Waschmittel: Welches soll ich nehmen?

Vor jedem Waschgang stellst du dir die Frage: Welches Waschmittel soll ich nehmen? Pulver oder Flüssigwaschmittel? Und welches ist das Richtige für Buntwäsche, Wolle und Co.? Wir klären alle Fragen.

Waschmittel: Welches soll ich wofür nehmen?

  • Vollwaschmittel: Auch als Universalwaschmittel bekannt, kann es sowohl für weiße Wäsche als auch für stark verschmutzte Wäsche eingesetzt werden (wie zum Putzlappen waschen). Es ist für alle Waschtemperaturen geeignet – von kalt bis hin zur Kochwäsche. Die meisten Vollwaschmittel enthalten Bleichmittel und optische Aufheller, daher sollten sie nicht für Buntes verwendet werden. 
  • Colorwaschmittel: Für bunte Wäsche eignet sich Colorwaschmittel, da dieses keine Bleichmittel enthält. Es ist von kalt bis hin zu 60-Grad-Wäschen optimal einsetzbar. Beispielsweise beim Bettwäsche waschen – vor allem bei Baumwolle. 
  • Feinwaschmittel: Geeignet für Feinwäsche und Wolle bei einer Waschtemperatur bis zu 40 Grad. Da es keine optischen Aufheller und keine Enzyme enthält, können wir damit feine Textilien schonend waschen. Auch fürs Gardinen waschen geeignet. 😉

Waschmittel: Waschpulver oder Flüssigwaschmittel?

Waschmittel: Soll ich Pulver nehmen?

  • Waschpulver enthält Bleichmittel, das bei hohen Waschtemperaturen Bakterien abtötet. Außerdem braucht das Pulver dadurch keine Konservierungsstoffe, um länger haltbar zu sein. Somit ist es nicht nur für Allergiker verträglicher, sondern auch umweltfreundlicher als die Flüssig-Variante. 
  • Nachteil am Waschpulver sind eventuelle Rückstände auf dunkler Wäsche. Das kann bei einer Überdosierung passieren oder wenn wir eine etwas ältere Waschmaschine besitzen.

Waschmittel: Soll ich die Flüssig-Variante wählen?

  • Der Vorteil bei einem flüssigen Waschmittel ist, dass keine Rückstände auf der Wäsche sichtbar sind. 
  • In diesen Waschmitteln ist jedoch keine Bleiche vorhanden, wodurch die Wäsche schneller vergraut. Vor allem aber enthält es Tenside, die als flüssiger Enthärter dienen und die Umwelt belasten. Auch wenn sich laut Gesetz Tenside nach 28 Tagen abgebaut haben müssen, belasten sie bis dahin die Umwelt. Außerdem können die enthaltenen Konservierungsstoffe Allergien auslösen. 

Waschmittel: Brauche ich einen Hygienereiniger?

Spezialwaschmittel wie Hygienespüler sind unter Experten umstritten. Um Keime und Bakterien abzutöten, reichen 60-Grad-Wäschen aus. Bei pilzbefallenen Textilien, die nichts in Waschmaschinen über 40 Grad zu suchen haben, ist die Zugabe jedoch sinnvoll. Nichtsdestotrotz sind Hygienereiniger weder für die Gesundheit noch für die Umwelt gut. 

Waschmittel: Weichspüler – ja oder nein?

Generell kommt es nicht nur darauf an, ob du den Duft des Weichspülers gerne hast, sondern einige Stoffe vertragen ihn einfach nicht. Bei Sportkleidung sollten wir keinesfalls Weichspüler verwenden, da sie dadurch nicht mehr derartig atmungsaktiv ist und somit ihre Funktion verliert. 

Beim Handtücher waschen kommt es darauf an, ob wir die Handtücher lieber weich oder rau mögen. Durch die Zugabe des Weichspülers nehmen sie wohlgemerkt weniger Feuchtigkeit auf. Auch beim Daunendecke waschen, sollten wir auf eine Zugabe verzichten. 

Es kommt nicht nur auf die Auswahl des richtigen Waschmittels und der Waschtemperatur an. Wir müssen ebenso die Waschmaschine reinigen, damit die Wäsche auch wirklich hygienisch sauber wird.

Ekliges Geheimnis: DAS ist wirklich im Weichspüler drin!
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.