Waschmaschine reinigen - so funktioniert's!

Zwar wird in unserer Waschmaschine die Wäsche wieder sauber, doch auch das Waschmaschine reinigen ist wichtig. Warum und mit welchen Hausmitteln ihr sie reinigen könnt, erfahrt ihr hier.

Waschmaschine reinigen - so funktioniert's!
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Matratze reinigen: Mit Bürste reinigen
Matratze reinigen: Hausmittel und Tipps

Wieso sollten wir die Waschmaschine reinigen?

  • Niedrige Waschtemperaturen: Auch wenn die Wäsche in der Waschmaschine gereinigt wird, so bleiben Keime in der Trommel der Waschmaschine und auch im Waschmittelfach. Grund dafür: Besonders wenn es sich nicht um Kochwäsche, sondern um Wäsche handelt, die bei 20-40 Grad gewaschen wird, werden Bakterien nicht komplett abgetötet.
  • Wasserreste: Zudem bleibt nach jedem Waschgang Wasser in der Waschmaschine, im Spülfach, an der Gummidichtung und in den Schläuchen zurück, wodurch Keime und Schimmel entstehen können.
  • Verschmutzungen: Ob Tierhaare, Fussel oder Reste vom Waschmittel – all das bleibt nicht nur im Flusensieb hängen, sondern auch in der Trommel und den Schläuchen. Dadurch kann es nicht nur zur Schimmelbildung kommen, sondern die Waschmaschine und die darin gewaschene Wäsche beginnen auch zu stinken.  

Waschmaschine reinigen: Das gehört dazu

  • Die Waschmaschine sollte regelmäßig mit einem feuchten Tuch von außen abgewischt werden – denn nicht nur Staub, sondern auch Reste vom Waschmittel bleiben oftmals an der Maschine kleben.
  • Flusensieb und Gummidichtung sollten mit einem feuchten Tuch und Essig von Verschmutzungen befreit werden, damit kein Schimmel entsteht.
  • Jedes Spülfach in der Waschmittelschublade sollte gereinigt werden und gut trocknen.
  • Vorbeugende Maßnahmen: Die Waschmaschinentür und das Waschmittelfach immer einen Spalt offen lassen, damit das restliche Wasser entweichen kann.

Hausmittel für die Waschmaschinenreinigung 

Für die Maschinen gibt es zahlreiche Waschmaschinenreiniger – doch wir verzichten gerne auf die Chemiekeulen. Wir zeigen, mit welchen Hausmitteln ihr die Verschmutzungen in euren Waschmaschinen ganz einfach entfernen könnt.

  • Zitronensäure: Zitronensäure ist ein natürlicher Waschmaschinenreiniger und hilft gegen Kalk (übrigens auch beim Wasserkocher entkalken). Das Pulver ist in jeder Drogerie erhältlich. Fünf bis acht Esslöffel davon in die Trommel geben und ein Waschprogramm bei 95 Grad wählen – ohne Wäsche. Die sogenannte Kochwäsche ist nötig, um alle Bakterien zu entfernen. Für die nächsten Waschgänge sorgt die Zitrone übrigens für einen frischen Duft.
  • Spülmaschinentabs: Auch Spülmaschinentabs reinigen die Waschmaschine von innen. Auch hier einen leeren Waschgang mit einem Tab bei 95 Grad durchführen – so haben Bakterien und Kalk keine Chance. Übrigens: Spülmaschinentabs leisten auch beim Ceranfeld reinigen Abhilfe. 
  • Natron und Essig: Einfach 50 Gramm Natron in das Waschmittelfach und 50 Milliliter Essig in das Weichspülerfach geben und bei 60 Grad durchlaufen lassen. Auch bei diesem Waschgang darf keine Wäsche mitgewaschen werden. Alle zwei Monate kann das Reinigen wiederholt werden. Weitere Haushaltstipps mit Natron gefällig? Es eignet sich auch hervorragend zum Backofen reinigen.

Videotipp: Wird mit Aspirin die Wäsche sauber?

Aspirin in der Waschmaschine - darum solltet ihr das mal ausprobieren!
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.