VG-Wort Pixel

Einrichtungstipps 5 Interior-Hacks für ein kleines Schlafzimmer

5 Interior-Hacks für ein kleines Schlafzimmer
© artjafara / Adobe Stock
In deinem Schlafzimmer ist gerade mal Platz für Bett und Schrank? Denkste! Mit diesen Interior-Tipps kommen selbst die kleinsten Räume groß raus.

Beim Einrichten legen wir den Fokus häufig auf das Wohnzimmer – schließlich verbringen wir hier die meiste (wache) Zeit des Tages. Mit dieser sträflichen Vernachlässigung tun wir allerdings vor allem unserem Schlafzimmer unrecht. Denn hier beginnen und enden wir jeden Tag, es ist unser Rückzugsort, an dem wir in anstrengenden Zeiten unsere Akkus wiederaufladen.

Oft ist unser Schlafgemach außerdem der kleinste Raum der Wohnung, und wir glauben deshalb, dass wir in Sachen Interior ohnehin nicht viel herausholen können. Dabei können selbst kleine Schlafzimmer mit diesen einfachen Tipps nicht nur richtig gemütlich werden, sondern zum heimlichen Star der ganzen Wohnung.

5 Einrichtungs-Geheimtipps, die das Beste aus deinem kleinen Schlafzimmer machen

1. Nicht zu wuchtige Möbel

Ein Fehler, den viele Menschen beim Einrichten kleiner Räume begehen, sind zu wuchtige Möbelstücke. Wo wenig Platz ist, schaffst du optisch mit filigranen Möbeln und offenen Elementen mehr Raum. Das heißt nicht, dass ein kleines Schlafzimmer nur ein winziges Einzelbett verträgt – viel wichtiger sind der Rahmen und die Beine des Gestells. Diese sollten nämlich eher schmal und zart sein. Zudem solltest du nicht zu kurze Beine wählen. Denn je weiter ein Möbelstück vom Boden entfernt ist, desto luftiger wirkt es.

5 Interior-Hacks für ein kleines Schlafzimmer
Filigrane Möbel vergrößern den Raum optisch und bieten Platz für Stauraum.
© artjafara / Adobe Stock

2. Unsichtbaren Stauraum schaffen

Hohe Beine am Bettgestell haben einen weiteren Vorteil: Sie schaffen mehr Stauraum unter dem Bett – der im Idealfall sogar unsichtbar ist. Boxen in neutralen Farben schaffen Platz für alles Wichtige, verschwinden aber optisch ganz leicht unter der Matratze. Tipp: Auch auf dem Schrank ist oft noch Raum für Aufbewahrungselemente wie Boxen oder Körbe. 

Affiliate Link
Amazon: mDesign Unterbettkommode – Bettkasten mit durchsichtigem Deckel für Kleidung, Bettwäsche und mehr
Jetzt shoppen
20,83 €

3. Helle Farben

So gemütlich dunkle, intensive Töne auch sein können, in einem kleinen Raum sind sie fehlplatziert. Helle Farben sorgen stattdessen für mehr Leichtigkeit und lassen den Raum größer wirken. Alles in Weiß solltest du allerdings vermeiden – das wirkt schnell steril. Eine gute Mischung aus zarten Pastell- oder hellen Naturtönen ist optimal, am besten innerhalb einer Farbfamilie. Natürlich darf es auch knallige Farbakzente geben, etwa ein Kissen oder Bild. Mindestens 60 Prozent deiner Raumkomposition solltest du allerdings mit hellen, eher neutralen Farben gestalten.

5 Interior-Hacks für ein kleines Schlafzimmer
Warme Pastelltöne mit ausgewählten Farbakzenten sind perfekt für ein kleines Schlafzimmer.
© Photographee.eu / Adobe Stock

4. Indirekte Lichtquellen

Ein wichtiger Tipp, um jeden Raum gemütlicher zu gestalten: indirektes Licht. Aber vor allem in deinem kleinen Schlafzimmer solltest du es vermeiden, ausschließlich Deckenlicht zu verwenden. Indirekte, diffuse Lichtquellen sorgen für eine wohnliche und angenehme Atmosphäre. Außerdem vergrößern mehrere Lichtquellen – etwa eine Stehlampe, ein Wandlicht und eine schöne Nachttischlampe – den Raum optisch.

Affiliate Link
-15%
Design-Bestseller: FlowerPot VP9 Akku Tischleuchte | kabellos | Design von Verner Panton | diverse Farben
Jetzt shoppen
147,00 €174,00 €

5. Ordnung halten

Natürlich ist es verführerisch, die Jeans nach einem stressigen Tag einfach über den Stuhl zu werfen. Aber gerade, wenn dein Schlafzimmer eher klein ist, solltest du Chaos vermeiden und Kleidung und andere Gegenstände direkt wegzuräumen. Denn Unordnung und viele herumliegende Gegenstände stechen in kleinen Räumen besonders hervor, das Zimmer wirkt dann schnell überladen. Aufräumen lohnt sich in deinem kleinen Schlafzimmer also doppelt!

Verwendete Quellen: schoener-wohnen.de, ad-magazin.de

Brigitte

Mehr zum Thema