VG-Wort Pixel

Wasserkocher entkalken So einfach geht's

Wasserhahn, Kalk
Nach einiger Zeit erwischt es jeden Wasserkocher mal: Kalkablagerungen. Doch um den Wasserkocher zu entkalken, müssen wir keine teuren Entkalker kaufen – wir sagen, welche Hausmittel helfen. 

Nach einer Weile setzt sich bei jedem Küchengerät, das mit Wasser in Berührung kommt, Kalk ab. Die Ablagerungen fallen erst mal nicht auf, doch wenn sich in Wasserkochern und Co. zu viel Kalk ansammelt, finden wir beispielsweise in unserem Tee oder Kaffee eklige Brocken. Unsere Haushaltstipps leisten Abhilfe:

Anstatt chemische Kalklöser mit Amidosulfonsäure in den Kocher zu gießen, sollten wir natürliche Mittel verwenden. Wir zeigen, mit welchen Hausmitteln das Entkalken ganz schnell geht – ohne lästiges Schrubben.

Wasserkocher entkalken: Mit diesen Hausmitteln klappt's!

  • Essig: Ein verbreitetes Hausmittel zum Wasserkocher entkalken ist Essig. Befüllt den Wasserkocher mit kaltem Wasser (etwa ein Glas) und gebt einen Schuss Essig oder Essigessenz hinzu. Rührt einmal um, damit sich das Wasser mit dem Essig vermixt. Schaltet den Wasserkocher ein und bringt das Wasser-Essig-Gemisch zum Kochen. Schon ist der verkalkte Wasserkocher wieder blitzblank. Sind die Kalkablagerungen aber besonders hartnäckig, wiederholt den Vorgang oder lasst für eine intensivere Wirkung das Wasser-Essig-Gemisch noch eine Zeit lang einwirken. So kann die Säure des Essigs dem Kalk besser zu Leibe rücken. Nach der Prozedur müsst ihr den Kocher noch kräftig ausspülen, damit sich das Essig-Aroma nicht im Gerät festsetzt. Am besten kocht ihr auch noch ein bis zwei Mal Wasser auf und schüttet dieses weg, bevor ihr den Wasserkocher wieder ganz normal verwendet. Hinweis: Atmet den Dampf des Wasser-Essig-Gemischs nicht ein und und lüftet danach gründlich die Küche durch. Übrigens ist Essig auch zum Kaffeemaschine entkalken geeignet.
  • Backpulver: Ist der Wasserkocher verkalkt, hilft Backpulver – es ist ein wahrer Alleskönner und eben auch ein Kalklöser. Die Kalkablagerungen lösen sich, wenn ein bis zwei Teelöffel Backpulver mit Wasser aufgekocht werden. Im Nachgang den Wasserkocher reinigen. Backpulver kann übrigens noch mehr – zum Beispiel den Backofen reinigen
  • Natron: Das Entkalken des Kochers funktioniert ebenso mit Natron. Auch hier können ein bis zwei Teelöffel in Wasser aufgekocht werden. Schließlich den Wasserkocher gründlich reinigen und ausspülen. Auch Natron kann noch mehr – zum Beispiel das Ceranfeld reinigen
  • Vorbeugen: Dieser Trick ist so simpel, wie effektiv: Wenn du nach jedem Kochvorgang einfach das Wasser komplett in den Abfluss kippst, können sich gar nicht erst Kalkrückstände im Wasserkocher festsetzen. Hinweis: Damit gutes Trinkwasser nicht jedes Mal weggekippt werden muss, fülle den Wassserkocher nur mit so viel Wasser auf, wie du auch benötigst.
  • Gebissreiniger: Die enthaltene Zitronensäure sprudelt den Kalk einfach weg. Den Wasserkocher mit Wasser und einer Tablette über Nacht stehen lassen – und schon hat sich der Kalk gelöst. Wasserkocher reinigen – fertig.
  • Zitronensäure: Zitronenwasser ist dank der enthaltenen Säure ein natürlicher Entkalker. Außerdem bekommt der Wasserkocher einen frischen Zitrusduft. Zitronensaft in den Wasserkocher geben und das Ganze für mindestens eine Stunde stehen lassen. Die Zitronensäure löst den Kalk und schon haben wir wieder große Freude an klarem Wasser. Wie genau das funktioniert, seht ihr oben im Video. Anschließend Wasserkocher gründlich reinigen. 

Ist Kalk im Wasserkocher schädlich?

Kalk entsteht dort, wo Wasser erhitzt wird und verdampft, wie z. B. im Wasserkocher. Die Kalkmoleküle bleiben zurück und sammeln sich als Kalkablagerungen an. An sich ist Kalk nicht gefährlich für den Menschen, allerdings beeinträchtigen Kalkablagerungen mit der Zeit die Effizienz des Wasserkochers. Schließlich muss die Wärme der Heizstäbe erst durch die Kalkschichten dringen und kann dann erst das Wasser erwärmen. Dadurch verbraucht ein Wasserkocher mit Kalkablagerungen mehr Strom. Ihr solltet also hin und wieder euren Wasserkocher entkalken, damit er weiter leistungsstark arbeiten kann.

Auf der Suche nach weiteren praktischen Anleitungen? Hier erfährst du, wie du Laminat reinigen kannst, wie sich die Duschwand reinigen lässt und wie das Duschkopf entkalken gelingt.

Wenn du dich mit anderen über Haushaltstipps und -tricks austauschen  möchtest, schaue doch mal in unsere Community

Schu Brigitte

Mehr zum Thema