VG-Wort Pixel

Sooo chic! Mit Japandi wird dein Zuhause richtig stilvoll

Japandi: Diele mit Bank
© Followtheflow / Shutterstock
Der Wohnstil Japandi ist allgegenwärtig – wie auch du dein Zuhause in dem schicken Design einrichten kannst, zeigen wir hier. 

Das ist Japandi

Der Begriff lässt es schnell erahnen: Japandi ist eine Mischung aus dem japanischen und dem skandinavischen Wohnstil. Beide Richtungen vereint eine gewisse Klarheit und Zurückhaltung – und doch unterscheiden sie sich.

Nord trifft Ost

Ein Bonsaibäumchen und eine Reispapierlampe? Nein, nein, der japanische Einrichtungsstil hat viel mehr auf dem Kasten. Die reduzierte Optik des Wohnstils besticht z. B. durch dunkles Holz, filigrane Elemente und Wabi-Sabi. Wabi was? Hinter Wabi-Sabi steckt – kurz zusammengefasst – das Konzept, die Schönheit im Unvollständigen (oder Unvollkommenen) zu entdecken. (Alte) Dinge wertzuschätzen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, sind nur einige Grundsätze dieser Philosophie. Und das lässt sich auch wunderbar auf das Wohnen anwenden!

Reduziert, hell und lässig – Scandi Chic, Wohntrend Hygge und Lagom schaffen ein wohnliches Ambiente, ohne zu überladen. Helle Farben, kuschelige Textilien und klare Formen stehen beispielhaft für diese Stile. Stylisch und clean, aber niemals kühl, ist hier garantiert. 

Ein echtes Dream-Team 

Im Wohnstil Japandi treffen nun beide Stile aufeinander – und bilden ein echtes Dream-Team! Dabei verschmelzen die hellen Farben und Hölzer des skandivanischen Chics mit der reduzierten Ästhetik des japanischen Stils. Wenn du es wohnlich und aufs Wesentliche konzentriert magst – ohne dass deinem Zuhause der Wohlfühl-Faktor fehlt – ist Japandi genau das Richtige für dich.  

Dadurch zeichnet sich der Trend aus:

  • Naturtöne
  • Akzente in Schwarz (Möbel oder Accessoires)
  • Schlichte, organische Formen
  • filigrane Möbelstücke
  • natürliche Materialien (z. B. Leinen oder Baumwolle)

Beim Japandi-Wohnstil zählt das bewusste Einrichten, das bedeutet zum Beispiel eher auf einen hochwertigen Designklassiker, statt auf viele (unbrauchbare) Möbel zu setzen. Auch leere Ecken sind keine Problemzone, sondern ein Statement, á la "weniger ist mehr". 

So richtest du dein Zuhause nach Japandi ein

Das japanisch-skandinavische Wohndesign kannst du auch zu dir nach Hause holen: mit filigranen, funktionalen Möbelstücken, mit kuscheligen Naturtextilien und Farben zum Wohlfühlen. 

Das wieder angesagte Wiener Geflecht fügt sich perfekt in den Japandi-Lifestyle ein ❤️:

Es muss nicht gleich eine komplett neue Einrichtung zu Hause sein – auch Akzente im japanisch-skandinavischem Style sehen einfach zum Verlieben aus:

Dir gefällt Japandi? Dann gefällt dir vielleicht die Harmonielehre des Feng Shui. Das kommt zwar ursprünglich aus China, wird aber auch in Japan angewandt. Hier zeigen wir dir, wie du Feng Shui im Wohnzimmer umsetzen kannst und worauf du achten solltest.

Weitere spannende Einrichtungsideen und Tipps, findest du hier!

Tipp: In der BRIGITTE Community kannst du dich mit anderen rund um Wohnideen austauschen!


Einrichtungsideen


Mehr zum Thema