den Stoff am Loch etwas zusammen, um es möglichst klein zu machen.
  • Lege nun dein Vlies-Patch auf das Loch.
  • Lege auf die Stelle mit dem Vlies dein Stück Baumwollstoff und achte darauf, dass nichts verrutscht.
  • Bügle das Vlies etwa 30 Sekunden lang auf.
  • Abkühlen lassen

Wetten? Das Loch ist verschlossen und kaum noch zu sehen!

Im Artikel Warum sind in meinen Shirts immer Löcher am Bauch? haben wir Tipps gesammelt, mit denen du verhindern kannst, dass diese Mini-Löcher überhaupt entstehen. Zum Beispiel, indem du auf einen Gürtel verzichtest oder empfindliche Teile beim Waschen in der Maschine in einen Wäschesack legst. Doch manchmal liegt es einfach nur an der schlechten Qualität des Garns, und dann lässt sich der Lochfraß kaum verhindern. Hier kommt nun der Bügelvlies zum Einsatz, der dein Kleidungsstück retten kann.

sar Brigitte

Mehr zum Thema