VG-Wort Pixel

Kleiderschrank organisieren 5 Schritte für mehr Ordnung im Schrank

Kleiderschrank organisieren: Frau vor ordentlich aufgeräumten Kleiderschrank
© New Africa / Shutterstock
Ordnung statt Chaos im Kleiderschrank: Mit unseren 5 Tipps, wie du deinen Kleiderschrank organisieren kannst, ist langes Suchen Fehlanzeige!

Man kennt es: Über Jahre hinweg stürzt der Kleiderschrank immer mehr ins Chaos und der Durchblick, was man nun eigentlich gerne noch trägt und was nicht, ist schon längst nicht mehr gegeben. Damit der Blick in den Kleiderschrank wieder Spaß macht und du generell schnell deine Lieblingsteile findest, haben wir hier 5 Tipps zusammengestellt, wie du deinen Kleiderschrank organisieren kannst.

Stepp 1: Kleiderschrank ausmisten

Du kommst leider nicht drum herum: Bevor wir grundsätzlich Ordnung im Kleiderschrank schaffen können, müssen wir einmal gründlich aussortieren.

Das Ausmisten gelingt am besten, indem du drei Stapel bildest:

  • 1. Stapel für Kleidung, die du behalten möchtest. Tipp: Hier kommt Kleidung hin, die du wirklich regelmäßig trägst, an der du hängst oder die für besondere Anlässe gedacht ist.
  • 2. Stapel für Kleidung, die in die Kategorie "vielleicht" fällt. Tipp: Kleidung, die gar nicht mehr getragen wird, kann weg. An manchen Teilen hängen wir aber emotional – hier empfiehlt sich folgende Methode: Lege besagte Teile für einige Wochen in eine Kiste und stelle sie weg. Gehen dir bestimmte Kleidungsstücke nicht aus den Kopf, packst du sie in den Kleiderschrank zurück – vermisst du sie hingegen nicht, gehören sie zum Stapel Nummer 3.
  • 3. Stapel für Kleidung, die wegkann. Tipp: Gut erhaltene Kleidung gehört nicht in den Müll! Kleidung kann verkauft (Flohmarkt, ebay etc.), weitergegeben oder gespendet werden (Deutsches Rotes Kreuz, Frauenhaus, Flüchtlingshilfe, Sozialkaufhaus etc.). 

Stepp 2: Einen festen Platz für deine Kleidung im Kleiderschrank wählen

Das Chaos im Kleiderschrank kann von Anfang an vermieden werden, wenn jedes Kleidungsstück im Kleiderschrank seinen festen Platz findet: 

  • Jacken, Blusen und Kleider werden an der Kleiderstange auf Bügeln aufgehängt
  • Hosen und Pullover werden gefaltet und in großen Schubladen oder größeren Fächern verstaut. T-Shirts und Tops sind am besten in schmaleren Fächern aufgehoben.
  • Unterwäsche und Socken lassen sich in kleinen Schubladen im Kleiderschrank unterbringen.

Überlege dir dabei ein System, das für deine Lieblingskleidungsstücke und für die Kleidung der aktuellen Jahreszeit am sinnvollsten ist: Einmal den Kleiderschrank gut organisiert, sparst du dir in Zukunft viel Zeit, die sonst beim Suchen anfällt.

Tipp 1: Bei Kleidung, die aufgehängt werden kann, solltest du dies auch ausnutzen! So bekommst du einen viel schnelleren Überblick und die Kleidung zerknittert auch nicht. Mit schmalen und einheitlichen Bügeln sparst du zusätzlich Platz. Samtbügel halten fließende Stoffe wie Seide an Ort und Stelle.

Tipp 2: Im unteren Bereich des Kleiderschrankes unter den Kleiderstangen ist meist noch viel Stauraum übrig. Hier können kleinere Sachen in Kisten oder ggf. auch Schuhe verstaut werden.

