Schweißgeruch aus Kleidung entfernen

Übermäßiges Schwitzen lässt die Kleidung müffeln. Aber warum? Und wie können wir den Schweißgeruch aus der Kleidung entfernen? Wir verraten die besten Hausmittel.

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: So entsteht der Geruch

Verschwitzte Kleidung riecht manchmal noch nach dem Waschgang unangenehm. Grund für diesen fiesen Mief sind unsere auf der Haut lebenden Bakterien, die sich durchs Schwitzen in die Kleidung eingenistet haben. Die Textilien fangen durch den bakteriellen Abbauprozess an, zu riechen. Da hilft keine normale Wäsche bei 30 Grad. 

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: Die besten Hausmittel

  • Essig: Schweißflecken und Bakterien lassen sich besonders gut aus bunter und dunkler Wäsche mit einer Essiglösung entfernen. Einfach Wasser und Essig im Verhältnis 3:1 mischen und die hartnäckigen Schweißränder eine Stunde einweichen. Im Anschluss das Ganze wie gewohnt mit Waschmittel waschen. 
  • Waschsoda: Gebt in fünf Liter Wasser ein Esslöffel Waschsoda aus der Drogerie in eine Schüssel und lasst die Lösung eine gute halbe Stunde stehen. Danach können Unterhemden und Co. über Nacht eingeweicht und anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Zitronensäure: Textilien, die wir nicht in der Waschmaschine geben dürfen oder speziell helle Kleidung, können wir in einem warmen Wasserbad mit Zitronensäure (oder zwei Esslöffel Zitronensäurepulver) etwa drei Stunden einweichen. Diese wirkt antibakteriell und gibt zusätzlich einen angenehmen Duft ab. Vorsicht: dunkle Kleidung könnte ausbleichen. 
  • Kernseife: Dicke Textilien mit Schweißflecken im Achselbereich können wir anfeuchten und etwas Kernseife mit einer Bürste in die Fasern einreiben. Die Seife eine gute Stunde einwirken lassen. Dann wie gewohnt waschen.  
  • Hygienespüler: Antibakterielles Waschmittel kämpft gegen die Keime und den Geruch an. Einfach etwas Hygienespüler ins Waschmittelfach hinzugeben und der Schweiß kann keine Chance mehr. 

Schweißgeruch aus Kleidung entfernen: Vorbeugende Maßnahmen

  • Achselpads: Wer viel schwitz, kann sich auswechselbare Achselpads in die Kleidung kleben. So beugen wir Schweißgeruch und Schweißflecken vor. 
  • Antitranspirant: Damit die Schweißbildung gehemmt wird, können wir zu einem Antitranspirantspray greifen oder Deodorants (aluminiumfreie Deos), die antibakterielle Inhaltsstoffe besitzen. Alternativen zum Deo gesucht? dann schaut mal hier: Die besten Tipps gegen Schwitzen.
  • Funktionskleidung: Wenn ihr wisst, dass ihr schnell zum Schwitzen neigt, könnt ihr anstelle von Polyerster-Tops zu atmungsaktiven Trainingstops greifen. 
  • Kochwäsche: Nie zu kalt waschen! Oberteile, die ihr warm bis heiß waschen könnt, solltet ihr auch dementsprechend waschen, damit sich keine Bakterien festsetzen können. Das gilt übrigens auch fürs Bettwäsche waschen und Handtücher waschen

Noch mehr Wäschepflege-Tipps findet ihr auf unserer Pinterest-Pinnwand

Handtücher waschen: Tipps und Tricks
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.