Tipps und Tricks, wie du deinen Schlafsack richtig waschen kannst

Lässt sich ein Schlafsack ganz normal in der Maschine waschen? Und wenn ja, wie? Antworten gibt's hier!

Der richtige Umgang

Schlafsäcke sollte man nur waschen, wenn es sich nicht (mehr) vermeiden lässt, um die Materialien zu schonen. Das kannst du vorbeugend tun:

Boden wischen: Ob Laminat, Fliesen oder Parkett.
  • Lüften: Lüfte den Schlafsack regelmäßig, vor allem am Morgen nach einer Benutzung (nur, wenn es draußen trocken ist!). 
  • Aufbewahren: Meide kalte und feuchte Orte zum Aufbewahren. Nutze lieber einen Netzbeutel oder einen anderen Beutel aus Baumwolle.
  • Einzelne Flecken entfernen: Statt den ganzen Schlafsack zu waschen, kannst du einzelne Flecken auch gezielt entfernen! Hier findest du viele hilfreiche Haushaltstipps
  • Inlett: Um den Innenbereich zu schützen, ist ein Inlett für den Schlafsack die optimale Ergänzung.

Schlafsack richtig waschen

Um die erste Frage gleich zu klären: Du kannst deinen Schlafsack in der Waschmaschine waschen! Auch per Hand ist das kein Problem. Doch solltest du ihn nicht zu oft waschen, etwa alle zwei Jahre sollte reichen. Achte dabei jedoch auf einige Dinge, denn es macht durchaus einen Unterschied, ob es sich um Kunstfasern oder Daunenfedern handelt.

In erster Linie sind die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten und diese zu befolgen. Sind diese nicht ausreichend, um deinen Schlafsack zu reinigen, haben wir passende Pflegetipps.

Schlafsack waschen - Vorbereitung

Bevor du den Schlafsack wäschst, solltest du überprüfen, ob es Risse oder Löcher gibt. Die solltest du im Vorfeld reparieren. Schließe zudem alle Reißverschlüsse und öffne alle Schnürzüge. Drehe den Schlafsack auf links, es sei denn, die Außenseite ist stärker verschmutzt und soll vorrangig gereinigt werden.

Tipp: Verzichte in jedem Fall auf Weichspüler und Bleichmittel!

Kunstfaserschlafsack waschen

Du benötigst: Feinwaschmittel oder ein Waschmittel für Funktionsmaterialien! Den Schlafsack kannst du nun im Schonwaschgang (30°C) in der Maschine oder – sollte dieser nicht hineinpassen – per Hand in der Badewanne waschen. Verwende genug Wasser und lasse das Waschmittel einwirken. Anschließend gut ausspülen!

Daunenschlafsack waschen

Für einen Daunenschlafsack empfiehlt es sich, ein Daunenwaschmittel zu verwenden. Und so gehst du am besten vor:

  1. Fülle deine Badewanne mit warmem Wasser und gib das Daunenwaschmittel dazu. Beachte dabei die Angabe des Herstellers für die empfohlene Menge!
  2. Tauche den Schlafsack komplett in das Wasser ein. Gehe dabei vorsichtig vor und wringe nicht zu viel, sonst könnten Nähte platzen oder Ähnliches.
  3. Lasse den Schlafsack ca. eine halbe Stunde einweichen.
  4. Spüle ihn anschließend gründlich aus.

Schlafsack trocknen

Der Schlafsack sollte ausgebreitet und liegend trocknen, sonst könnte sich die Füllung ungleichmäßig verteilen. Gibt es keine Fläche, die groß genug ist, kannst du ihn natürlich auch auf den Wäscheständer legen. Das Trocknen an der Luft kann mehrere Tage dauern, wende den Schlafsack ab und zu und schüttele ihn auf, damit z. B. die Daunen nicht verklumpen.

Abkürzen kannst du das ganze Prozedere, wenn du ihn nach einer ersten Lufttrocknungszeit (ca. 2 Tage) in den Trockner gibst. Bei niedriger Temperatur und im Schongang! Gib noch etwa drei Tennisbälle dazu, um das Füllmaterial wieder aufzubauschen.

Noch mehr Infos rund um Funktionsmaterialien gibt es hier: Sportkleidung waschen und Regenjacke imprägnieren!

Tipp: Mehr Tricks und persönliche Erfahrungen findest du auch in der Brigitte Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.