Stepp 3: Trenne den Kleiderschrank saisonal und Anlass bezogen

Um das Passende für die jeweilige Jahreszeit stets parat zu haben, trennst du Winter- und Sommerkleidung. Solltest du Staumöglichkeiten in einem separaten Schrank, einer Kommode oder im Bettkasten haben, kann die nicht benötigte Kleidung dort lagern. Alternativ bieten sich auch Kommoden im Keller oder auf dem Dachboden an. Bedenke dabei nur, dass du die Kleidung ordentlich verpackst (z. B. in Vakuumbeuteln), um sie vor Motten, Staub und Milben zu schützen.
Wem kein zusätzlicher Stauraum zur Verfügung steht, der muss ein System im eigentlichen Kleiderschrank entwickeln: Lagere deine Winterkleidung im Sommer weiter hinten im Schrank und wechsele einmal im Jahr durch. Gleiches ergibt sich für Kleidung, die du nur wenige Male zu besonderen Anlässen trägst. Schicke Abendkleider oder Faschingskostüme beispielsweise sollten gut verstaut weiter hinten im Kleiderschrank platziert sein.  

Stepp 4: Statte deinen Kleiderschrank mit Organisationssystemen aus.

Du suchst bestimmte Socken oder ein Accessoire, dass du nur zu besonderen Anlässen trägst? Nutze Organisationssysteme für deinen Kleiderschrank, um ihn noch besser zu organisieren und noch mehr Struktur in den Schrank zu bekommen und bündele Kleidungsstücke und Accessoires thematisch. Hierfür eignen sich:

  • Aufbewahrungsboxen
  • Organizer mit Trennwänden; Tipp: Es gibt Organizer mit herausnehmbaren Trennwänden, die je nach Bedarf neu ausgerichtet werden können.
  • Körbe; Tipp: verschließbare Körbe und Boxen können übereinander gestapelt werden
  • Aufhänger; Tipp: Neben normalen Kleiderbügeln gibt es auch Aufhänger, auf denen mehrere Kleidungsstücke untereinander verstaut werden können, z. B. Krawattenaufhänger, Schalaufhänger, Gürtelaufhänger, Mützenaufhänger etc. 

Stepp 5: Kleidung einheitlich falten und farblich sortieren

Noch mehr Ordnung im Kleiderschrank erhältst du, wenn du Shirts, Pullover, Hosen etc. immer einheitlich faltest. Wer noch weitergehen möchte, perfektioniert das Ordnungssystem, indem die Kleidung nach Farbe sortiert wird. Sogar nach der Länge (bei hängenden Sachen) kannst du deine Kleidung aufteilen – der Anblick dieses aufgeräumten Kleiderschrankes wird dich begeistern!

Kleiderschrank organisieren: Weitere Tipps und Tricks

  • Kleidungsstücke, die zu deinen Basic-Teilen gehören, sollten immer griffbereit vorne platziert sein. Ist am Morgen die Zeit mal wieder etwas knapper, erreichst du dein Basic-Outfit schnell und unkompliziert.
  • Nutze auch den Platz über und unter dem Schrank: Mit verschließbaren Aufbewahrungsboxen kann hier zusätzlicher Stauraum geschaffen werden. Wer weitere Hängemöglichkeiten für kleinere Accessoires benötigt, kann ggf. an der Schrankaußenwand noch passende Haken anbringen.
  • Für Kleiderschränke gibt es Beleuchtungssysteme, die sich einfach und schnell installieren lassen, z. B. Lichtleisten oder LED-Spots. So erhältst du vor allem bei größeren Kleiderschränken noch mehr Überblick.

Auf der Suche nach mehr Tipps und Tricks für mehr Ordnung im Haushalt: Hier erfährst du, wie du deine Küche organisieren oder deinen Schreibtisch organisieren kannst und hier welche Möglichkeiten es gibt, getragene Kleidung aufbewahren zu können. 

Verwendete Quellen: fashiioncarpet.com, freundin.de

Brigitte

Mehr zum Thema