Anke möchte ihre Kids für Nachhaltigkeit sensibilisieren

Anke Linda ist Mutter von drei Kids und berufstätig. Trotz vollem Terminkalender möchte sie ihren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten – und erhofft sich wertvolle Tipps.

Unsere Heldin für Nachhaltigkeit im Bereich "Haushalt" ist Anke: Anke stammt gebürtig aus Baden-Württemberg und lebt heute in Hamburg. Nach ihrem BWL-Studium hat es die 49-Jährige in die Medienlandschaft gezogen – und dabei ist sie geblieben. Ihre drei Kids im Alter von 10, 14 und 14 Jahren möchte Anke für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren. Wir hoffen, das unser Experiment dabei helfen wird.

Bio-Mülltüten: Wie biologisch abbaubar sind sie wirklich?

BRIGITTE: Warum hast du dich auf die Aktion beworben?

ANKE LINDA: Aus Neugierde. Mir liegt das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen und ich möchte auch die Kids dahingehend sensibilisieren. Ich denke, dass viele kleine Schritte im Alltag auch ihren Beitrag zum großen Ganzen leisten können. Trotz vollem Terminkalender zwischen Job, Kids und diversen Aktivitäten bin ich immer auf der Suche nach diesen kleinen Dingen, die sich ohne allzu großen Zeit- und Energieaufwand in unseren Alltag integrieren lassen.

Was reizt dich am Themengebiet "Haushalt/Alltag"?

Hier lauern meines Erachtens eine Menge dieser kleinen "Schritte". Einige Maßnahmen zum Thema "Nachhaltigkeit" haben wir bereits umgesetzt, vieles ließe sich sicherlich noch optimieren. Ich fürchte, bei vielen Themen siegt im Alltag der Pragmatismus. Wenn hier mal jemand den Finger in die Wunde legt und konkrete Anregungen gibt, ist das sicherlich von Vorteil.

Wobei brauchst du konkrete Unterstützung von unseren Experten?

Für weitere Anregungen, Ideen, wo und wie sich unser Alltag/ Haushalt optimieren lässt. Angeregt durch eine TV-Reportage habe ich unlängst mit den Kids überlegt, wie und wo man auf Plastik verzichten könnte. Ein ganz schwieriges Thema! Selbst in den Bioläden gibt es für Gemüse nur Plastiktüten - und Putzmittel und Kosmetika sind ebenfalls in Plastikflaschen verpackt. Vielleicht gibt es hier Unterschiede in der Zusammensetzung des Plastiks, auf die es sich zu achten lohnt. Das wäre ein interessanter Expertentipp.

Was erwartest du dir von unserem Nachhaltigkeits-Experiment?

Na ja, im Wesentlichen ist das ein Appell an mich, dem Thema mal wieder größere Aufmerksamkeit zu schenken. Und dann hoffe ich natürlich auf viele, praktikable Tipps.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.